SG Schwanebeck 98 e.V. Abteilung Fußball

Sie sind hier:   Startseite > Berichte > 2011

2011


Das Ende 2011

Ein ereignisreiches Jahr ist vorbei.
Viel Spass und weniger Spass gab es auch in diesem Jahr.
Höhen und Tiefen. Niederlagen und Siege. Alles dicht beieinander.
Freuen wir uns gemeinsam auf das was kommt. Neues...Bewertes und ....
(Wunschzettel?)


Neues von den Kampfschwänen der E Jugend 2(11.12.2011)

Bei kalten Temperaturen ( 6 Grad Celsius), aber guten Bedingungen (Sonne, blauer Himmel) ging es heute zum
1.Hallenturnier nach Basdorf.Dort wurde die Vorrunde zur Hallenkreismeisterschaft 2011 ausgetragen.
Um 14.00 Uhr ging das Turnier los. Wir spielten in der Staffel 4.Dort tafen folgende Mannschaftenaufeinander:
SV Biesenthal
SG Schwanebeck 2
Lok Eberswalde
Blau Weiß Ladeburg
Eintracht Wandlitz
FSV Schorfheide Joachimsthal

Da es ein Turnier war, mussten wir gegen jede Mannschaft spielen. Das heißt, 5 Spiele, jeweils 10 Minuten.
Die Tore waren Hallenfußballtore. Wir schießen auf Handballtore. Für Johann war es eine Umstellung, auf die er sich im Laufe des Turniers immer besser einstellte. Hallenfußball bedeutet: Auf dem Feld spielen 4 Feldspieler und ein Torwart. Auf der einen Seite wird mit Bande gespielt, auf der anderen Seite wird, bei spielen des Balles ins "Aus", eingedribbelt. Das Spiel ist wesentlich schneller. Die Spieler müssen ständig umschalten und den Ball versuchen schnellstmöglich zum Mitspieler zu passen, um dann einen Torerfolg zu erzielen.
Unsere Mannschaft lief mit folgenden Spielern auf:
Pepe ( Kapitän) , Lars, Matti, Jonas K., Richard, Max, Philipp, Elias und Johann.

Das 1.Spiel bestritten wir gegen Biesenthal. Wir verloren 3 zu 0. Irgendwie kamen wir nicht so richtig an die Bälle. Die Biesenthaler waren immer ein Schritt schneller. Schade. Doch wir sind bei diesem Turnier, um Erfahrungen zu sammeln. Dann hatten wir 20 Minuten Pause.
Das 2.Spiel bestritten wir gegen Blau Weiß Ladeburg. Das Spiel endete 2 zu 6 für Blau Weiß Ladeburg. 2 Tore schoss für uns Pepe. Toll. Aber auch in diesem Spiel waren wir immer ein Schritt langsamer als der Gegner.
Das 3.Spiel bestritten wir gegen Lok Eberswalde. Dieses Spiel verloren wir mit 0 zu 6. Auch hier waren wir einfach zu artig in den Zweikämpfen. Trotzdem ließen wir die Köpfe nicht hängen. Unsere Trainer versuchten uns immer wieder Mut zu machen.
Das 4.Spiel bestritten wir gegen Eintracht Wandlitz. Die Wandlitzer waren favorisiert auf den Turniersieg.
Die Wandlitzer nahmen uns nicht ernst. Wir gaben nicht auf. Wir kämpften von Anfang an druckvoll. Matti schoss nach Vorlage von Philipp das 1. Tor. Wandlitz staunte und schoss anschließend 2 Tore. Dann waren wir wieder im Angriff. Philipp schoss das 2. Tor und glich aus. Nun waren es nur noch 90 Sekunden zu spielen. Wir liefen nach jedem Ball und wurden belohnt. Das 3. Tor schoss Matti. Wir siegten 3 zu 2 gegen den Favoriten.
Hipp, hipp hurra, hipp, hipp, hurra – Schwanebeck war wieder da.
In diesem Spiel waren wir wieder die Kampfschwäne – voller Energie und Leidenschaft. Im letzen Spiel trafen wir auf FSV Schorfheide Joachimsthal. Wir zeigten uns kämpferisch. Doch leider verloren wir unser letztes Spiel 2 zu 3 gegen Joachimsthal. In der Staffel belegten wir den 5. Platz. Wir haben viele Erfahrungen gewonnen.
Auch wenn wir nicht weiter gekommen sind. Freude hat es gemacht.
Wir danken unseren Trainern Mario und Marcus und unseren Eltern und Großeltern.

Gudrun

 


3.Advent

Was macht man eigendlich zum 3.Advent????

Richtig!
Es wird gegen die Pille gehauen um der fetten Zeit vorzubeugen.
Unsere E-jugend hat sich tapfer geschlagen in der Basdorfer Sporthalle.(FOTO)
Und die Männer haben den Aussentemperaturen nicht nur mit Bewegung getrotzt,
sondern auch mit kräftigen Dehnungsübungen der Stimmbänder,
um den letzten Spieltag in 2011 mit einem "3er" abzuschliessen. Glückwunsch.

 


Basteln für die Weihnachtsparade am 03.12.2011

Am vergangenen Samstag,dem 19.11.2011, trafen sich Spieler, Eltern und Trainer der E-Jugend zum gemeinschaftlichen Gestalten von Transparenten für ein vorweihnachtliches Highlight im Dezember.
Die Weihnachtsparade in Zepernick !
Zum ersten Mal haben wir die Möglichkeit, an dieser Parade teilzunehmen und möchten dafür auch gut vorbereitet sein!
Bei Kaffee, Kuchen und Keksen wurde mit vielen Händen, Farben und Pinseln und die Transparente liebevoll gestaltet! Nun muss nur noch der Paradewagen weihnachtlich geschmückt werden und dann kann es schon losgehen!
Die Kinder freuen sich schon riesig auf dieses Ereignis und werden mit Stolz Ihren Verein,
die SG Schwanebeck 98 präsentieren!

Vielen Dank an alle, die uns bei den Vorbereitungen unterstützen! Ein Dank geht auch an Jutta aus dem Würfel, sie hat uns freundlicher Weise die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt.

H.B.

Neues von den Kampfschwänen der E Jugend 2 vom13.11.2011

Wieder Sonntag früh, 8.30 Uhr – Treffen der blauweißen Kampfschwäne an der Schwanebecker Turnhalle. Das Wetter war einerseits sonnig und trocken, andererseits sehr kalt. ( 2 Grad Celsius) Wir waren heute erneut guter Hoffnung und freuten uns auf das Spiel. Wir spielten heute gegen Ladeburg 2, die zur Zeit in der Tabelle auf Platz 9 liegen. 9.28 Uhr schworen wir uns gemeinsam mit den Kampfschwänen der E1 mit unserem Kampfschwanspruch auf das Spiel ein.
Wer haut diesen Gegner weg? – SG Schwanebeck!
Wer zieht Freunde aus dem Dreck? - SG Schwanebeck!
Wer steigt die Liga weit nach oben? - SG Schwanebeck!
Wer braucht sich niemals selber loben?
SG Schwanebeck!SG Schwanebeck!SG Schwanebeck!SG Schwanebeck!
Auch unsere Trainer Mario, Marcus, Heiko und Herr Rybak schworen sich mit dem Kampfspruch ein. Hipp, hipp, hurra – hipp, hipp, hurra – Schwanebeck ist wieder da. Die Gäste staunten. Außerdem kam zum Fußballspiel unser Horterzieher Sascha. Danke, Sascha, dass du dir Zeit genommen hast. So lief unsere Mannschaft auf:
Pepe, Lars, Patrick, Philipp, Richard, Matti, Max, Jonas K., Johann und Elias. Auswechselspieler waren Patrick und Elias. Johann stand erneut im Tor.
9.30 Uhr Anstoß.
Wir hatten Anstoß und begannen druckvoll. Wir wollten es allen zeigen. Wir sind doch Kampfschwäne und können Fußball spielen. In den ersten 5 Minuten versuchten wir eine Angriffswelle nach der nächsten. Doch der Ball ging nicht ins Tor. Johann als Torwart gab uns die Sicherheit, sodass wir nicht aufgaben. Dann war es endlich soweit. Matti schoss in der 5.Minute das 1.lang ersehnte Tor. Spielstand: 1:0 für Schwanebeck. Wieder ging es hin und her zwischen beiden Mannschaften. Johann hielt etliche Male toll. Jonas, Pepe, Philipp versuchten immer wieder das Tor zu treffen. Doch dann war es wieder soweit. In der 9.Minute schoss Matti das 2.Tor. Neuer Spielstand: 2:0 für Schwanebeck. Dann kam die 22.Minute und Pepe schoss den Ball unhaltbar ins Tor. Neuer Spielstand: 3:0 für Schwanebeck. Auch unsere Abwehrspieler Lars , Max und Richard kämpften, sodass der Gegner selten zum Torschuss kam. Kurz vor der Pause gab es durch Philipps Vorlage das 4.Tor für uns. Es schoss Jonas. Neuer Spielstand: 4:0 für Schwanebeck. Nach einer kurzen Pause ging es in die 2.Halbzeit. Wir waren motiviert. Wir begannen wieder druckvoll. Diesmal kamen auch einige gute Spielzüge zustande. Dann war es endlich wieder soweit. Philipp schoss in der 31.Minute das 5.Tor. Neuer Spielstand: 5:0 für Schwanebeck. Zwischenzeitlich kamen auch unsere Auswechselspieler Elias und Patrick zum Einsatz. Auch sie fügten sich von Anfang an schnell in das Spiel ein. Dann waren wir in der 37.Minute für einen Moment nicht aufmerksam, was unser Gegner mit einem Tor erfolg ausnutzte. Neuer Spielstand: 5:1 für Schwanebeck. Doch wir ließen nicht locker und schossen 6 Minuten später das 6.Tor. Torschütze war Matti. Neuer Spielstand: 6:1 für Schwanebeck. Wieder 2 Minuten vor Spielende schoss Jonas das 7.Tor. Neuer Spielstand: 7:1 für Schwanebeck. Das bedeutete auch der Endstand. Das letzte Punktspiel 2011 haben wir gewonnen.
Wir haben gewonnen, weil jeder – jeden unterstützt hat.
Ein Dank an alle Kampfschwäne, aber auch an unsere Trainer Mario und Marcus und unsere Eltern.

Gudrun  


Unterstützung unserer Kleinsten

Schöne Zähne und ein munteres Lachen mit dem sich die Patienten der Zahnärztin Dr. Ortrun Mitteneder nach einem Besuch verabschieden, zeigten auch die Fußballer der SG Schwanebeck 98, als Sie die Zahnarztpraxis als Partner für die Zusammenarbeit in der Jugendarbeit gewinnen konnten.
Die Fußballer der SGS98 konnten Fr.Dr.Ortrun Mitteneder, die für ihre offene und freundliche Art bekannt ist, für die Unterstützung der Kinder- und Jugendarbeit in Schwanebeck nicht nur überzeugen, sondern auch begeistern.
So können wir nun auch unseren jüngsten Fußballern, die gerade einmal 4 Jahre sind, neben dem Spaß am Fußballtraining auch einen Partner vermitteln, der ihnen die Angst vor dem Zahnarzt nehmen kann.
Aber auch den Erwachsenen kann Frau Dr. Ortrun Mitteneder das ungute Gefühl vor einer umfangreichen Wurzelbehandlung nehmen. Denn durch den Einsatz eines modernen Diodenlaser aus der Chirurgie, kann in dieser Praxis blutfrei behandelt und geschnitten werden.
Die Behandlungszeit kann damit nicht nur verkürzt........ die Gefahr einer Entzündung sogar in die Schranken gewiesen werden.
Dank der Unterstützung der Zahnarztpraxis Frau Dr. Ortrun Mitteneder, konnten neue Trainingsmaterialien angeschafft werden, mit denen gerade unsere kleinsten Fußballer viel Spaß und Freunde am Miteinander um das runde Leder haben werden.

J.Schmid

Neues von den Kampfschwänen der E Jugend 2 vom 30.10.2011

Bei kalten Temperaturen ( 6 Grad Celsius), aber guten Bedingungen (Sonne, blauer Himmel) ging es heute zum dritten Auswärtsspiel nach Wandlitz. Pünktlich um 8.15Uhr trafen wir uns auf dem großen Parkplatz. Auch unsere E1 Mannschaft musste zum Auswärtsspiel. Wir waren guter Dinge und voller Zuversicht. Diesmal wollten wir es Wandlitz zeigen. Wandlitz war unser erster Gegner im Pokalspiel. Leider verloren wir das Spiel 0:9. Der Fußballplatz von Wandlitz befindet sich in der Nähe vom Agrarmuseum Wandlitz. Es ist ein normaler Rasenplatz. Unsere Mannschaft lief mit folgenden Spielern auf: Johann, Jonas K., Philipp, Richard, Matti, Max, Pepe, Lars und Elias. Johann wurde als Torwart aufgestellt. Mit unserem Spruch schworen wir uns erneut ein.
Wer haut diesen Gegner weg? – SG Schwanebeck!
Wer zieht Freunde aus dem Dreck? - SG Schwanebeck!
Wer steigt die Liga weit nach oben? - SG Schwanebeck!
Wer braucht sich niemals selber loben? - SG Schwanebeck! SG Schwanebeck! SG Schwanebeck! SG Schwanebeck! Wir hatten ein Auswechselspieler und Wandlitz 6 Auswechselspieler. Eine Sache kam noch dazu. In der Nacht vom 30.10.2011 wurde die Zeit umgestellt. 9.30Uhr Anpfiff. Wir hatten vieles vor. Wir machten von Anfang an Druck. Doch dann kam das unfassbare. Die Mannschaft aus Wandlitz erhielt einen Strafstoß. Johann wurde zum ersten Mal auf die Probe gestellt. Er konnte den Ball erfolgreich abwehren, doch im Nachschuss gelang Wandlitz in der 2.Minute das erste Tor. Strafstoß gab es noch nie in einem Spiel. Es war egal. Wir kämpften weiter. Wir kämpften und kämpften und wurden zur Pause belohnt. Es stand 1 zu 0 für Wandlitz. Die Abwehr um Lars, Richard, Jonas waren meist an der richtigen Stelle. Max trug ebenfalls dazu bei. Johann fand sich in der neuen Rolle als Torwart gut zurecht und verhinderte schon sicher geglaubte Tore seitens der gegnerischen Mannschaft. Dann kam die 2.Halbzeit. Auch da zeigten wir uns kämpferisch. Doch im Torabschluss fehlte die notwendige Aggressivität oder das Glück. Wandlitz schoss noch 4 Tore. 33. Minute, 42.Minute, 54.Minute. Das Spiel endete 5:0 für Wandlitz. Herzlichen Glückwunsch. Unsere Stürmer Matti, Pepe und Philipp gaben auch ihr Bestes. Sie waren in ihrer Spielweise noch ein wenig umständlich und verloren oft den Ball. Jonas K. hatte 2 tolle Möglichkeiten auf der rechten Seite, doch der Ball wollte noch nicht ins Tor. Vielen Dank an die Mannschaft, an den Torwart Johann und an die Trainer Mario und Marcus, die immer wieder an uns glauben.

Gudrun 


Neues von den Kampfschwänen der E-Jugend 2 vom 23.10.2011

Wieder Sonntag früh, 8.30 Uhr – Treffen der blauweißen Kampfschwäne an der Schwanebecker Turnhalle. Das Wetter war einerseits sonnig und trocken, andererseits sehr kalt. ( 2 Grad Celsius) Wir waren heute erneut guter Hoffnung und freuten uns auf das Spiel. Wir spielten heute gegen Lok Eberswalde 2, die zur Zeit in der Tabelle auf Platz 6 liegen.

9.28 Uhr schworen wir uns mit unserem Kampfschwanspruch auf das Spiel ein.

Wer haut diesen Gegner weg? – SG Schwanebeck!

Wer zieht Freunde aus dem Dreck? - SG Schwanebeck!

Wer steigt die Liga weit nach oben? - SG Schwanebeck!

Wer braucht sich niemals selber loben? - SG Schwanebeck!

SG Schwanebeck! SG Schwanebeck! SG Schwanebeck!

So lief unsere Mannschaft auf:

Pepe, Lars, Patrick, Philipp, Richard, Matti, Max, Jonas K., Johann und Elias. Auswechselspieler waren Patrick und Elias.

9.30 Uhr Anstoß.

In der 1.Minute fiel gleich das 1. Tor für unsere Gäste. Spielstand: 0 zu 1 für Eberswalde.

Wir mussten uns erst einmal an die Spielkleidung beider Mannschaften gewöhnen. Eberswalde hatte orange schwarze Spielkleidung und Schwanebeck orange weinrote Spielkleidung. 3 Minuten später erzielten unsere Gäste erneut ein Tor nach Abstoßfehler des Torwartes.

Spielstand: 0 zu 2 für Eberswalde. Leider passiert es immer noch, dass der Ball vom Torwart in die Mitte des Spielfeldes geschossen wird. Leider warten dort meist die torhungrigen Stürmer der gegnerischen Mannschaft und nutzen diese Chance zum Torerfolg. Egal, weiterkämpfen war angesagt. In der 7. Minute kam der Angriff von der linken Seite. Jonas K. lieferte die Vorlage und Matti schoss das Tor. Spielstand: 1 zu 2 für Eberswalde. Nun waren wir wieder da. Wir führten eine Angriffswelle nach der nächsten aus. Das Tor wurde nur knapp verfehlt. In der 11. Minute konnten wir den Ball nicht konsequent aus unserem Strafraum wegbekommen, was unsere Gäste natürlich mit einem Tor ausnutzten. Spielstand: 1 zu 3 für Eberswalde. Es folgten 2 weitere Tore durch die Gäste. Spielstand: 1 zu 5 für Eberswalde. Doch Kampfschwäne geben nicht so schnell auf. In der 16. Minute wurde ein Angriff unsererseits eingeleitet, der mit einem Torerfolg endete. Philipp schoss nach Vorlage von Matti das Tor. Spielstand: 2 zu 5 für Eberswalde.

25. Minute Halbzeitpause

Noch einmal aufbauende Worte seitens der Trainer und Eltern, trinken… Anschließend ging es pünktlich in die 2. Halbzeit.

31. Minute schoss Eberswalde ein Tor. Spielstand: 2 zu 6 für Eberswalde. Wir kämpften und setzten uns ein, doch unsere Gäste waren in den entscheidenden Situationen zweikampfstärker. Zwischen der 36. und 45.Minute fielen 5 Tore für Eberswalde. Wir verloren den Faden. Viel zu viele Einzelaktionen und zu viel Unkonzentriertheit bestimmten diese Phase des Spiels. Spielstand: 2 zu 11 für Eberswalde. Natürlich versuchten wir auf das Tor zu schießen. Doch der Ball traf das Tor nicht.

Unsere Gäste schossen in der 49. Minute ein Tor und in der 50.Minute noch ein Tor. Das Spiel endete 2 zu 13 für Lok Eberswalde.

Herzlichen Glückwunsch Eberswalde.

Dieses Spiel hat wieder gezeigt, dass alle wichtig sind. Ist einem Spieler ein Fehler unterlaufen, dann ist es wichtig, dass die anderen Spieler diesen Spieler wieder aufbauen, ihn unterstützen. Das kann mit Worten oder netten Gesten sein. Probiert es aus.

Herzlichen Dank an unsere Trainer Marcus und Mario und unsere Eltern und Freunde.

Gudrun


Neues von den Kampfschwänen der E Jugend 2 vom 30.09.2011

 

Bei herrlichem Spätherbsttemperaturen (25 Grad Celsius ) ging es heute zum zweiten Auswärtsspiel nach Eberswalde. Pünktlich um 16.15Uhr trafen wir uns auf dem großen Parkplatz. Wir waren guter Dinge und voller Zuversicht. Diesmal wollten wir es allen zeigen.
Der Fußballplatz von Preußen Eberswalde befindet sich neben der Schwimmhalle Baff. Es wurde auf Kunstrasenplatz gespielt.
Unsere Mannschaft lief mit folgenden Spielern auf:

Johann, Jonas K., Patrick, Philipp, Richard, Matti, Max.

Bevor das Spiel begann, einigten sich die Trainer, dass nur 6 Feldspieler und ein Torwart auf dem Spielfeld spielen. Preußen Eberswalde hatte 5 Spieler, die wegen Krankheit ausfielen. Somit hatten sie auch keinen Auswechselspieler.

17.30 Uhr Anpfiff zur 1. Halbzeit.

Von Beginn an übten wir Druck auf unsere gegnerische Mannschaft aus und kamen mit Zuspielen über das breite Spielfeld schnell zum Tor. Dann war es in der 7. Minute soweit. Nach Vorlage von Matti schoss Philipp das 1. Tor. Spielstand: 0 zu 1 für Schwanebeck.

2 Minuten später schoss Matti das 2. Tor nach Vorlage von Patrick. Spielstand: 0 zu 2 für Schwanebeck.

Eine Minute später schoss Matti erneut ein Tor nach Vorlage von Philipp. Spielstand: 0 zu 3 für Schwanebeck.

Wir hatten das Schießen auf das Tor nicht verlernt.

In der 13. Minute schoss Philipp das 4. Tor nach einem Eckball von Matti. Spielstand: 0 zu 4 für Schwanebeck.

Es dauerte keine 2 Minuten. Da schoss Matti das nächste Tor nach Vorlage von Philipp. Spielstand: 0 zu 5 für Schwanebeck.

Kurz vor Schluss der 1. Halbzeit schoss Philipp das 6. Tor. Spielstand: 0 zu 6 für Schwanebeck.

Glücklich und zufrieden gingen wir in die Halbzeitpause.

18.05 Uhr – Beginn der 2. Halbzeit

Wir versuchten wieder von Beginn an Druck zu machen und wollten den Gegner nicht ins Spiel kommen lassen. Doch es kam anders. Preußen Eberswalde profitierte von unserer Unkonzentriertheit und konnte in der 34. Minute das 1. Tor erzielen. Spielstand: 1 zu 6 für Schwanebeck. Doch eine Minute später konnten wir wieder erfolgreich unseren Angriff mit einem Torerfolg beenden. Nach Vorlage von Patrick schoss Philipp das 7. Tor. Spielstand: 1 zu 7 für Schwanebeck.

36. Minute war es für Patrick soweit. Er schoss sein 1. Tor in einem Punktspiel nach Vorlage von Philipp. Spielstand: 1 zu 8 für Schwanebeck. ^

45. Minute Freistoß für Eberswalde mit Torerfolg. Spielstand: 2 zu 8 für Schwanebeck.

46. Minute antwortet Matti mit einem Tor nach Vorlage von Philipp. Spielstand: 2 zu 9 für Schwanebeck.

47. Minute erhöht Philipp mit einem Tor den Spielstand nach Vorlage von Matti. Spielstand: 2 zu 9 für Schwanebeck. 48. Minute erneutes Tor durch Matti. Spielstand: 2 zu 10 für Schwanebeck.

49. Minute Torerfolg wieder für Schwanebeck. Torschütze Jonas K. Spielstand: 2 zu 11 für Schwanebeck. In der letzten Minute schoss Jonas K. noch ein Tor. Das bedeutete gleichzeitig der Spielendstand. 2 zu 12 für Schwanebeck. Unsere Verteidiger Richard, Johann, und Jonas K. und Mittelfeldspieler Patrick haben sich mächtig ins Zeug gelegt. Weiter so. Auch Max verhinderte Tore seitens Eberswalde und hatte so manche Glanzparade hingelegt.

Ach, das war schön. Wir haben gewonnen. Vielen Dank an unsere Trainer und Eltern. Herzlichen Dank an Heiko, der uns begleitete, weil Marcus nicht konnte. Natürlich ein Dankeschön an Mario, der immer wieder an uns glaubt. Besondere Anerkennung verdienen unsere Auswechselspieler Jonas B. und Tim. Sie wurden nicht eingesetzt, aber haben sich mit vorbereitet und mitgefiebert. Nun konnte es endlich in die ersehnten Ferien gehen.

 

Gudrun


Neues von den Kampfschwänen der E Jugend 2 vom 25.09.2011

Wieder Sonntag früh, 8.30 Uhr – Treffen der blauweißen Kampfschwäne an der Schwanebecker Turnhalle. Wir hatten heute sehr gute äußere Bedingungen ( herrlicher blauer Himmel und angenehme Temperaturen). Wir waren heute erneut guter Hoffnung und freuten uns auf das Spiel. Wir wussten, dass es schwer werden würde. Denn wir hatten heute eine Mannschaft vor uns, die zur Zeit auf dem 2. Tabellenplatz rangiert.
9.28 Uhr schworen wir uns mit unserem Kampfschwanspruch gemeinsam mit der E Jugend 1 auf das Spiel ein.

Wer haut diesen Gegner weg? – SG Schwanebeck!
Wer zieht Freunde aus dem Dreck? - SG Schwanebeck!
Wer steigt die Liga weit nach oben? - SG Schwanebeck!
Wer braucht sich niemals selber loben? - SG Schwanebeck!
SG Schwanebeck! SG Schwanebeck! SG Schwanebeck!

So lief unsere Mannschaft auf:

Pepe, unser Mannschaftskapitän, Lars, Patrick, Philipp, Richard, Matti, Max, Jonas K., und Elias.

9.30 Uhr Anstoß.

Wir hatten Anstoß. Die ersten 15 Minuten wechselte der Ball hin und her. Wir hatten tolle Spielzüge. Jonas war eine Bereicherung auf der rechten Seite. Er gab Sicherheit für die Mannschaft. Danke Jonas. Aber auch die anderen kämpften was das Zeug hielt. Patrick ist von der Körpergröße her nicht der größte, aber er „wuselte“ und kämpfte. Max hatte wieder ein paar tolle Glanzparaden und hielt schwierige Bälle. Unsere Abwehr, Richard, Lars und Jonas störten schon rechtzeitig die Angriffe der gegnerischen Mannschaft. Pepe, Matti und Philipp versuchten Angriffe aufs Tor zu spielen.
In der 15. Minute war es dann soweit. Blumberg schoss erfolgreich auf´s Tor.
Spielstand: 0 zu 1 für Blumberg. 6 Minuten später war Blumberg erneut erfolgreich.
Neuer Spielstand:0 zu 2 für Blumberg. Egal, wir gaben nicht auf. Wir wurden belohnt.
Eine Minute später schoss Matti sein 1. Tor in der neuen Saison, nach Vorlage von Philipp.
Hurra, Matti kann wieder Tore schießen.
Neuer Spielstand: 1zu 2.
Die Blumberger Mannschaft schoss in der 23. Minute das 3. Tor. Neuer Spielstand 1 zu 3.
Kurz vor der Pause waren sie erneut erfolgreich. Neuer Spielstand: 1 zu 4

Pausenpfiff
Die Trainer gaben uns wichtige Hinweise,
35. Minute Anpfiff zur 2. Halbzeit

Mit frischen Kräften ging es in die 2. Halbzeit. Unser Auswechselspieler Elias kam zum Einsatz und kämpfte auch toll auf seiner Position. 14 Minuten hielten wir den Angriffen der Blumberger Mannschaft stand, leiteten auch selbst Angriffe ein. Der Ball wollte jedoch noch nicht ins Tor.
Dann passierte es wieder. Die Blumberger Mannschaft nutzte unsere Schwäche – nach Abstoß vom Tor in die Mitte – zum Torerfolg. Neuer Spielstand: 1 zu 5. Wir kämpften trotzdem weiter. In der 50. Minute erhöhte Blumberg durch Torerfolg seinen Spielstand: Neuer Spielstand: 1 zu 6. Dann ließen unsere Kräfte nach. Die Zuspiele gingen meist in die Mitte. Pepe hatte viel zu tun und kämpfte und kämpfte. Weiter so Pepe!
Doch die Blumberger schossen in den letzten 4 Minuten noch 4 Tore. Am Ende stand es 1 zu 10 für Blumberg. Herzlichen Glückwunsch Blumberg! Wir haben zwar das Spiel hoch verloren, aber nicht unsere Freude am Spiel. Es hat Freude gemacht miteinander zu spielen. Wir danken unseren Trainern Mario und Marcus und unseren Eltern und Freunden, die uns immer wieder Mut machen.

Gudrun


Neues von den Kampfschwänen der E Jugend 2 vom 18.09.2011

Wieder Sonntag früh, 8.30 Uhr – Treffen der blauweißen Kampfschwäne an der Schwanebecker Turnhalle. Heute war ein besonderes Spiel angesetzt. Pokalspiel Unser Gegner kam aus Wandlitz. Das bedeutet Heimvorteil nutzen.
Das Wort Pokal verbindet folgende Gedanken:
P--- Position
O--- Ordnung
K---Kraft
A---Angriff
L---Leistungsbereitschaft
Ein Pokalspiel ist immer etwas Anderes als ein Punktspiel. Wir waren voller Hoffnung auf den 1. Sieg.
Die äußeren Bedingungen waren nicht so günstig. Bedeckter Himmel, 16 Grad Celsius, leichter Nieselregen und mäßiger Wind. Doch wir waren guter Dinge. Max, unser Torwart war Mannschaftskapitän. Wir führten eine umfangreiche Erwärmung mit vielen Dehnungsübungen durch. 9.28 Uhr schworen wir uns mit unserem Kampfschwanspruch auf das Spiel ein.
Wer haut diesen Gegner weg? – SG Schwanebeck!
Wer zieht Freunde aus dem Dreck? - SG Schwanebeck!
Wer steigt die Liga weit nach oben? - SG Schwanebeck!
Wer braucht sich niemals selber loben? - SG Schwanebeck!
SG Schwanebeck! SG Schwanebeck! SG Schwanebeck!
So lief unsere Mannschaft auf:

Pepe, Lars Johann, Patrick, Philipp, Richard, Matti, Max und unser Auswechselspieler Elias.

9.30 Uhr Anstoß.

22 Minuten lang hielten wir gut mit. Wir spielten uns die Bälle zu, wir sprachen miteinander, wir unterstützten einander, wir gingen gut in die Zweikämpfe hinein, wir beachteten die Hinweise der Trainer. Doch nur der Abschluss wollte noch nicht gelingen. Max, unser Torwart, war neuen Mutes und hielt mit glanzvollen Paraden schon so manch im Tor geglaubten Ball von unserer gegnerischen Mannschaft. Weiter so Max. In der 23. Minute passierte es. Wandlitz schoss ein Tor. Es stand 0 zu 1 für Wandlitz.

Kurz vor der Pause erzielte Wandlitz erneut ein Tor. Neuer Spielstand: 0 zu 2 für Wandlitz.

25. Minute – ersehnter Pausenpfiff. Es setzte Dauerregen ein.

35. Minute Anpfiff zur 2. Halbzeit.

Wir hatten jetzt noch zusätzlich einen ständigen Begleiter – den Regen. Das machte uns zu schaffen. Wir versuchten alles. Doch Wandlitz nutzte unsere Schwächen besonders in der Abwehr aus. Sie schossen noch weitere 7 Tore. Max hatte viel zu tun. Du warst bis zum Schluss für unsere Mannschaft da. Vielen Dank Max! Nach dem Abpfiff hieß es 0 zu 9 für Wandlitz. Herzlichen Glückwunsch Wandlitz.

Wir haben heute zwar ein Spiel verloren, doch wir konnten heute phasenweise zeigen, dass wir als Mannschaft zusammenspielen können.

Vielen Dank an unsere Trainer Mario und Marcus und an unsere Eltern und Freunde.

Gudrun

 


Pokalspiel der E1 Jugend gegen Preußen Eberswalde(18.09.2011)

In der heutigen ersten Pokalrunde hieß der Gegner der Kampfschwäne Preußen Eberswalde!
Schon in der Kabine machten die Trainer der Mannschaft klar, worum es bei einem Pokalspiel geht.
Verlieren und ausscheiden, oder 100% geben, gewinnen und eine Runde weiter kommen.
Schon frühzeitig waren beide Mannschaften auf dem Platz und konnten es kaum erwarten.
Vor dem Anpfiff gab es einen gemeinsamen Mannschaftskreis der beiden Schwanebecker Teams die damit zeigen wollten, egal wo wer spielt: wir sind eine Mannschaft und wollen nur Fußball spielen“.
Schön dass wenigstens die Kinder das verstanden haben.

Und dann ging es auch schon los. Wieder aus einer sicher stehenden Abwehr heraus, versuchten die Kampfschwäne das Spiel zu bestimmten. Mit schönen Spielzügen kamen wir immer mal gefährlich vors gegnerische Tor! Aber auch die Maßgabe, mal aus der Ferne auf Tor zu schießen wurde versucht umzusetzen. So gelang uns dann auch Mitte der ersten Halbzeit der Führungstreffer! Joel schoss aus halbrechter Position einfach mal aufs Tor und traf zum 1:0. Zum Ende der ersten Halbzeit begann es dann auch noch kräftig zu regnen und Eberswalde kam noch zu zwei, drei guten Torchancen. Wir konnten die Führung dennoch mit in die Pause nehmen. Auch nach der Pause zeigten beide Teams, schönen Fußball. Kämpferisch und spielerisch was das gar nicht mal schlecht! Die Preußen nutzen dann wenig später ein kleines durcheinander und konnten ausgleichen. Davon nicht geschockt, konnten wir fast im Gegenzug wieder in Führung gehen. Schöner Spielzug aus der Abwehr heraus übers Mittelfeld in die Spitze gespielt und Joni schoss den Ball in die lange Ecke! Dann bekamen wir noch einen Freistoß. Kurz vor der Mittellinie! Niclas schoss den Ball Richtung Tor auf Tim´s Kopf, der dem Ball unhaltbar ins Tor köpfte. Max, der heute im Tor stehen musste, flog noch ein paar Mal durch den Strafraum um gefährliche Bälle abzuwehren! Er konnte aber nicht mehr bezwungen werden.

Am Ende blieb es dann bei einem verdientem 3:1 Sieg über Preußen Eberswalde!

Vielen Dank an die Spieler: Max, Niclas, Adrian, Tim, Toni, Joel, Jonas, Joni für Eure Einsatzbereitschaft!

Vielen Dank auch an alle Eltern die immer wieder zu der Beköstigung beitragen.

JIP HIP hurra

...

 


Neues von den Kampfschwänen der E Jugend 2 vom 11.09.2011

Bei herrlichem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen ging es heute zum ersten Auswärtsspiel nach Klosterfelde. Pünktlich um 8.15Uhr trafen wir uns auf dem großen Parkplatz. Wir waren guter Dinge. Heute haben wir uns viel vorgenommen.
Der Fußballplatz von Klosterfelde befindet sich in der Mühlenstraße. Eine wunderschöne, gepflegte Anlage nahmen wir in Augenschein.
Dann endlich war es soweit.
Unsere Mannschaft lief mit folgenden Spielern auf:
Pepe, Lars Johann, Patrick, Philipp, Richard, Matti, Max und unsere Auswechselspieler Elias und Dustin aus der E Jugend 1. Vielen Dank Dustin für deine Unterstützung.
Mit unserem Spruch schworen wir uns ein.
Wer haut diesen Gegner weg? – SG Schwanebeck!
Wer zieht Freunde aus dem Dreck? - SG Schwanebeck!
Wer steigt die Liga weit nach oben? - SG Schwanebeck!
Wer braucht sich niemals selber loben? - SG Schwanebeck!
SG Schwanebeck! SG Schwanebeck! SG Schwanebeck! Gespielt wurde auf einem kleineren Fußballfeld, die Zuschauer saßen seitlich erhöht auf Bänken unter Kiefern. Alles passte von den äußeren Bedingungen her.</>

Dann endlich Anpfiff.

Es folgte in den ersten 4 Minuten unsererseits eine Angriffswelle nach der nächsten, die dann mit einem Torerfolg für uns endete. 0 zu 1 für Schwanebeck. Torschütze Johann.
Immer wieder versuchten wir besser in die Zweikämpfe zu gehen, hatten auch gute Spielzüge dabei. Leider im Abschluss fehlte mitunter das Glück oder die Kraft. Max unser Torwart hielt Klasse. Doch dann passierte es. Die Nummer 5 von Klosterfelde stand völlig frei vor unserem Tor und kam in der 13. Minute folgerichtig zum Torerfolg. Nun stand es 1 zu 1 für beide Mannschaften. Immer wieder gab es einen wechselseitigen Schlagabtausch. Das Tor schoss Klosterfelde in der 22. Minute und es stand 2 zu 1.

Nach 25 Minuten Pausenpfiff.

Ausruhen, trinken und Hinweise seitens der Trainer waren angesagt.

Nach 10 Minuten Anpfiff zur 2. Halbzeit.

Mit frischen Kräften ging es in Runde 2 weiter. 9 Minuten lang wurde gekämpft, auf das Tor geschossen. Doch der Ball wollte nicht ins Tor aus unserer Sicht. In der 42. Minute passierte es. Unser Gegner nutzte einen Abstoßfehler seitens des Torwarts aus und kam zum Torerfolg. Neuer Spielstand: 3 zu 1. in der 46. Spielminute passierte der gleiche Fehler und unser Gegner erzielte erneut ein Tor. Neuer Spielstand 4 zu 1.
Danach gab unser Torwart Max auf. Dustin übernahm die Rolle des Torwarts. Danke, Dustin! Wir versuchten alles. Es sollte nicht sein. Wir fingen an den Glauben zu verlieren, wiesen uns die Schuld gegenseitig für Fehler zu, diskutierten mit den Trainern, Eltern.
Unsere Angriffswelle endete meist entweder am Tor vorbei oder am Torpfosten oder an der Latte….
In der 53. Minute kam Klosterfelde erneut freistehend zum Torerfolg. Neuer Spielstand 5 zu 1.
Nach einer Stunde Abpfiff durch den Schiedsrichter.
Das Spiel endete 5 zu 1 für Klosterfelde. Herzlichen Glückwunsch Klosterfelde!
Entnervt, wütend, mit gesenkten Köpfen verließen wir das Spielfeld. Heute hätten wir gegen Klosterfelde gewinnen können. Doch uns war heute noch nicht klar, dass Fußball eine Mannschaftssportart ist, dass jeder einzelne wichtig ist. Wir müssen viel mehr unsere Stärken zu einem zusammen tun. Unser Spruch sagt es aus. Es war das 3. Spiel. Die Kampfschwäne geben nicht auf. Der Kampf geht weiter. Vielen Dank wieder an die Trainer Mario und Marcus und an die Eltern für die Unterstützung.

.......


A-Jugend: Schönow/Schwanebeck gegen Victoria Seelow 2:0(0:0)(11.09.2011)

Beeindruckt ist man schon, wenn der Gegner mit einem großen Bus vorfährt, beschriftet mit Vereinsemblem und Namenszug Victoria Seelow. Da wird man schon etwas…..lassen wir es mal dabei.
Beim Spiel sind wir dann auch die ersten ca. 20 Minuten hinterhergelaufen. Seelow hatte zwar auch nicht so klare Chancen, waren aber immer gefährlich, besonders mit ihrem starken Freistoßschützen. Mit der Zeit konnten wir uns etwas befreien und immer besser durchsetzen. Eine Einzelleistung brachte uns mit 1:0 in Führung, mit dem wir mehr an Sicherheit gewannen. Mit einem schon sehr gut vorgetragenen Angriff erhöhten wir etwas später auf 2:0. Nach der Halbzeit kamen die Seelower noch mal stark auf, wurden aber nicht mit dem Anschlusstor belohnt und der schöne warme Sonntag ließ dann beim Gegner mehr und mehr die Kraft schwinden, so, dass wir zum Ende das Ergebnis zu unseren Gunsten noch erhöhen hätten müssen. Nach dem Spiel gab es noch ein Mannschaftsessen im alten Dorfkrug in Schönow, mit anschließender Sitzung.
Hier wurde durch Mannschaft und Trainer ein vorbereiteter Themenkatalog sowie Wahlen abgearbeitet.

Klaus Meden


E2-Jugend: Neues von den blauweißen Kampfschwänen der E2 Jugend(04.09.2011)

Sonntag, 4. September 2011 Treffpunkt für das nächste Punktspiel gegen Joachimsthal. Wieder bei herrlichem Wetter trafen wir uns 8.30Uhr zum nächsten Punktspiel in Schwanebeck. Ein wenig Nervosität unter den Trainern und Eltern machte sich bemerkbar. Man hatte Angst, dass nicht genügend Spieler für die Mannschaft zusammen kämen. Am Ende passte es. Wir liefen mit 8 Spielern und einem Auswechselspieler auf. Ein herzliches Dankeschön gilt Simon, der uns in der Mannschaft unterstützte, obwohl er Spieler aus der F- Jugend ist. Und hier unsere Mannschaft: Lars, Johann, Simon, Philipp, Richard, Max, Patrick, Pepe und Max Pepe war unser Mannschaftskapitän und leitete gemeinsam mit Max die Erwärmung. Pünktlich 9.30 Uhr ging es los. Gleich in der 1.Minute folgte eine Angriffswelle der Gäste. Wir konnten gut gegenhalten. Doch in der 5.Minute passierte es. Torerfolg für Joachimsthal 0:1. Der Ball war durch die Sonne schlecht zu sehen für unseren Torwart Max. In den nächsten 5 Minuten folgte ein Angriff nach dem nächsten durch unsere Gäste. In der 10 Minute erhöhten sie auf 0:2.
2 Minuten später hat Max toll den Ball der Gäste gehalten. Doch in der 13.Minute erhöhten unsere Gäste auf 0:3.
2 Minuten später wieder ein Tor für unsere Gäste. Neuer Spielstand 0:4. Unsere Spieler versuchten gegen die Angriffswelle des Gegners ihr Bestes. Es sollte nicht sein. In der 22. Minute erhöhten unsere Gäste durch ein Torerfolg auf 0:5. Nach 25 Minuten der ersehnte Pausenpfiff. Die Trainer gaben noch einmal notwendige Hinweise, anschließend Getränkepause. 35. Minute Anpfiff zur 2. Halbzeit. Gestärkt von der Pause, hatten wir Anstoß. Wir verloren schnell den Ball, sodass unsere Gäste erneut zum Torerfolg kamen. Neuer Spielstand 0:6. 1 Minute später führten wir einen Angriff durch, der sich lohnte. Pepe schoss ein Tor. Neuer Spielstand 1:6. Doch die Freude hielt 2 Minuten. Unsere Gäste hatten erneut ein Tor geschossen und erhöhten ihren Spielstand auf 1:7. Wir gaben trotzdem nicht auf. Wir gingen jetzt besser in die Zweikämpfe und wurden in der 40. Minute belohnt durch das Tor von Elias. Neuer Spielstand 2:7. Dann passierte ausgerechnet in der 45. Minute ein Eigentor. Da wollten wir in der Abwehr zu viel. Neuer Spielstand 2:8. Es dauerte 8 Minuten, bis unsere Gäste ihr letztes Tor schossen. Am Ende stand es 2:9 für Joachimsthal. Herzlichen Glückwunsch! Wir brauchen nicht enttäuscht zu sein. Wir haben das
2.Mal zusammen gespielt. Für Richard war es heute das 1.Spiel. Klasse Richard. Wir müssen weiter fleißig trainieren, an uns glauben und uns besser zuordnen. Das braucht aber ein wenig Zeit, das muss wachsen. Auch unsere Trainer brauchen mit uns Erfahrungen. Toll ist es trotzdem, dass sie uns immer wieder Mut zu sprechen, auch wenn der Ball nicht immer das ersehnte Ziel erreicht. Herzlichen Dank an Mario und Marcus. Wieder ein herzliches Dankeschön an unsere Eltern, Großeltern und Freunde des Fußballs.

Gudrun


A-Jugend: Wandlitz gegen Schönow/Schwanebeck 1:2(1:1)(4.09.2011)

Auswärtssieg! Die Qualität des Spiels war teilweise auf sehr guten Niveau,
das lag besonders an beiden Mannschaften.Trotz einigen etwas harten Zweikämpfen war das Spiel von den gut leitenden Schiedsrichter fair. Beide Mannschaften ließen viele gute Tormöglichkeiten aus,wir eine weniger. In Wandlitz werden auf keinen Fall Punkte verschenkt.

Klaus Meden


E-Jugend: EWE-Cup 2011/2012 (30.8.2011)

Es ist wieder so weit: Bereits zum achten Mal heißt es Anstoß zum EWE Cup! Alle E-Jugendteams aus der EWE Geschäftsregion Brandenburg/Rügen konnten sich für einen der beliebten 16 Plätze bewerben, wobei am Ende das Los entscheiden musste! Dies tat auch die E-Jugend der SG Schwanebeck 98 und gehört nun zu den glücklichen Turnierteilnehmern! Bereits vor 5 Jahren nahm die SG Schwanebeck 98 am EWE Cup teil, was schon damals für die Nachwuchskicker ein unvergessliches Erlebnis gewesen ist. Alle Spieler waren sehr aufgeregt als vergangenen Donnerstag die EWE Marketingleiterin Frau Brigitte Jeschke vorbei kam, um die neuen Trikots von der EWE zu übergeben. Die Kids haben stolz die Trikots angezogen, um sie dann gleich den wartenden Eltern zu präsentieren. Wie auch in den vergangenen Jahren wird es wieder Turnierpaten geben. Die ehemaligen Bundesligaprofis übernehmen Patenschaften für die teilnehmenden Teams und werden beim Exklusivtraining Tricks und Kniffe weitergeben. Die Schwanebecker Kampfschwäne sind schon mächtig aufgeregt und freuen sich schon auf spannende und faire Spiele beim EWE Cup 2011/2012.

EWE-Cup 2011 2012


A-Jugend: Schönow/Schwanebeck vs Joachim./Britz/Angermünde 7:5(4:2)(28.08.2011)

Das Ergebnis aus unserer Sicht, solide Abwehr und Mittelfeldarbeit, nur zu wenig Tore.
Zwischenzeitlich stand es auch mal 6:3 bei unseren Zuschauern kam dann lange Weile auf.
So sorgten wir noch mal für Spannung und ließen den Gegner auf 6:5 herankommen, um dann noch den Jubel der Zuschauer mitzunehmen beim siebten Treffer.
Der glückliche und immer noch leicht verkrampfte Trainer

Klaus Meden


E-Jugend: SGS I vs FSV Basdorf II (28.08.2011)

Nach einem gelungenen Saisonauftakt mit dem Sieg im Heimspiel gegen den SV Werneuchen, mussten die Kampfschwäne heute im Auswärtsspiel zum FSV Basdorf II reisen.
Wir Trainer wussten nicht so recht, wie weit sich die neu zusammengesetzte Mannschaft schon spielerisch und kämpferisch gefunden hat!
Gegen Basdorf gab es in der letzten Saison immer enge Spiele und der Sieger hieß auch immer Basdorf!
Das machten wir den Spieler auch heute klar, aber nur sie hatten es in der Hand. Gewinnen oder Verlieren!!!
Uns so ging es dann auch los. Die Kampfschwäne legten los wie die Feuerwehr.
Immer wieder schöne Kombinationen aus einer sicher stehenden Abwehr, über die Außen bis zur Grundlinie, dann der Pass in die Mitte. War echt Klasse anzusehen.
Nur das Spielgerät wollte einfach nicht ins Tor! Viele Chancen aber kein Tor.
Der Torwart von Basdorf war ein starker Rückhalt für seine Mannschaft!
Nun kam auch der FSV Basdorf besser ins Spiel und versuchte gegen unsere Mannschaft mit schnellen Kontern zum Torerfolg zu kommen!
Aber auch wir hatten einen starken Torwart und aufmerksame Abwehrspieler!
Wir machten weiter Druck nach vorn. Nach einem Fernschuss, der an die Latte krachte, setzen wir nach und konnten mit 1:0 in Führung gehen. Das war auch das Halbzeitergebnis.
Nach der Pause wurde Basdorf immer stärker und versuchte den Ausgleich zu erzielen! In der 9.min der zweiten Halbzeit kam es wie es kommen musste. 1:1 der Ausgleich!
Basdorf mit viel Willen, wir eher ängstlich.
Und Basdorf wollte noch mehr. Zweimal hintereinander wurde die Latte getroffen.
Das war wohl der Hallo-Wach-Effekt! Denn nun fing Schwanebeck wieder an zu kämpfen und kam mit schönen Kontern gefährlich vors gegnerische Tor. Nur der finale Pass zum frei stehenden Mitspieler blieb aus! Kurz vor Schluss, noch mal ein Konter von Schwanebeck. Über links außen gespielt, mit dem Ball in den Strafraum gelaufen, halb Pass, halb Schuss, den Gegenspieler angeschossen, der den Ball unhaltbar für den Torwart ins Tor lenkte.

2: 1 für Schwanebeck!

Es waren aber noch 2-3 Minuten + Nachspielzeit, in denen Basdorf noch mal gefährlich vor unser Tor kam.
Am Ende passierte nichts mehr und es blieb beim hart umkämpften 2:1 Auswärtssieg.
Voller Freude fielen sich die Spieler nach dem Abpfiff in die Arme und der Jubel kannte keine Grenzen!

HIP HIP HURRA, HIP HIP HURRA, SCHWANEBECK IST WIEDER DA!!!

H.B.-Männchen

 


E-Jugend: Neues von den blau weißen Kampfschwänen der E Jugend2(21.08.2011)

Die Fußballsaison ist wieder eröffnet. Endlich hat das Warten ein Ende. Das erste Spiel am 21.08.2011 war ein Heimspiel. Wir spielten gegen Ladeburg. Die Aufregung war riesengroß. Das herrliche, sonnige, sommerliche Wetter trug zur guten Laune bei und ließ schnell das frühe Aufstehen vergessen. Auch für die Verpflegung in der Pause – Kaffee, Kuchen, Brezeln, Kekse …. war gesorgt.
9.00Uhr Mannschaftsfoto, anschließend Erwärmung, 9.25 Uhr gemeinsamer Mannschaftsruf Hipp – hipp Hurra- hipp - hipp Hurra – Schwanebeck ist wieder da.

Anschließend nahmen wir Aufstellung.

Max D. im Tor, Philipp, Matti, Joel, Elias, Lars, Johann und Pepe. Patrick war anfangs unser Auswechselspieler.

Dann endlich der Anpfiff durch den Schiedsrichter.

In den ersten 7 Minuten erarbeiteten wir uns 4 Chancen, um ein Tor zu schießen. Doch es sollte nicht gelingen. In der 8. Minute erhielt Ladeburg einen Freistoß der sicher im Tor landete. In der 9. Minute hätten wir ausgleichen können, doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. 2 Minuten später schoss Ladeburg das 2. Tor.

Wir gaben nicht auf. Joel konnte 1 Minute später auf 1 zu 2 verkürzen zur Freude aller. Dann folgte eine Angriffswelle der Ladeburger. Max, unser Torwart konnte die Bälle halten. In der 14. Minute kam Patrick zum Einsatz. Johann unser erfahrenster Spieler hatte in der Abwehr mit Pepe viel zu tun. Ab der 17.Minute setzte bei uns Müdigkeit ein.

In der 24. Minute schoss Ladeburg ein Tor und erhöhte auf 3 zu 1.

25.Minute Abpfiff zur Pause. Endlich trinken. Anschließend noch ein paar tröstende Worte von den Eltern und noch ein paar notwendige Hinweise von unseren Trainern Marcus und Mario. Dann ging es nach 10 Minuten wieder auf´s Feld.

Wir waren wieder hoch motiviert. In den ersten beiden Minuten folgte unsererseits eine Angriffswelle nach der nächsten. Ein Tor wollte jedoch nicht gelingen. In der 33. Minute passierte es wieder. Ladeburg schoss erneut ein Tor, unhaltbar für Max und erhöhte auf 4 zu 1. In der 38. Minute schoss Ladeburg wieder ein Tor und erhöhte auf 5 zu 1. Egal, wir sammelten noch einmal all unsere Kräfte. In den letzten 5 Minuten griffen wir immer wieder an. Ein Torerfolg blieb aus. Ladeburg konnte zum Glück auch kein Tor mehr schießen.

50.Minute Abpfiff durch den Schiedsrichter. Wir haben das Spiel zwar verloren – doch an Erfahrungen gewonnen. In dieser Zusammensetzung haben wir das erste Mal gespielt. Wir haben gegen einen Gegner gespielt, der im vergangenen Jahr im Pokalfinale der F-Jugend stand und den 2. Platz belegte. Herzlichen Glückwunsch Ladeburg.

Herzlichen Dank bei unseren Spielern der E- Jugend 2 und auch unseren Trainern Marcus und Mario und unseren fleißigen Helfern, die Eltern und Großeltern.

Schwanebeck, den 21.08.2011

Gudrun


D-Jugend: 1.Spieltag unserer D-Jugend gegen BernauII(21.08.2011)

Durch teilweise krankheitsbedingte, kurzfristige Abmeldungen, mussten wir am 1. Spieltag in Unterzahl nach Bernau fahren.
Das war natürlich kein gutes Gefühl für unsere Jungs mit einem Mann weniger aufzulaufen.
Doch es waren sich alle einig, aufgeben zählt nicht! Egal wie es steht, es wird weiter gekämpft, schließlich sind wir ja Kampfschwäne.
Nach dem Anpfiff machte Bernau natürlich gleich mächtig Druck und setzte sich in unserer Spielhälfte fest. Aber unsere Jungs hielten mit einer guten Abwehrleistung dagegen und wenn doch mal ein Bernauer bis vors Tor kam, hatten wir mit unserem Torwart Florian einen super Rückhalt. Er machte so manche gute Chance der Bernauer zu Nichte. Nach 15 Minuten konnten die Bernauer dann aber doch ihre Überzahl ausspielen und das 1:0 erzielen.
Kurz vor dem Halbzeitpfiff erhöhten sie ihren Vorsprung auf 2:0.
In der Halbzeitpause wurde erstmal wieder richtig Luft geholt und kleinere Verletzungen gepflegt, denn unsere Jungs hatten in der ersten Halbzeit einen enormen Kampfeswillen gezeigt und auswechseln konnten wir ja leider nicht.
Für die 2. Halbzeit hieß es durchhalten und weiterkämpfen.
Unsere Jungs erarbeiteten sich jetzt aber sogar noch die ein oder andere Chance. So konnte Bennedikt nach einer schönen Hereingabe von Jakob den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielen.
Zum Schluss, als unsere Kampfschwäne alles auf eine Karte setzten, hätten sie mit etwas Glück nach einer Ecke fast noch den Ausgleich geschafft. Aber nach dieser Ecke konterte Bernau eiskalt und stellte mit ihrem dritten Treffer den letztendlich verdienten 3:1 Endstand her.

Wir sind mächtig stolz auf unsere Jungs, denn wie sie trotz Unterzahl aufgetreten sind, war ganz große Klasse!!!!!!!

Unsere sieben Kampfschwäne waren heute:

Florian Gabler, Jerremy Eckert, Tim Galanski, Philipp Ballschmieter, Niklas Steffens, Jakob Behringer und Bennedikt Lezius

O.K.


Wie ein Fußballverein seine Mannschaft verlor.("Die Zeit"29.07.2011)

Nach einem Streit ums Geld steht ein Hamburger Sechstligist ohne die komplette Mannschaft da. Im DFB-Pokalspiel gegen Greuther Fürth müssen nun die A-Junioren ran.

Im DFB-Pokal misst sich Klein mit Groß. In diesem Jahr ist Klein in einem Fall besonders klein. Der Eimsbütteler TV, ein Sechstligist aus Hamburg, schickt gegen Greuther Fürth eine bessere A-Jugend aufs Feld. Das ist das Ende einer sportlichen Erfolgsgeschichte und das Ende eines Streites um Geld und Macht.

Im Juni gewann der ETV überraschend den Hamburgpokal. Zuvor hatte er gegen mehrere Oberligisten gewonnen. Die Amateure, die sich mit diesem Erfolg automatisch für den DFB-Pokal qualifiziert hatten, träumten vom Duell mit dem FC Bayern München oder dem Hamburger SV. Als ihnen die etwas biederen Fürther zugelost wurden, machten sie zwar lange Gesichter, dennoch sollte das Spiel für viele der Höhepunkt der Karriere werden. Kurze Zeit später traten alle Spieler aus dem Verein aus.

Mannschaft und Trainer konnten sich mit dem Vorstand nicht darüber einigen, wie die Prämie von 110.000 Euro für die Pokalqualifikation verteilt werden sollte. Der Vorstand wollte die Hälfte, also 55.000 Euro, in den Bau eines Kunstrasenplatzes stecken. Die andere Hälfte war für die Mannschaft vorgesehen. Die wollte aber mehr. Letztlich gaben 15.000 Euro den Ausschlag.

In den Hamburger Zeitungen überschütteten beide Parteien sich mit Vorwürfen. Der Vereinsvorsitzende Frank Fechner ließ den Eindruck entstehen, er habe es mit gierigen Söldnern zu tun. Mannschaft und Trainer klagten, dass der Vorstand sein Wort nicht halte, sie nicht wertschätze und ihre sportliche Entwicklung hemme. Schlichtungsversuche des Verbands scheiterten.

Unter ihrem Trainer Dennis Mitteregger, 29, war das junge Team des ETV innerhalb von vier Jahren von der Kreisliga in die Landesliga aufgestiegen. Dieser sportliche Werdegang ist auch deswegen so erstaunlich, weil der ETV kein klassischer Fußballverein ist. Der Verein zählt mehr als 12.000 Mitglieder, ist der drittgrößte Sportverein der Stadt. Seine Wasserballerinnen treten in der Bundesliga an. Andere Sportarten sind dem ETV wichtiger als Fußball.

Das bekamen die Fußballer zu spüren. Mitteregger musste sich den Trainingsplatz oft mit zwei Jugendmannschaften teilen. Sein Budget war im Vergleich mit der Konkurrenz klein. Dennoch peilte er den Aufstieg in die Oberliga an. Doch für "semiprofessionellen Fußball" sei kein Platz beim ETV, sagt der Vereinsvorsitzende Fechner.


F-Jugend: Blau-Weisse Schwanebecker....(22.06.2011)

Danke Gudrun


D-Jugend: Auflaufkinder beim 1-FC UNION(08.05.2011)

Am Sonntag, den 08. Mai fand das Ostderby zwischen dem 1. FC Union Berlin und Energie Cottbus in der Alten Försterei statt. Diese Spiele sind leider immer schnell ausverkauft. Doch das tolle an diesem Tag war, dass unsere D- Jugend nicht nur Freikarten für dieses Spiel bekamen, sondern sie waren sogar Auflaufkinder und konnten den 18.432 Fans von der Mitte des Feldes neben den Spielern von Energie Cottbus und dem
1. FC Union Berlin zujubeln. Das war schon große Klasse, einmal auf dem dunkelgrünen Rasen von so vielen Fans bejubelt zu werden. Danach ging es auf die Ränge. Unsere Jungs drängelten sich durch die lautstarken Fans bis zum Zaun an den Spielfeldrand. Von dort entging ihnen nichts vom 4:2 Sieg der Unioner.
Das war schon ein geiler Tag für die Jungs, einmal so dicht bei einem ausverkauften Bundesligaspiel dabei zu sein. Auf diesem Wege wollen wir uns auch bei Heiko, von der Fußballschule Kickers 09 bedanken, denn dies war Heiko sein Geschenk an die Jungs für den Klassenerhalt der Barnimliga.

Also Jungs, wir können aus eigener Kraft den Klassenerhalt sichern und unser Versprechen Heiko gegenüber erfüllen. Dafür müssen wir aber alle in den letzten Spielen noch einmal richtig kämpfen und noch dem einen oder anderen Punkt holen!!!!

P.S. Bei jedem Besuch der Schwanebecker Jugend hat Union gewonnen, wenn dass nichts heißt! ;)

O.K.


A-Jugend: Schönow/Schwanebeck gegen Rüdnitz/Lobetal 1:3(0:1)(10.04.2011)

Mit Rüdnitz/Lobetal kam der Tabellenerste, der auch schnell in Führung ging, mit einem eher glücklichen Treffer. Speziell die erste Halbzeit gehörte dann auch Rüdnitz/Lobetal.
Gegen die immer einen Schritt schnelleren und im Mittelfeld kompakt stehenden Rüdnitzern,
kamen wir nur selten zum Zuge. Nach der Pause konnten wir etwas besser gegenhalten,
allerdings brauchten wir einen Elfmeter, um das Spiel wieder auf die nötige Spannung zu bringen.
Leider konnten wir nach dem Ausgleich in unserer besten Phase das Führungstor nicht erzielen und mussten durch einen Stellungsfehler das  1:2  hinnehmen. Kurz darauf  durch einen Elfmeter noch das 1:3.
Wir setzten dann noch einmal alles auf eine Karte, aber Rüdnitz/Lobetal ließ wie im ganzen Spiel kaum Chancen zu.
Beide Mannschaften blieben trotz hohem Einsatz immer fair, so dass der Schiedsrichter
mit klarer Linie pfeifend, das Spiel ausgezeichnet leitete.
Nach dem Spiel zwar Enttäuschung aus unserer Sicht, trotzdem ließen sich beide Mannschaften
die von Andreas Tietz gesponserte leckere Suppe schmecken, und mit kostenfreien
Getränken konnten die  Schönow/Schwanebecker Spieler den Ärger etwas herunterschlucken.

Meiner Meinung nach haben wir heute den zukünftigen Meister eingeladen.

In eigener Sache:
Für mich wäre es mal interessant ob es überhaupt Leser für unsere Spielberichte gibt. Falls ja, bitte ich euch in den Gästebüchern beider Vereine mal zu schreiben, ob wir das Schreiben dieser Berichte beibehalten sollen.

Trainer Klaus Meden
Schönow/Schwanebeck


A-Jugend: SG Müncheberg gegen Schönow/Schwanebeck 1:3(1:1)(03.04.2011)

Die Sonne lachte mit voller Kraft  um 11 Uhr 30 bei Spielbeginn.
Der größte Freund unserer Spieler war der Ball diesmal nicht, von Feind
kann man zwar auch nicht sprechen ,denn wir konnten ihn dreimal überreden über die Torlinie zu rollen.Das Spiel ist schnell erzählt, in der ersten Halbzeit
fanden wir überhaupt keinen Weg ins Spiel.Der Gegner hatte das Mittelfeld im Griff
und wir wirkten nur mit Konter etwas gefährlich.Einen davon nutzen wir zum 1:0 für uns.
Kurz vor der Halbzeit dann etwas ungeschickt den Gegner im Strafraum attackiert,der Gegner
viel sofort und hatte ein schmerzendes Grinsen, als der sonst gute Schiedsrichter den
Elfmeter zum 1:1 pfiff.Unser Torwart war kurz davor zurück zu lachen, denn durch eine
gute Reaktion "es fehlte nicht viel.
Durch Umstellungen und Wechsel, die ein Spieler mit zwei Toren dankte,
konnten wir die zweite Halbzeit besser gestalten.Im allgemeinen ein absoluter Arbeitsieg.

Klaus Meden
Trainer A-Jugend Schönow /Schwanebeck


A-Jugend: Schönow/Schwanebeck gegen Märkische Löwen 10:2(4:0)(27.03.2011)

Nach Absprache mit den Spielern beider Mannschaften und dem Schiedsrichter wurde mit einer Gedenkminute an die vielen Opfer und der Situation in Japan gedacht. Auch bei den Gesprächen nach dem Spiel, merkte man , wie viele Spieler sich mit der Naturkatatrophe in Japan auseinandersetzen und sich tief betroffen zeigen.
Nach langer Pause war es für beide Mannschaften erstmal schwer den Ball zu den Mitspielern zu bringen. Die Märkischen Löwen nutzten mit zunehmender Zeit , die Unsicherheit von Schönow/Schwanebeck , um sich einige Chancen herauszuspielen, wurden aber mit dem 1:0 für den Gastgeber gestoppt.
Danach bekam die Spielgemeinschaft Schönow/Schwanebeck mehr Sicherheit und mit schnellen und gekonnten zuspielen wurde das Ergebnis zur Halbzeit auf 4:0 erhöht. Etwas lässig begann man die zweite Halbzeit und wurde durch eine gute Kombination von den Löwen mit dem Gegentor bestraft.
Nun besann man sich an die Halbzeitansprache der Trainer und spielte Fußball , so konnte man noch mit 10:2 gewinnen . Die Märkischen Löwen machten ihrem Namen alle Ehre und gaben nie auf , obwohl sie Ersatzgeschwächt antraten . Selbst bei diesem etwas hohen Ergebnis blieben sie immer fair und halfen sogar den von einem Krampf geplagten Schönower Spieler , was nicht immer selbstverständlich ist. Die "Spielerfrauen" und Spieler von Schönow/Schwanebeck konnten sich nach dem Spiel noch über ein Freigetränk und Essen freuen.

Klaus Meden
Trainer A-Jugend
Schönow /Schwanebeck


Klares Ja zu Sporthallen-Ausbau (moz 17.03.2011)


F- und D-Junioren traten zum 2. Stilvoll Graphics Cup an(27.02.2011)

Am Sonntag den 27. Februar gab es die 2. Auflage des Stilvoll Graphics Cup. Wurde im Februar 2010 der 1.Stilvoll Graphics Cup  noch in der Zepernicker Halle ausgetragen, konnten die Schwanebecker Kampfschwäne in diesem Jahr die 2. Auflage in ihrer eigenen Halle austragen.
Um 9.00 Uhr eröffneten die F- Junioren das Turnier. Die 7  angereisten Mannschaften spielten in einer Gruppe, jeder gegen jeden. Alle Mannschaften kämpften von Anfang an und wollten keinen Ball verloren geben. Es gab viele spannende Spiele, bei denen auf Grund der Ausgeglichenheit der Mannschaften oft auch das Glück zum Sieg half.  
Am Ende setzte sich aber verdient der Wartenberger SV  gegen die anderen Mannschaften durch und holte sich den Turniersieg vor Eintracht Wandlitz, dem FSV Borgsdorf, der SG Joachimsthal / Friedrichswalde, der SG Schwanebeck 98, Eintracht Mahlsdorf und dem SV Biesenthal 90.
Von den Übungsleitern der anderen Mannschaften wurde Jacob Spielmann von den Kampfschwänen zum besten Torhüter des Turniers um den Stilvoll Graphics Cup 2011 gewählt.  Die Wahl zum  besten Spieler bei den F- Junioren entschied Niklas Nixdorf vom Wartenberger SV für sich. Mit 6 Toren holte sich Erick Papendick aus Wandlitz die Torjägerkrone.
Um 13.45 Uhr starten dann die E-Junioren ihr Turnier. Hier spielten ebenfalls 7 Mannschaften in einer Gruppe, jeder gegen jeden. Unsere Kampfschwäne mussten bei diesem Turnier auf die Unterstützung der F- Jugend zurück greifen, da einige Jungs ihr Wochenende noch krank im Bett verbringen mussten.  Das machte  am heutigen Tag bei unserer Kampfschwäne auch einen deutlichen Unterschied, gerade bei den Spielen gegen die Landesligamannschaften, aus. 
Ihren Namen wurden sie aber in allen Spielen gerecht, denn gekämpft haben sie immer bis zum Abpfiff.
Bei den E- Junioren holten sich die Jungs von Motor Eberswalde den Stilvoll Graphics Cup 2011 vor dem Wartenberger SV, dem FSV Bernau, Eintracht Wandlitz und den drei punktgleichen Mannschaften vom FSV Borgsdorf, Nordring Berlin und unseren Kampfschwänen.
Zum besten Spieler wurde Lucas Billhardt vom Wartenberger SV gewählt  Torschützenkönig mit 7 Treffern wurde Marion Goldbach von Motor Eberswalde.Den besten Torhüter bei der E-Jugend stellten mit Jack Wegener die Schwanebecker Kampfschwäne.
Zwischen den Spielen und nach dem Turnier konnten sich alle am gut gefülltem Buffet stärken, welches die Eltern wieder sehr lecker zubereitet hatten.
Die Kampfschwäne der F- und E-Jugend bedanken bei Ihrem Sponsor der Stilvoll Graphics GmbH, den Schiedsrichtern Klaus Dürmann und Martin Dietrich die wie gewohnt in allen Situationen den Überblick behielten und natürlich bei ihren fleißigen Eltern.

O.K.


Bambinis und D-Junioren kämpften um den E.ON edis Cup 2011(12.2.2011)

Am Sonnabend den 12. Februar war es endlich so weit, die Bambinis der SG Schwanebeck 98 trafen sich zu ihrem erstes eigenem Hallenturnier um den E.ON edis Cup 2011 in der neuen Schwanenhalle.   

Um 9.00 Uhr starten 8 Bambinimannschaften in zwei Gruppen, in der jeweils eine Schwanebecker Mannschaft vertreten war. In der Vorrunde holten sich in der Gruppe A  die erste Mannschaft der Schwanebecker Bambinis mit drei Siegen und ohne Gegentor vor dem 1. FC Finowfurt den Gruppensieg.  In der Gruppe B holten sich die Jungs von Grün Weiß Ahrensfelde  den Gruppensieg vor der Mannschaften von Germania Schöneiche. Im ersten Halbfinale trafen dann die Schwanebecker Bambinis auf die Kicker von Germania Schöneiche. Auch hier blieben die Kampfschwäne aus Schwanebeck ohne Gegentor und zogen mit einem 1:0 Sieg ins Finale ein.  

Im zweiten Halbfinale setzten sich die Bambinis aus Ahrensfelde mit 1:0 gegen den 1. FC Finowfurt durch. Auch im Finale waren die Kampfschwäne nicht müde zu bekommen, ihr Torwart Max Meyer hielt den "Kasten" sauber und mit seinem 7 Tor sicherte Ole Albrecht den Schwanebecker Bambinis den Turniersieg.
Die jüngsten Kampschwäne konnten ihr Glück kaum fassen, erstes Turnier und gleich ein Turniersieg.
Den dritten Platz sicherten sich die Jungs und Mädchen vom 1. FC Finowfurt vor Germania Schöneiche, FSV Borgsdorf, Rot Weiß Schönow, SG Schwanebeck II und dem SV Biesenthal 90.
Zum besten Torhüter wurde Pascal Knote von Grün Weiß Ahrensfelde  gewählt und zum besten Spieler, in diesem Fall zur besten Spielerin Sophie Rahn von den Kampfschwänen aus Schwanebeck. Mit 7 Toren holte sich Ole Albrecht ebenfalls von den Kampfschwänen die Torjägerkrone.

Um 13.30 Uhr starten die D-Junioren ihr Turnier. Hier spielten auch  8 Mannschaften in zwei Gruppen um den E.ON edis Cup 2011.  Die Schwanebecker Kampfschwäne stellten je Gruppe eine Mannschaft. 
Den Gruppensieg in Staffel A sicherte sich Eintracht Wandlitz vor Blau Weiß Ladeburg. In Gruppe B siegte Germania Schöneiche vor Union Bestensee.
Den Turniersieg sicherten sich die Jungs von Blau Weiß Ladeburg nach einem spannenden Finale gegen Union Bestensee im 9 m Schießen mit einem 3:2 Sieg.
Den dritten Platz holten sich die Kicker von Germania Schöneiche vor Eintracht Wandlitz, SG Schwanebeck 98 I; SG Schwabeck 98 II, SV Biesenthal 90 und dem SV Rüdnitz / Lobetal.

Den besten Torhüter bei der D-Jugend hatte heute mit Fabian Buckow die Mannschaft von Blau Weiß Ladeburg, den besten Spieler stellte mit Gustav Lemke der SV Union Bestensee.  Torschützenkönig wurde  mit 8 Toren Antonio Schulze von Germania Schöneiche.

Den besten Torhüter bei der D-Jugend hatte heute mit Fabian Buckow die Mannschaft von Blau Weiß Ladeburg, den besten Spieler stellte mit Gustav Lemke der SV Union Bestensee.  Torschützenkönig wurde  mit 8 Toren Antonio Schulze von Germania Schöneiche.

Die  Schiedsrichter Klaus Dürrmann und Johannes  Dehl brauchten bei den fairen Partien nicht viel eingreifen.

O.K.


1.Schwanecup

Am Sonntag den 23. Januar trafen sich die F- und E- Junioren zum ersten Schwanencup in der neuen Schwanenhalle. Gesponsert und damit ermöglicht wurde dieses Turnier durch die
Fa. Consulting & Construction Logistics GmbH. Dafür ein recht herzliches Dankeschön von allen Beteiligten.

Um 9.00 Uhr ging es mit dem Turnier der F-Jugend los, hier traten 8 Mannschaften in zwei Gruppen gegeneinander an. In der Vorrunde holten sich in der Gruppe A  Einheit Zepernick den Gruppensieg vor den Germania Schöneiche. In der Gruppe B holten sich die Jungs von der Fußballschule Kickers 09 den Gruppensieg vor der ersten Mannschaften aus Schwanebeck. Im ersten Halbfinale kam es dann zum spannenden Ortsderby zwischen Einheit Zepernick und den Kampfschwänen aus Schwanebeck. Nach der 10 minütigen  Spielzeit stand der erste Finalist fest, es waren durch einen 2:0 Sieg über Zepernick die Kampfschwäne.

Im zweiten Halbfinale setzten sich die Jungs von der Fußballschule Kickers 09 mit 1:0 gegen Germania Schöneiche durch. So kam es wie schon in der Gruppenphase zu Begegnung Schwanebeck gegen die Kickers 09. Mit einem verdienten 2:0 Sieg holten sich die F-Junioren den Turniersieg und revanchierten sich damit für die Niederlage in der Gruppenphase. Zum besten Torhüter wurde Lambert Linstedt von den Kickers 09 gewählt und zum besten Spieler Adrian Gerbig ebenfalls von den Kickers 09. Mit 9 Toren holte sich Etienne Schickram von Einheit Zepernick die Torjägerkrone.

Um 13.30 Uhr starten die E-Junioren ihr Turnier. Hier spielten die 8 Mannschaften in einer Gruppe, jeder gegen jeden. Bei diesem Turnier waren mit Eintracht Wandlitz, FSV Bernau und Motor Eberswalde 3 Mannschaften aus der Landesliga vertreten.  Die Schwanebecker Jungs zeigten an diesem Tag eine sehr starke kämpferische Leistung und so hielten Sie mit den 3 Landesligisten gut mit und trotzen jeweils mit einem Unentschieden allen drei Favoriten  einen Punkt ab. Am Ende vieler spannender Partien holten sich die Jungs vom SV Union Bestensee den Turniersieg vor dem FSV Bernau, Eintracht Wandlitz, Motor Eberswalde, SG Schwanebeck 98, dem Wartenberger SV,
SG Nordring Berlin und Rüdnitz / Lobetal.

Den besten Torhüter bei der E-Jugend hatte heute mit Janne Wagner die Mannschaft von der SG Nordring Berlin, den besten Spieler stellte mit Tim Hinze der Wartenberger SV.  Torschützenkönig wurde hier ebenfalls mit 9 Toren Philipp Schmid vom FSV Bernau.

Die Kampfschwäne der F- und E- Jugend wollen sich hiermit noch einmal bei den Schiedsrichtern Martin Dietrich, Klaus Dürrmann, Frank Nicolai, bei Ihrem Sponsor der Consulting & Construction Logistics GmbH und natürlich bei ihren fleißigen Eltern bedanken.

O.K.


Die alten Krampfschwäne gewinnen das Spaßfußballturnier um den Wandelpokal der
SG Schwanebeck 98!



Winterdienst auf den Dächern (moz05.01.11)


Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| Login