SG Schwanebeck 98 e.V. Abteilung Fußball

Sie sind hier:   Startseite > Berichte > 2009

2009


Letztes Spiel I.Männer in 2009(13.12.2009)

Ich denke, dass wir gesehen haben, was alles in dieser Mannschaft steckt und was möglich ist. Wir haben keine neuen Spieler, die uns geholfen haben, auch ist der Kader geschmolzen...aber das Potential ist da...wir bräuchten also keine neuen Spieler (rein theoretisch;)), sondern unser Ziel ist es, uns zu verbessern.... und wenn wir in der Lage sind, die Phasen, in denen wir richtig guten Fussball spielen, zeitlich bis auf 90 Minuten auszubauen und halten uns diszipliniert an das, was wir uns vornehmen, dann ist tatsächlich alles möglich. Im Moment ist der Anteil dessen, was uns an der Seitenlinie immer noch ins Schwitzen kommen lässt, einfach noch zu hoch. Die Konstanz fehlt einfach...auch die der Einstellung einzelner Spieler. Eben noch motiviert und im nächsten Augenblick wie vom Erdboden verschluckt...das hat und wird uns im Laufe der Saison bestimmt den einen oder anderen Punkt kosten.
Das Spiel am Sonntag hat gezeigt, dass uns Nichts, aber auch garnichts aufhält, wenn wir den Ball mit minimalen Ballkontakten laufen lassen. Ich freue mich auf die Rückrunde...nicht weil es ähnlich gut laufen könnte und dann ja was Tolles möglich wäre, sondern ich freue mich auf das Ziel, die letzten Reserven rauszukitzeln und die Mannschaft Fussball spielen zu sehen. Außerdem folgten in den letzten 3 Jahren nach 2 erflogreichen Hinrunden stets eine ernüchternde und miese Rückrunde, Diese Bilanz gilt es zu verschönern !!!
Kompliment nochmal an die Mannschaft..., an Steffen, an den Vorstand, an die Zweite, die uns oft unterstützt hat !!!

Ich wünsche ein frohes Fest und einen guten Rutsch !!!!

A.E.


Eklat beim Fußballspiel in Bernau(moz 14.12.2009)


A-Jugend: Schönow/Schwanebeck gegen Zepernick 3:2(2:2)(Nicolaus_2009)

Der Spruch im Fußball "es gleicht sich alles irgendwann wieder aus" kann man nach dem Spiel nur untermauern.
Letzte Woche kein Glück, bei diesem Spiel oft. Zweimal mussten wir von der Torlinie retten dreimal half das Alu des Tores. Unser Torwart Sören verzichtete auf Schlaf, und war schon vor Treffpunkt da.
Er machte sich schon warm, da hatten einige von uns noch nicht einmal die Schuhe aus. Der Gegner führte Standardgemäß nach zwanzig Minuten 2:0. Wir hatten aber in der Kabine darüber unter anderem gesprochen, dass wir auch nach Rückstand unsere taktische Defensive nicht aufgeben, was sich als richtig zeigte. Irgendwann macht Zepernick  hinten einen Fehler, und Floh nutzte ihn schmerzverzerrt aus,
weil der Torwart nach Abschlag den Ball genau in die untere hälfte von Floh traf, sozusagen in die Kronjuwelen, und der sofort reagierte und sein Tor machte. Wir mussten leider schon vor der Halbzeit wechseln da Basti seine überstandene Grippe irgendwie noch in den Knochen spürte. Frank der taktisch geopfert wurde, kam nach kurzer Zeit zu seinem Einsatz. Zepernick glaubte wahrscheinlich immernoch das es ein leichtes Spiel wird und ließ Torchancen liegen. Sören  wurde immer besser im Tor, und wir machten das Spiel hinter der Mittellinie eng und unsere Spieler gewannen immer mehr Zweikämpfe. Den Ballgewinn gaben wir leider zu oft wieder ab, sodass eine Feldüberlegenheit von Zepernick nicht zu übersehen war. Es gelang uns aber immer mehr spielerisch  zu Chancen zu kommen, die dann Vadim überlegt ausnutzte, mit einem sehr schönen Dreiangelschuss. Hätten wir als Trainergespann nichtbesser machen können.
Mit dem 2:2 ging es dann  in die Halbzeitpause. Für uns ein sehr angenehmes Ergebnis.
In der Halbzeit sprachen wir noch einmal das an was wir verbessern mussten, und was der Gegner jetzt machen wird. Wir verbesserten uns, Patti fand zur alten Stärke zurück und Zepernick fing sich von Minute zu Minute an, Sorgen zu machen, dass der Sieg wohl heute nicht so hoch ausfallen wird. Wir spielten so dass kaum noch Vorteile für Zepernick zu sehen waren. Dann, so nach 25 Minuten, zeigte der Gegner warum er Tabellenerster ist. Es lief eine Angriffswelle nach der andern auf unser Tor. Hier zeigte nicht nur Sören sein außergewöhnliches Talent sondern auch Nicki. Alle im Team steigerten sich noch und hielten dagegen.
In dieser Phase brachten wir noch den schnellen Olli, der uns dann in der Schlussphase die Möglichkeit einbrachte worauf wir gehofft hatten. Max mit einem genialen Pass auf Olli der schaltete den Turbo ein umkurvte noch zwei Zepernicker lief bis zur Grundlinie Vadim hielt mit stand im Strafraum frei nahm den Pass von Olli freudig auf und versenkte. Noch mal Anstoß Zepernick ein weiter Ball, Sören fängt... Schlusspfiff.
Der Jubel unseres Team war echt Spitze. Unser Mannschaftskapitän Patti lies seinen Tränen freien Lauf, dieses Gefühl war wesentlich besser als das von Oderberg.
Leider verletzte sich ein Zepernicker bei einem Zusammenprall schwer.
Auf diesemWege Gute Besserung

Fazit: über das Zepernick-Spiel und ein wenig von der Halbserie 

Sören: ausgeschlafen  und im Training viel potenzial.
Stephan: vertraut und nicht auf Sand gebaut schaltete den überdurchschnittlichen Stürmer aus Zepernick fast aus.
Axel: der immer unentbehrlicher wird zweimal auf  Linie sicher geklärt.
Vadim: wenn ein Stürmer so viel nach hinten arbeiten musste und dann trotzdem Zwei Tore mach das spricht für sich.
Floh: Der die Wende brachte Ball abfing „Aua“ und noch die Kraft hatte das Tor zu machen, und hoffentlich begriffen hat das man durch selbstzweifel nicht weiter kommt und ein Stürmer auch ohne Torerfolg Spiele entscheidet Sein bestes Spiel.
Bernsti: der wohl absolute Allrounder der selbst denkt er kann nur eine Position spielen wird immer stärker.
Nicki: Verlässlichkeit in Person immer mit Ehrgeiz ausgestattet und sehr Zweikampf erprobtLernt immer mehr sein spielerisches Talent zu fördern gegen Zepernick nicht zu überwinden.
Patti: war auf  de besten Weg vom Manndecker sich zu einen Spielertyp Richtung Philip Lahm zu entwickeln leider müssen wir wohl auf die Entwicklung verzichten. Danke für die Zeit mit Dir wir hoffen das wir in Deiner Erinnerung bleiben.
Max Kl: wird immer stärker draußen mit Führungsqualitäten ausgestattet wenn er sich er weiß schon…..spielte den Zauberpass.
Oli : Gegen Zepernick absolut Klasse leider er kann aber sein Level nicht immer halten. Durch Verletzungen auch öfters zurückgeworfen sollte sich aber nicht auf die Nr.10 verlassen  nicht das Trikot macht den Spieler sondern der Spieler macht das Trikot.
Sebastian: Gegen Zepernick wahrscheinlich seine Mitteilung “Trainer es geht nicht mehr“ (Schwere Grippe vor 2 Wochen) Spielentscheidend wer hätte nicht bei so einem Spiel mit halber Kraft weitergespielt im entscheidenden Zweikampf hätte es dann nicht gereicht!!! Sonst mit hoher Laufintensität und einen echten Hammer ausgestattet.
Frank: der mit 100% Trainingsfleiß nach seiner Einwechslung gewohnt gutes Spiel. Der Spieler mit guter Technik und Schussverhalten wird immer wichtiger in unserem Team.
Sven: Wenn er spielt nie eine schlechte Leistung hat viel mehr drauf  Trainingseinstellung verbessern könnte eine große Chance nutzen um unter den ersten Elf zu kommen.
 Max R: Schade das er so wenig bei uns ist hat nicht gemerkt wie gerne das Team ihn ha.t War bei seinen Einsätzen mit großer Hingabe dabei sei öfter bei uns dann auch keine Wadenkrämpfe du würdest uns verstärken.
Robert: Leider zum Ende der Halbserie krank hatte große Momente in der Mannschaft seine Zeit wird kommen einer den wir unbedingt brauchen.
Thomas: Hat sich als Spieler verbessert gute Spiele keine Überraschung mehr Leider schlich sich ein Rückenproblem ein und die Zeit zum Training Spiel durch Arbeit wurde auch immer weniger einer der immer alles gibt.
Jeffrey: konnte sich aus zeitlichen Gründen in seiner neuen Aufgabe noch nicht einbringen ist ein wichtiger Baustein in unserem Team.
K.Meden:  

I.Männer: SV Melchow/Grüntal vs SGS(1:2)(Nicolaus_2009)

Fazit: es war, wie wir erwartet hatten,....kein einfaches Spiel, trotzdem 2:1 gewonnen und zudem verdient gewonnen. Aufgrund der Anzahl von Tormöglichkeiten, dem verschossenen Elfmeter, kann niemand behaupten, dass wir zu unrecht gewonnen haben. Sicherlich haben wir vor allem in der ersten Hälfte zu viele Möglichkeiten ausgelassen und das gilt es zu verbessern, aber wir haben auch immer Jemanden, der dann eiskalt zuschlägt. Diesmal war es Stiebi, der mit 2 wunderschönen Traumtoren unseren Dreier sicherte. Manuel hätte auch das eine oder andere Törchen machen können, bzw. müssen, aber egal...er hat sich wieder herangekämpft und das ist wichtig. Viele gute Kombinationen haben in der ersten Hälfte gefallen können, in der zweiten Hälfte ließen dann die spielerischen Akzente nach und es begann dann beim Stand von 1:2 als logische Konsequenz die Zitterpartie, die wir vermeiden wollten. Ich hätte gerne Stiebi bis zum Schluß gesehen, aber bei diesem Spielstand musste sich Marc als Einwechsler in der Offensive beweisen. Letztendlich haben beide Ergänzungsspieler aus der Zweiten Ihre Aufgabe dann ordentlich gelöst und wir konnten diesen Spielstand über die Zeit retten. Wir freuen uns wahnsinnig über die 3 Punkte. Besser spielen werden wir auch noch...da bin ich mir ganz sicher !! Jetzt haben wir 30 Punkte auf unserem Konto, rangieren auf dem dritten Platz und da habe ich schon fast vergessen, wie wir uns den Sieg in Melchow geholt haben....(fast);) !

A.E.

 


A-Jugend: KickersOderberg vs Schönow/Schwanebeck 2:1(0:1)(29.11.2009)

Sichere drei Punkte neun Minuten vor Schluss noch verschenkt, denn zu diesem Zeitpunkt führten wir noch. Zu viele Chancen ausgelassen, für uns als Trainer sowie Spieler eine wichtige Niederlage um zu lernen,
die Fehler erst mal bei sich suchen und nicht beim Schiri oder Gegner.
Wir haben uns nach dem Spiel zwar sehr geärgert und lebhaft diskutiert.
Ziehen daraus aber die richtigen Schlüsse.

K.Meden


I.Männer: SGS vs Werneuchen 5:1 (29.11.2009)

Was soll ich nach so einem Spiel sagen???? Glückwunsch…3 Punkte…, mehr gibt es leider nicht zu sagen, außer, dass gegen andere Gegner 30 gute Minuten nicht reichen werden.
Unser Kader besteht aus nur 13 Mann und an diesem Wochenende halfen uns 2 Mann aus der Zweiten aus, da diese bereits die Hinrunde beendet hat. Es ist ein schönes Gefühl, wenn man 4 Mann auf der Wechselbank hat und Kompliment an Marc, der sich warm hielt, selbst in der Gewissheit, nicht unbedingt eingewechselt zu werden…
Die erste Halbzeit war für mich so, wie ich es erahnt hatte, es lag aber nicht unbedingt an der Mannschaftsaufstellung, sondern vielmehr an der Einstellung dem Gegner gegenüber.
Wir waren nicht präsent, hatten keine Körperspannung und wir haben das Spiel nach vorne zu langsam gestaltet. In der Regel hatte es Werneuchen einfach, sich hinten rein zu stellen und sich zu formieren. Eigentlich wollten wir den Ball laufen lassen, um den Gegner in einer dann unorganisierten Abwehr zu treffen. Aber der Kopf wollte nicht. Der Gegentreffer dann, nachdem sich individuelle Fehler aneinander reihten. Aber so etwas passiert…
Nach einer absolut miserablen ersten Hälfte und einem 0:1 wurde gewechselt und man besann sich auf die spielerische Qualität. In der Kabine wurde nochmals darauf hingewiesen, mit wenig Ballkontakten, den einfachen, schnellen und direkten Weg über außen zu gestalten. Das wurde dann auch weitgehend umgesetzt, ….eine gewisse Trotzreaktion war auch zu erkennen und nach dem 1:1 fiel dann der Druck endgültig weg. Wozu wir dann in der Lage sind, hatte man erkennen können. Unser gutes Spiel dauerte dann allerdings nur bis zu dem Punkt, wo dann jeder mal was vom Kuchen abhaben wollte. Auch das kriegen wir nicht aus unseren Köpfen raus. Wenn man diszipliniert zu Ende gespielt hätte, wären noch einige Tore mehr gefallen. Aber es stand zum Schluss 5:1 und wir hatten 3 Punkte mehr auf dem Konto und das war auch an diesem Tage das Wichtigste!!!
Den Rest klären wir intern...

A.E.


F-Jugend: SGS vs FSV Bernau(28.11.2009)

Wie man aus Nichts das Beste macht

Das wir heute eigentlich keine Chance hatten, stand von vornherein nicht nur auf dem Papier fest. Obwohl man sagen muss, es war einiges „Neues“ dabei.
Der Wolf im Schafspelz zeigte bereits kurz vor Anpfiff sein wahres Gesicht und biss in Form des gegnerischen Trainers „unfair“ zu. Immer bereit den Gegner einzuschüchtern und dadurch schwächen zu wollen, zog er über das Spielgerät her und verlangte unberechtigt Ersatz. Die Jungs wussten gar nicht was das soll und wollten einfach nur spielen. Der Puls der Trainer war zu diesem Zeitpunkt schon bedenklich hoch.
Da kann ich nur sagen „deswegen haben wir diesen Verein verlassen“. Die eigentliche Sache des Fußballspielens war da bereits Nebensache. Schade.< br/>Heute sollte jeder von klein bis groß seine Chance erhalten. Viele Positionen wurden neu besetzt und jeder musste seinen Platz erst finden. Doch die Jungs wollten es gemeinsam schaffen und so kämpfte wieder jeder für jeden. Der Gegner war bereits nach 2 Minuten sauer, dass sie immer noch kein Tor geschossen haben. Aber nicht doch „heulen könnt ihr später“, weil es nicht genügend Tore waren. Erst nach 5 Minuten fiel das erste Tor für Bernau. Und das war glaube ich das einzigste Tor, welches bejubelt wurde. Leider fielen in der ersten Halbzeit 6 weitere Tore für Bernau, wovon 4 Tore noch Lehr-Tore waren. Aber aus Fehlern lernt man und was uns nicht umbringt, macht uns stark. Die meisten Jungs gaben sich heute nicht auf und versuchten dagegen zu halten, den Schaden zu begrenzen und miteinander zu spielen.

Auch die 2. Halbzeit verlief ähnlich wie die erste. Viel Unruhe in den eigenen Reihen, durch immer wieder neue Positionen für die Jungs und einen Gegner, der durch Rufe von Außen dazu animiert wurde, noch mehr Tore zu schießen, „gegen einen wörtlich: Schwachen Gegner“, brachte keine Entlastung für unser Tor. Sicherlich wollen wir Bernau nicht absprechen, dass sie Fußball spielen können, aber ich empfand sie heute nicht übermächtig. Unsere Schwäne haben sich heute gut aus der Affäre gezogen. Man bedenke dass einige Spieler fehlten und man das über weite Strecken nicht merkte. Und so waren es zum Leidwesen unseres Gegners nur 14 Tore für Bernau und sie konnten sich nicht einmal freuen über den Sieg. Waren wir so gut, oder sie so schlecht? Wir hätten heute durchaus einstellig bleiben können. Jeder durfte heute spielen und dafür habt ihr eure Sache gut gemacht. Das Lehrziel war wohl heute, nicht aufzugeben und in die Zweikämpfe zugehen.
Und für die Trainer nur einen Tipp aus eigener Erfahrung: bei solchen gegnerischen Trainern Augen zu und durch, da bringt es nichts sich aufzuregen, manche Menschen ändern sich nie und haben „immer“ Recht und sind ja so „benachteiligt“. Ich hoffe es hat trotzdem Spaß gemacht, so ein Spiel muss man einfach mal erlebt haben, sonst kann man nicht mitreden.

Maren


A-Jugend: Schönow/Schwanebeck vs Ladeburg  3:0(1:0)(22.11.2009)

Ladeburg war uns schon aus dem Pokal bekannt, wir wussten um zu gewinnen,
Zweikämpfe annehmen und sicher spielen. Der Gegner hatte zwar fast keine Torchancen das lag aber auch hauptsächlich daran das die Mannschaft das umsetzte was wir besprochen hatten.
Wir erspielten uns viele Torchancen wobei Vadim zwei und Paul die Tore erzielten.

Fazit :
Sehr disziplinierte geschlossene Mannschaftsleistung. Zweite Halbzeit sogar gut kombiniert.
Die B-Jugend Spieler Paul und Oliver führten sich in der zweiten Halbzeit nicht nur nahtlos ein, sie belebten sogar noch das Spiel wobei Paul ein Tor gelang.

K.Meden


I.Männer: SGSI vs Rüdnitz/Lobetal 2:1(22.11.2009)

Wenn man gegen den Tabellenführer gewinnt, dann ist es immer toll, das weiß wohl Jeder...Es ist auch diesmal nicht anders gewesen...Diesmal hatten wir allerdings auch das nötige Glück...das Glück des Tüchtigen allerdings, also war es auch nicht ganz unverdient. Als Präzedenzbeispiel sei hier Marcel genannt, der einen prima Job geleistet hat und dann hilft ihm auch der Pfosten (mehrmals...;)). Mit einer nominellen Spitze haben wir 2 Tore gegen die Abwehr erzielen können, die bis dato gerade mal 9 Tore insgesamt zugelassen hat. Ferner haben wir nur 1 Tor kassiert, obwohl Rüdnitz bis hier eine Torquote von 3,83 pro Spiel zu verzeichnen hatte. Also ein ansehnliches Ergebnis allemal. Inhaltlich sehen wir über viele Fehler hinweg. Auch täuscht dieses Ergebnis über unser aktuelles Leistungsvermögen hinweg. Aber genießen wir die Woche, bevor wir uns gegen Werneuchen wieder motivieren müssen. Wir haben gekämpft und das war diesmal wichtig, wir haben uns nicht wehrlos zur Verfügung gestellt...Deisi mit einem wunderschönen Tor und Manu mit dem wichtigen Siegtreffer, den er von seiner unliebsamen Position aus erzielen durfte....alle anderen kämpften hervorragend und Tim in absolut genialer "Turtle-Manier" köpft (zur Belustigung der Zuschauer) einen Ball 5 cm über den Boden aus der Gefahrenzone, zusätzlich hielt er angeschlagen bis zur 90 Minute aus, weil wieder mal Jemand den Sonntag verpennt hat und ohne nötige Absage dafür verantwortlich zu machen ist, dass wir nur einmal wechseln konnten. Vielleicht fällt aufgrund dessen unser Kapitän für das nächste Spiel aus, da zum Zeitpunkt seiner Verletzung nicht mehr gewechselt werden konnte. U.U. ist unser momentaner Kader sogar auf 13 geschmolzen...Einen Punkt hinter den Aufstiegsplätzen... Mich muss Jemand kneifen, weil ich jedes Mal denke, dass es nur ein schlechter Traum ist...und dann kann ich mich über den Sieg gegen Rüdnitz auch garnicht mehr richtig freuen...Trotzdem Respekt und Kompliment an den Rest, der nun übriggeblieben ist und welcher eine tolle Kampfleistung geboten hat...

A.E.


 

A-Jugend: Victoria Seelow vs Schönow/Schwanebeck 4 : 0(1 : 0 )(15.11.2009)

Das Ergebnis täuscht, so klar war Seelow nicht besser.
Das 1:0 fällt so ca. nach 20 Minuten, schöner Schuss von der Strafraumgrenze. Vorher hatten wir eine Möglichkeit nach gutem Zusammenspiel von Vadim und Floh. Das 1:0 hatte dann auch noch lange in der zweiten Halbzeit bestand. bis Seelow einen Elfmeter bekam, den Sören incl. Nachschüsse dreimal halten konnte. Leider schauten wir dabei nur zu. hatten aber zu diesem Zeitpunkt nur 8 Spieler verletzungsbedingt auf dem Feld. Der Gegner machte dann noch ohne so richtig zu überzeugen zwei Tore. Olli setzte noch einen nach schöner Flanke gegen die Latte,so blieb es beim 4:0.

Fazit:
Gut gekämpft, Seelow war an diesem Tag besser, die Mannschaft freut sich aber schon auf das Rückspiel.

K.Meden


F-Jugend: SGS vs Motor Eberswalde(08.11.2009)

Wie man einen gefühlten Sieg doch verlieren kann!
Eigentlich stand vor dem Spiel heute fest, dass die Schwäne heute nur auf Schadensbegrenzung spielen würden. Doch unsere Schwäne sollten uns eines Besseren belehren. Bereit zum Sturmlauf auf die Festung des Gegners und ihrem Namen gerecht, zogen sie ihre Waffen und liefen auf das Tor von Motor an.
Ganz getreu dem Motto „nur gemeinsam sind wir stark“ lief das Spiel immer wieder über die Außen. Unser schneller Stürmer Julian war jederzeit anspielbereit. Motor konnte in der Anfangsphase nicht überzeugen, obwohl sie rein optisch „mannshoch“ überlegen waren. Aber wahrscheinlich haben unsere Jungs heut morgen, zu Hause, noch ne extra Übungsstunde im Zweikampf um das Recht auf das Frühstück von ihren Vätern erhalten. Wie sonst erklärt es sich, dass alle Schwäne auf dem Platz wieder zu Kampfschwänen wurden. Und aus diesem Kampf heraus, viel durch ein schnelles und schönes Kombinationsspiel zwischen Mittelfeld und Sturm ein wunderschönes Tor von Julian. Die Freude war riesig und Julian lag auf dem Rasen unter einer wilden Meute. „Immer langsam“, wir brauchen ihn noch.
Mit der Führung im Rücken und einem nervösen Trainer ging es in die 2. Hälfte. Man merkte, dass Motor ihre Festung mehr verteidigen und die Schwäne in ihre eigenen Hinterreihen drängen wollte. Es begann ein „erbitterter Kampf“ um den Sieg. Wer wohl die besseren Waffen hat? Über weite Strecken sah es so aus, als wenn wir heute den überraschenden Sieg nach Hause bringen würden. Aber wir haben nicht mit noch einem übermächtigen Gegner gerechnet, der sich uns entgegen stellte. Machtlos mussten wir mit ansehen, wie der „schwarze Mann“ Motor Schützenhilfe leistete und ein Tor gab, welches keins war. Keiner wollte es recht glauben, aber es stand 1:1. Doch unsere Jungs gaben nicht auf, die Festung sollte fallen. Das Glück war uns untreu und besiegelte durch einen trullernden Ball ins lange Eck das 1:2 für Motor. Aufgeben wollte keiner und angetrieben von den Eltern versuchten wir immer wieder den Ausgleich zu erzielen.
Alle Mann vor und belohnt euch mit dem Unentschieden! Die Chance war da, aber wie so oft im Fußball hat meist der Tabellenbessere das Glück auf seiner Seite.
Es blieb beim 1:2, obwohl ein Unentschieden gerecht gewesen wäre.
Vom Gefühl eines Heimvorteils, auch durch einen „Heimschiri“ wurden wir heut bitter enttäuscht und so konnten die Schwäne den Sturm auf die Festung nicht gewinnen. Es war ein super Spiel und es brauchte sich heut keiner seiner Leistung schämen. Und die Jungs, die heute nicht gespielt haben, haben ebenso den Dank verdient, wie die, die auf dem Platz standen. Das Gemeinschaftsgefüge ist super, „einer für alle und alle für einen“. So könnt ihr viel erreichen. Weiter so, es war ein schöner Samstagmorgen.

Maren


I.Männer: Tornow vs SGS98(08.11.2009)

Die momentane Kaderstärke beider Männermannschaften fällt uns auf die Füße, das kann man so sehen. Die Erste und Zweite nach Abzug von Verletzten, Kranken und berufsbedingten Ausfällen mit jeweils 12 Mann zum Anpfiff, also nicht optimal in Quantität und Qualität besetzt, das steht auch fest...Die Erste verliert 1:0 und damit den Anschluss an die Tabellenspitze, die Zweite hätte ebenso besser abschliessen können, als mit einem 1:9...

...wie gesagt 1:0 verloren und am Schiedsrichter lag es nicht. Die Schirileistung war die Beste, die ich je in einem unserer Spiele gesehen habe. 1. Hälfte spielen wir gut mit und setzen einige Ausrufezeichen...Tornow allerdings auch. Eigentlich neutralisieren wir uns in den Torraumszenen, wobei schon hier zu erkennen ist, dass Tornow mehr vom Spiel hat...Warum ?? Weil sie lauffreudiger, agiler und gedanklich wacher waren als wir. Es gab einige gute Ansätze in unseren Bemühungen, aber auch viel Krampf...unnötige Ballverluste, Pässe über kurze Distanz verhungerten und in der gegnerischen Hälfte agierten wir viel zu kopflos. Zum Ende der ersten Halbzeit gab es dann einige Torchancen auch auf beiden Seiten und es war ein Wunder, dass es noch 0:0 stand. In der 2. Hälfte stellten wir zwar um, aber unser Spiel wurde nicht besser. Lauffreude habe ich nur bei Tornow sehen können, demzufolge war Tornow bei Ballbesitz immer in Überzahl, denn aus Lauffreude enstehen Anspielmöglichkeiten.Unser Mittelfeld hatte zu tun, das Loch zwischen Angriff und Abwehr zu kitten, schaffte es aber nicht wirklich. Lange Bälle, ungenaue Bälle, gierige und uneffektive Laufwege, kein Miteinander, sondern....Gebolze !! Können wir viel besser, haben wir hier nicht gezeigt.
Tornow war ab sofort öfter vor unserem Tor und versemmelte Chancen en masse. Pfosten, Latte alles war dabei und zwar mehrmals und ein excellent aufgelegter Marcel, ohne den wir 6-8 Tore hätten schlucken können. Fazit: wir haben Sch...gespielt, wir wollten nur den Dreier, hatten ihn aber nicht verdient.
Wir haben uns in diesem Spiel schlecht verkauft und einfach nicht Fussball gespielt und demzufolge verloren und zwar glücklich 1:0. Beim nächsten Mal machen wir es besser und dazu wird uns der kommende Freitag behilflich sein...Gegen Rüdnitz wären auch 14 Mann von Vorteil ! ;)

A.E.


A-Jugend: Schönow/Schwanebeck gegen Jahn/Haselberg 10:0(0:3)(08.11.2009)

Nach unserer langen Spielpause (leider fiel unser Freundschaftsspiel aus) kamen wir nicht so richtig ins Spiel. Zwar konnte Jahn/Haselberg nur 9 Spieler aufbieten, aber diese kämpften bravourös und mit ihrem guten Torwart, und seine weiten Abschläge kam sogar öfters bei uns Gefahr im Strafraum auf. Hier musste unsere Abwehr vor allem Patti und Niki besonders aufpassen, womit sie das hinten zu Null sicherten.
Durch gute Spielzüge erarbeiteten wir uns immer mehr Chancen, die wir zwar erst spät nutzen, aber man muss in so einer Situation auch Ruhe bewahren, alles andere kann sich nur schädlich für die Mannschaft auswirken. Nach der Halbzeit spielten wir noch besser, und dem Gegner verließen immer mehr die Kräfte, trotzdem gaben sie nie auf.
Fazit:
Viele Tore gut heraus gespielt (Zehn muss man erst mal schießen) Sören der völlig kalt mit einer guten Parade sein Tor sauber hielt Hut ab vor den 9 Kämpfern aus Haselberg Tore erzielt man nur durch Mannschaftsleistung Torschützen: Die A-Jugend

Klaus Meden


I.Männer: SGS98 vs FSV Golzow(1.11.2009)

Man…war das wieder spannend. Ein relativ schnelles 0:1 nach einer vermeintlichen Fehlentscheidung des Schiris. Einwurf nicht wir, sondern Golzow, die das dann ganz schnell ausgespielt hatten…da haben wir wohl geschlafen. Das 0:2 durch einen Freistoß, den unser Keeper hätte klären müssen, aber auch unser Keeper macht Fehler und das darf er auch… wir sind ja schließlich eine Mannschaft, die so etwas ausbügeln kann. Mmmhhh…0:2, blödes Gefühl gegen unseren Mitkonkurrenten. Aber noch vor der Pause schiebt Manu nach Vorlage von Stiebi zum wichtigen 1:2 ein.
Pause.
Nach der Pause spielen wir dann einen Ball ins Aus, da ein Spieler von uns auf dem Boden lag. In Erwartung der gemein üblichen Geste, den Ball dann durch Einwurf des Gegners wieder vor die eigenen Füße zu bekommen, wurden wir eines Besseren belehrt. Der Golzower schnappte sich den Ball, marschierte rotzfrech Richtung Tor und schob freudestrahlend zum 1:3 ein. Habe ich noch nie so erlebt, aber muss man wohl auch mitgemacht haben. Diese Unsportlichkeit war vielen Golzower Spielern wohl auch unangenehm und ab dieser Situation hatte zwangsläufig auch der Schiri Sympathie für uns, ohne parteiisch zu pfeifen.
Dem Anschlusstreffer von Andi folgten dann 2 zu Recht gepfiffene Elfmeter, die Henryk relativ sicher einschob und zum Abschluss krönten wir unseren Kampf und eine Wahnsinnsaufholjagd mit dem entscheidenden 5:3 abermals durch Henryk.
Eine nicht immer sportlich überzeugende, aber dafür mannschaftlich geschlossene Leistung, bei der eine tolle Moral zum Vorschein kam. Und…wir müssen uns mal wieder daran gewöhnen, das Spiel auf unserem kleinen Platz nicht noch enger zu gestalten, als es ohnehin schon ist.
Die letzten 2 Spiele haben wir gut gemeistert…Wir müssen weiter konzentriert dranbleiben und uns um eine schlagkräftige Truppe bemühen, die die nächsten Spiele erfolgreich bestreiten kann. Nächste Woche werden wir wieder Personalprobleme haben, aber ich bin zuversichtlich, dass uns geholfen wird.
An diesem Wochenende hatten wir mit unserem Edeljoker Jochen jedenfalls den richtigen Mann auf dem Feld, Danke nochmals, vielleicht ist ja Tornow auch eine Alternative für einen „langweiligen“ Sonntag.
In unseren Spielen ist zumindest immer etwas los.
Gesundheit gefährdend (Psyche), aber auch schön spannend!! ;)

A.E.


F-Jugend: SGS98 vs Lok Ebw(1.11.2009)

Fraglich ob wir heute ein As aus dem Ärmel schütteln können? Eine neue taktische Formation sollte mehr Sicherheit in den eigenen Reihen hervorbringen und das Spiel von hinten heraus verstärken. Wie beim Pokern belauerten sich beide Mannschaften. Doch der Gegner schien das bessere Blatt auf der Hand zu haben, spielte zweikampfstark und zwang uns zur Aufgabe. Viel zu schnell ließen sich die Jungs in die eigene Hälfte drängen und Lok merkte, dass heute der Sieg greifbar nah ist. Ganz einem Anfänger beim Pokern gleich, waren wir mutlos, es sah sogar danach aus, als wenn heute alle lieber zu Hause geblieben wären. Wieder kein Kampwille, keine Zweikampfstärke.
Der Gegner konnte mit uns machen was er wollte, wie Marionetten. Und so war es spielbestimmend, dass das 1:0 durch ein Eigentor fiel. Doch es sah immer noch nicht so aus als wenn wir das Spiel gewinnen wollten. So fiel nach kapitalen Fehlern an der Mittellinie, kurz vor der Pause, auch noch das 2:0.
Eigentlich erstaunlich, dass die Jungs das Blatt noch nicht aufgegeben hatten und mit der schlechten Hand weiterspielten. Aber so wie es aussah, sollte sich nicht viel am Spiel ändern und wir waren weiter die Marionetten des Gegners. Es war nur für den Gegner ein erfreuliches Spiel und die Aussicht auf den Gewinn. 3:0 für Lok und nun?
Vielleicht bringt ja die letzte Karte noch die Wende für unser schlechtes Blatt! Die Hoffnung stirbt zuletzt und in diesen letzten 5 min zeigten die Schwäne wozu sie fähig sind, wenn sie ihre spielerischen Leistungen aus dem Training abrufen können. Ein schönes Zusammenspiel von allen brachte den Ehrentreffer. Aber leider blieb es dabei und Lok brachte sein gutes Blatt sicher zum Gewinn am heutigen Samstag nach Hause.
Hinweis: Vielleicht sollten die Jungs im Training mal 10 min Rugby spielen, damit sie lernen ihren Körper einzusetzen. Die Gegner machen es uns vor und wir sind im Moment keine Kampfschwäne sondern flügellahm, zu mindestens in den Punktspielen, denn im Training zeigen sie sich anders.
Also Leistung abrufen und vorwärts.

Maren


I.Männer: OSV vs SGS98(25.10.2009)

6:3 gewonnen !!! ....Das war wichtig ! OSV wollte gegen uns zu null spielen...mit nur einem Stürmer erzielen wir allerdings 6 Tore...Da hat uns wohl Jemand unterschätzt, allerdings mussten wir doch wieder bis kurz vor Schluss zittern...Bis zur Pause stand es zwar 3:0 und wir machten ein tolles Spiel, ...Seitenwechsel, Doppelpass, taktisch standen wir klasse,...zudem haben wir endlich mal die Standards so ausgeführt, wie wir es gesagt hatten (4 Tore nach Standards).
Das 1:0 für uns nach Ecke von Stiebi landete exakt da, wo sie hin sollte und auch alle Anderen bewegten sich, wie wir es vorher abgesprochen hatten und prompt köpft auch ein Andreas Heinze unhaltbar in die Maschen von Tino Dolata, der hier Nichts mehr eingreifen konnte. Das 2:0 dann von Stiebi, ....da die Aussenspieler ihre Gegenspieler an sich banden...kam fast unbedrängt in die Nähe des Strafraums und schloss beherzt ab, der Ball sprang kurz auf und schon zappelte der Ball im Netz des Gegners, das 3:0 wieder durch Andreas Heinze, der den Ball von halblinks über den rechten Innenpfosten ins Tor zirkelte.
Es folgten noch viel gute Szenen und es hätten zur Pause noch mehr Tore fallen können....Aber zu diesem Zeitpunkt konnten wir uns über ein tolles 3:0 überhaupt nicht beschweren. In der Pause dann wurde auf die Gefährlichkeit eines 1:3 und auf die Notwendigkeit der vollsten Konzentration hingewiesen...Denn so ein 3:0 ist in unserer Klasse garnichts, bedenkt man, dass doch die unterschiedlichsten Leistungsabrufe innerhalb eines Spiels möglich sind, welche wir ja selbst aus eigener Erfahrung her kennen. Nach der Pause dann Umstellung in der Formation des Gegners und Einwechslungen, die nicht ohne Folgen blieben.1:3 .... Huch !?! , OSV machte nun wirklich Dampf und ein gefährliches 2:3 lag in der Luft...allerdings folgte gleich im Anschluss das 4:1...cool...dachten wir uns, aber OSV berührte das wenig,...2:4,3:4...es waren die wohl emotionalsten Minuten, die ich je an der Seitenlinie verbracht habe. Wir schwammen, was das Zeug hielt, ...uns schlodderten die Beine, Nichts ging mehr,...die Zweikämpfe nahmen wir nicht wirklich an...OSV witterte ihre Möglichkeit und machte wirklich Dampf. Dann das vorerst erlösende 5:3 von Deisi und dann das entscheidende 6:3 durch Tim...Puh...!!! Und das passiert immer dann, wenn wir zusammen spielen und den Ball laufen lassen. Müssen wir uns immer wieder ins Gedächtnis rufen !!

Fazit: Uns fehlten 4 Leistungsträger !!! Aber wenn der Rest diszipliniert spielt, ist immer alles möglich.
Der Gegner meckert und spielt dementsprechend. Das kann man immer wieder beobachten...lernen wir draus ?
Nöööö ....Wermutstropfen bei uns: Auch bei uns wird gemeckert...beim Stand von 3:0 !!! Was soll das denn sein ? Das wird nicht ohne Folgen bleiben können...Der Gegner ging mit 5 gelben Karten und einer gelb-roten Karte in die Kabine...wir hatten nicht eine Einzige ! (allerdings hätte es in der Sturm-und Drangphase von OSV ruhig eine geben können !...ich hätte mich nicht beschwert!;)). Kein Meckern mit dem Schiri...wir stehen nach den Grätschattacken in aller Ruhe wieder auf...dass nenn' ich Coolness. Aber wir ackern und kämpfen auch und nach 90 Minuten ist der Stress vorüber, man läuft zusammen aus und freut sich über 3 Punkte,...so soll es sein ! Ich bin stolz auf Diejenigen, die wiedermal an diesem Tage den Unterschied zu OSV ausgemacht haben,..es waren Diejenigen, die auch im Training dabei sind und arbeiten, die ein Wahnsinn-Laufpensum absolviert hatten und denen ich hiermit auf die Schulter klopfen möchte, weiter so ! Auch ein Dankeschön an Buggi, der uns mit Deisi wohl seinen nächsten Spieler auf Dauer abgeben muss...;)

A.E.


A-Jugend: Schönw/Schwanebeck vs Rüdnitz/Lobetal 3:0(0:0)(18.10.2009)

Durch eine Havarie in den Umkleidebereichen  in Schwanebeck, mussten wir Freitagabend,
um das Spiel nicht ausfallen zu lassen, nach Schönow verlegen und hofften, dass das Pokalspiel
der C-Jugend nach regulärer Spielzeit zu Ende geht. Nochmals allen Verantwortlichen
großen Dank, (besonders Trainerfamilie Kerstan  Rüdnitz/Lobetal ) dadurch konnte das Spiel wie
vorgesehen, nur in Schönow um 12 Uhr beginnen.
Erste Halbzeit ein typisches abtasten beider Mannschaften, wobei wir etwas mehr Zweikämpfe gewinnen konnten. Die vorherige Ansprache des Kapitäns Pattrick und der Trainer hatte gewirkt.
Zweite Halbzeit dann legten wir noch eine „Schippe“ drauf und unser Sturm kombinierte gut zusammen mit der Belohnung von drei Toren (Vadim zwei Floh eins).
Seltsam nur das nach dieser 3:0 Führung plötzlich Rüdnitz aus ihrem Dornröschenschlaf aufwachte,und uns in der Schlussphase arge Probleme machte.
Wie wir uns da verhielten: „Einfach schlecht“.

Fazit: Max stellt sich immer in den Dienst der Mannschaft starke Leistung im Tor
Alle freuten sich mit Floh siehe oben
Nicki wieder absolut  souverän

Ein Spiel ist dann erst Schluss…… wer es weiß ... ins Gästebuch schreiben!

Klaus Meden


I. Männer: SGSI vs. Union Klosterfelde 0:1(18.10.2009)

1:0 verloren, Mist…vom Spielverlauf wäre ein Unentschieden gerechter gewesen, aber man kann ja nicht immer Glück haben…Manchmal hat eben auch der Gegner Glück. Klosterfelde wie erwartet sehr spielstark, aber auch wir, zumindest in der ersten Halbzeit mit einem gefühlten leichten Vorteil, … allerdings macht da der Gegner aufgrund eines Missverständnisses das entscheidende Tor…
Und trotzdem spielten wir nicht schlecht, viele gute Passagen, aber auch wieder das Kommentieren und Meckern in Situationen, wo man spielen wollte und es nicht ganz so geklappt hat. Scheiß drauf!!! …Man, ich bin zufrieden, wenn man es versucht. Dass wir in vielen Situationen dann doch nicht den Ball prallen lassen, die Seite wechseln und in der Vorwärtsbewegung den Ball zu lange zu halten, um ihn dann doch zu verlieren….das ist kritikwürdig ! Denn in genau diesen Situationen haben wir den Ballverlust und das dann unkoordinierte Verteidigen, da man sich dann in dieser Vorwärtsbewegung gerade eben noch vom Gegenspieler entfernt hatte…und bei diesen schnellen Klosterfelder Spielern war es dann schwer, eben diesen Abstand wieder aufzuholen…
In der Zweiten Halbzeit ging dann leider nicht mehr so viel. Wir haben zwar mit Matze und Daniel noch mal Offensivkräfte gebracht, um neuen Schwung in unsere Bemühungen zu bringen (Martin und Benny hatten bis dahin eine solide Leistung abgeliefert), allerdings hatte man den Eindruck, als wenn die Mannschaft dann noch einen Gang herunter schraubte…Die Laufbereitschaft zum Passspiel war nicht mehr da und man hatte auch den Eindruck, dass man nicht an einen Erfolg glauben wollte. Die Rote Karte von Matze kommentiere ich erst gar nicht, ich mache Matze da keine Vorwürfe, allerdings erwarte ich ihn jetzt so langsam mal beim Training, sonst kann er uns in Zukunft auch nicht so helfen, wie wir es von ihm gewohnt sind…Und das bei diesem Kader….die nächsten beiden Spiele schmerzen schon sehr…

Ja und so gehen dann irgendwann auch 90 Minuten zu Ende und man steht mit null Punkten auf dem Platz. Aber Kopf hoch, wir haben gegen einen guten Gegner 1:0 verloren und nicht das schlechteste Spiel abgeliefert,…wir haben nur zu viele kleine Fehler gemacht und ein großes Loch im Mittelfeld hinterlassen, aber darüber reden wir im Training…;)

A.E.


A-Jugend: Lok Eberswalde vs. Schönow/Schwanebeck 2:1(1:1)(11.10.2009)

Leider konnten wir mit nur elf Spielern anreisen.
Hier zeigt sich mal wieder, wie wichtig die Spieler auf der Bank sind.
Die Elf die  von Anfang bis Ende nicht verlieren wollten konnte man
nur loben. Der große Platz aber zeigte uns dann  gegen Ende seine Wirkung.
Schade, dass wir unsere schön heraus gespielte Führung, durch Vadim nicht über
die Halbzeit bringen konnten ( war bestimmt Spielentscheidend).
Nach der Halbzeit machten wir ordentlich Druck, mit schönen Spielzügen, und der Gegner
kam nur selten vor unser Tor, nutze dann aber eine ihm sich bietende Chance aus dem Gewühl zum Führungstreffer, die er bis zum Schluss festhielt.

Fazit:
Bei Sören unserm Torwart merkt man sofort wenn er trainiert
          ( wie eigentlich bei allen)

Vadim der nicht nur ein Tor machte sondern, das fanden auch alle seine
Mitspieler (Trainer eingeschlossen) sehr Cool blieb bei der Pöbelattacke
seines Gegenspieler, wo nur dieser Gelb sah.

Max R. der ohne Training sein Kämpferherz zeigte und viele Wege machte.
(hoffentlich kannst du bald trainieren)

Klaus Meden


F- Jugend: SGS vs. Biesenthal(10.10.2009)

Der Ball sollte heute rotieren. Neues Spiel - neues Glück oder wie finden wir zu alter Stärke zurück!
Mit Biesenthal erwarteten wir heute einen starken Gegner. Aber nur gemeinsam sind wir stark. Nach dem letzten Spiel wurde neu gewürfelt und die Mannschaft taktisch umgestellt. Die Abwehr sollte verstärkt werden und so rückte unser Läufer Fabien in die rechte Abwehr. Jungblut Adrian erhielt seine Chance von Beginn an zu zeigen was in ihm steckt. Und mit seiner ruhigen und besonnenen Art ließ er den Ball über die rechte Seite laufen. Man merkte sofort, dass Biesenthal torhungrig war. Spielstark drängte sie uns in die eigene Hälfte. Erschwerend für die Schwäne war, dass jeder erst seinen Platz in der neuen Formation finden muß, aber mit Kampfgeist kann man auch „mauern“. Erst nach 10 min fiel dann doch das 1:0 für den Gegner. Und ab da hatte man streckenweise das Gefühl ein grünes Ungeheuer rollt über den grünen Rasen in unseren Strafraum vor ohne gesehen zu werden. Oder wie erklärt es sich sonst, dass zu wenig Abwehrverhalten gegenüber dem ballführenden „Monster“ zu weiteren 3 Toren führte?
Und wieder wurde taktisch umgestellt um dem Problem Herr zu werden. Fabien rückte nun für Dustin in die Mitte und sollte als Abwehrchef fungieren. Sicherlich keine leichte Aufgabe vom Flügelflitzer zum abgeklärten Abwehrhünen zu werden. Aber mit ein wenig Hilfe vom Trainer zu meistern. Und nicht das ihr denkt wir haben nur verteidigt. Nein wir hatten auch Chancen durch Quentin und Pepe. Es war auch teilweise gute Offensivarbeit zu beobachten. Aber uns fehlt auch noch ein richtiger Knipser, Freiwillige vor.
Erst mal Halbzeit, Kräfte sammeln, die Puste muß noch 20 Minuten reichen und der Gegner ist torhungrig und schussgewaltig.
Unsere Schwäne fingen besser an, sie wollten hier noch was reißen. Die Mannschaft hat sich langsam auf die neue Situation eingeschossen. Mittelfeld und Abwehr spielten streckenweise gut zusammen und es gab sich niemand auf. Schön zu sehen, dass jeder für jeden kämpft. Auch unsere Wechsler Julian, Joel und Pepe fanden sofort ins Spiel. Die Abwehr stand um Fabien jetzt sicherer, besonders Max fiel heute mit seiner Leistungssteigerung zu vorigem Freitag auf. Und so erspielten wir uns auch einige Chancen über die Außen Adrian und Quentin. Doch erst ein abgefälschter Freistoß von Max führte zum „lang ersehnten“ Anschlusstreffer. Leider war das „grüne Ungeheuer“ heute noch zu stark. 5 Tore für den Gegner – für manche Ansprüche zu viel. Aber von den Meisten auf dem Platz war heute der Wille was zu reißen und den Ball rotieren zu lassen, erkennbar. Und für die Rotation in der Aufstellung war das Spiel doch gar nicht übel. Wir fangen mit kleinen Schritten von neuen an und werden so vielleicht doch zu großen Kampfschwänen. Aber nur wenn „alle“ kampfeswillig sind und dem Gegner keinen Freiraum lassen. Wir dürfen keine Angst haben, „Angriff ist die beste Verteidigung“, die Meisten haben es heute umgesetzt. Wir schaffen es gemeinsam.

Maren


I.Männer: Eintracht Wandlitz vs. SGS I (04.10.2009)

Na bitte, endlich mal wieder 3 Punkte...und die waren richtig wichtig ! Auch an diesem Sonntag war der Gegner gut aufgestellt und ich frage mich, weshalb Wandlitz in der Tabelle so schlecht dasteht...Das 1:0, prima Vorlage von Stiebi und noch besserer Kopfball von unserem "Kopfballungeheuer" Benny...ganz große Klasse und das nach gefühlten 10 Minuten, danach Chancen im Minutentakt für uns, aber der Wandlitzer Torwart war gut drauf. Aber das Ding muss ja rein, hat nur nicht geklappt, dafür macht es Wandlitz dann...ob aus Abseitsposition oder nicht, ist egal. Schnelles 1:1, also wieder mal. Nicht nur in dieser Situation merkt man, dass es um unsere Handlungsschnelligkeit nicht besonders gut bestellt ist, auch fangen wir in anderen Situationen ein nettes Streitgespräch mit dem Schieri an, obwohl das Spiel und zwar in Richtung des eigenen Gehäuses längst weitergeht....Das darf nicht sein, das geht nicht selten nach hinten los. Also nochmal: ohne Pfiff geht es in jedem Fall weiter !!!

Zum Glück machen wir das wichtige 2:1 noch kurz vor der Pause, nach Vorlage von Holger und abgezocktem Kopfball von Klein-Matze über den Torwart. Nach der Pause dann mit dem Wind im Rücken und wieder einigen guten Gelegenheiten und einem "Wahnsinns"-Hammer- Tor von Stephan und das freute mich besonders, da er mit diesem Tor seine insgesamt starke Leistung (in den letzten Spielen schon) als "Defensiv-Spieler" krönte. Das 4:1 dann durch Manu (obwohl, war ja ein Eigentor, aber Manu ging mal zum Kopfball hoch und irritierte den Gegenspieler), damit steht er mit 12 geschossenen Toren an der Spitze der Torschützenliste ! Aber es geht ja nicht um die geschossenen Tore, sondern um den Einsatz, den er auch in diesem Spiel zeigte. Die 4:1 Führung auch zu diesem Zeitpunkt völlig verdient. Allerdings wurde Wandlitz dann etwas aggressiver und erspielte sich nicht nur ein Übergewicht im Mittelfeld, sondern auch das 2:4. Da sahen wir nicht besonders gut aus, ...das passiert halt, wenn man lethargisch zuschaut und meint, beim Stand von 4:1 läuft es von allein, Hätte Wandlitz dann noch zum 4:3 nachgelegt, hätten wir garantiert gewackelt, aber zum Schluss machen wir dann durch Deisi und Denny das 5:2, und der Kuchen war gegessen, das merkte auch Wandlitz und so gabe es zum Ende noch einige Frustfouls, aber es blieb noch im Rahmen...

Ich hebe sonst keinen Spieler hervor, aber heute mache ich eine Ausnahme: Benny hatte ein Riesenspiel gemacht, nicht nur wegen dem Tor, sondern diesmal hat die Körpersprache gestimmt...Ganz großes Kino !! Großes Lob aber auch insgesamt an die Mannschaft. Und nochmal für alle Anderen: Die Aufstellung macht der Trainer und er wechselt auch ein und aus. Wer damit nicht klar kommt, der ist Dienstag und Donnerstag beim Training, verschafft sich ein Bild und kann dann objektiv mit mir diskutieren, alles andere ist Blödsinn ! Nicht nur ich, sondern auch die Mannschaft sieht die Vor-u. Nachteile jeden Spielers. Wir können über jeden Spieler zufrieden sein, der mit Herzblut sein Bestes gibt, auch wenn es für den Einen oder Anderen nicht reicht. Mir sind diese Spieler lieber, als "Fussballästheten", denen das selbst geschossene Tor lieber ist, als ein hart umkämpfter Punkt ! Und das wir auch in diesem Spiel Fehler gemacht haben, ist uns auch bewusst, daran arbeiten wir ja. Im Großen und Ganzen haben wir uns aber in einigen Bereichen stark verbessert und das Dank derer, die vielleicht gestern nicht so geglänzt haben, wie sich das Andere vorstellen. Ich fand es jedenfalls SUPER !! Weiter so !

A.E.


A-Jugend: Schönow/Schwanebeck vs. Wandlitz 1:4(0:2)(4.10.2009)

Leider gegen den Tabellenführer unser schlechtestes Spiel seit langem.
Eigentlich fing es für uns gut an, nach kurzem abtasten haben wir die große Chance
in Führung zu gehen. Danach nicht mehr viel und Wandlitz, mit minimalem Aufwand
machte zwei Tore vor der Halbzeit. Nach der Pause ein kurzes aufbäumen von uns,
und wieder die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, aber nur gegen die Latte. Das Tor was wir brauchten
viel nicht. Und Wandlitz erlöste sich mit Dritten und Vierten Treffer und uns gelang dann doch noch
ein Tor durch Frank.

Fazit: man kann gegen den Tabellenführer verlieren,         
wenn man richtig „Will “ war viel mehr drin.

Ein Wandlitzerspieler spielt „Drei“ von uns auf der Grundlinie aus und macht sein Tor.

          Sehr schwache Trainingsbereitschaft in der Woche vor diesem Spiel !!!!!!!

Wieder eine unnötige Gelb/Rote Karte Fairness Tabelle  Letzter !!!

 

Klaus Meden


Die alten Herren beim Hallenturnier der „PankeKickers“(03.10.2009)

Wieder mal trafen sich die „alten Herren“ der SG Schwanebeck 98,
die meist aus Vätern der Jugendmannschaften bestehen,
zum Budenzauber!
Ausrichter dieses mal die Sportsfreunde der PankeKickers.
Eingeladen zu diesem Hallenturnier für Freizeitkicker waren
8 Mannschaften. Es wurde in 2 Gruppen a 4 Mannschaften gespielt! Mit viel Kampf und Laufarbeit gewannen wir 2 der Vorrundenspiele und gegen den starken Gastgeber kamen wir über ein 0:0 nichthinaus.
Somit schon ein kleines Erfolgserlebnis:
Platz 1 in der Vorrunde!

Nordlicht Heiko im Tor war überragend und vorn da hatten wir ja den Knipser Mirko! Auf Grund dessen gewannen wir auch das Halbfinale mit 1:0! Dann das Finale. Wieder ging es gegen die PankeKickers!
Noch mal 12 min. voller Kampf. Beide Mannschaften spielten auf Sieg, aber ein Tor fiel in diesem Finale leider nicht! Somit 9 m Schießen!
Nach drei Schützen jeder Mannschaft stand es wieder Unentschieden 1:1.
Die Entscheidung! Schuss PankeKickers ... gehalten gehalten, Schuss Schwanebeck ...Tor Tor Tor.
Riesen Jubel bei der ganzen Mannschaft. Wer hatte das gedacht! Da hat sich das wochenlange „Konditionstraining“, „aufs Tor ballern“ und „Luftputten im dunklen“ voll ausgezahlt.
Danke an: Volker, Alex, Mirko, Torwart Heiko, Olaf, Mike, Holger, und vor allen Christin!
Sie musste auf Grund der Turnierregeln alle Spiele von Anfang bis Ende spielen! Klasse!
Viele Dank an die PankeKickers, super Turnier, klasse organisiert! Wir würden gerne wiederkommen!

Heiko


F-Jugend:  Schwanebeck 98  vs. Joachimsthal (02.10.2009)

Heute sollte sich nur allzu deutlich zeigen, wo wir spielerisch stehen. Das Wort "Kampf" wird bestimmt aus dem Namen "Kampfschwäne" ersatzlos gestrichen, wenn sich nicht bald etwas ändert. Von Beginn an lief nicht zusammen. 8 Einzelspieler auf dem Platz und keiner weiß so richtig, was er tun soll. Dabei müßte die Abwehr nur allzugut wissen, dass es nur über konsequentes " Manndecken" und erbarmungsloses Zweikampfverhalten geht. Auch das Mittelfeld müßte wissen, dass es nur über die Außen geht und nur wenn man sich auch "anbietet". Und der Sturm muß sich anbieten, freilaufen und mitspielen.
Es geht nur über das Miteinander.
Aber all das, was sie können, zeigten sie heut nicht, kein Miteinander, keine Pässe, keine konsequente Abwehr. Und der Gegner spielte körperbetont, auch manchmal unfair und übertrieben hart. Der Schiri konnte sich zudem nicht entscheiden, ob er Trainer oder Schiri sein soll, parteilos oder starker Anhänger "einer Seite". Diese Schirileistung bleibt heute ohne weiteren Kommentar...
So wurde 40 min lang nur auf ein Tor gespielt.
Dank der guten Reflexe von Niclas stand es zur Halbzeit noch 0:0.
In der 2. Halbzeit nutzte der Gegner seine Stärken besonders durch 2 Spieler aus.
Joachimsthal erlangte 4 Tore. Wobei man noch sagen könnte, ein Glück das es heute nur 4 Tore waren;
wir haben zu "mehr eingeladen". Es lief nichts zusammen. Streckenweises Weglaufen vom Gegner und Ball, anstatt anzugreifen. Kein Zusammenspiel, sondern sturer Alleingang, keine Anspielpunkte wenn man doch mal im Ballbesitz war. Nichts geht. Es ist nicht "gut" nur in der eigenen Hälfte zu stehen und nur darum kämpfen zu müssen, den Ball vom eigenen Tor weg zu halten.
Eigentlich könnte ein Satz das Spiel beschreiben: Wir haben heut nicht einen Torschuß abgegeben.
Fazit: 100% steigerungsfähig und jetzt kommen "all-die Großen"
Ihr wollt doch Euren Namen behalten - Glaubt an euch und was ihr könnt. Ihr habt es uns schon mehr als einmal gezeigt. Auf in den Kampf.

Maren


I.Männer: SGS I. vs. FSV Basdorf(27.09.2009)

mmmhhh....Schade, aber dieses 1:2 war ja doch nicht unverdient, wir haben diese Gegentore ja schließlich zugelassen. Basdorf war an diesem Tage mehr als gut aufgestellt. Es musste kein Spieler an die Erste ausgeliehen werden und man wurde sogar von der Ersten unterstützt. Also ein ganz anderes Basdorf, als dieses 0-Punkte-Basdorf , welches in den Köpfen vieler Spieler vorhanden war. Es ist immer noch so, dass wir es am Sonntag mit anderen Mannschaften zu tun haben, als unsere Mitkonkurrenten am Samstag, aber das sollten wohl mittlerweile alle wissen.....
Ein gutes Spiel auf beiden Seiten war es allemal..... ein Glückstor führte zum 1:0, schlechte Zuordnung bei einer Ecke (3 Mann alleine am langen Pfosten !!!...?) führte zum 1:1 und ein individueller Fehler entschied das Spiel für Basdorf.
Meine Theorie für diese Niederlage liegt darin begründet, dass wir wohl mehr wollten, als ein 1:0 gegen diese 0-Punkte-Truppe. Wie peinlich ist denn wohl ein nur 1:0 gegen Basdorf ?... Kritik an die taktische Aufstellung mit einer Spitze muss ich zurückweisen, da wir mit einer Spitze dieses 1:0 hätten sogar besser verwalten können und ich bin mir sicher, dass wir bessere Chancen bei Kontern gehabt hätten, um dann den Sack richtig zuzumachen. Die zwei Tore haben wir dann im 4-4-2 kassiert,
also keine Schuldzuweisungen an die taktische Aufstellung, vor allem, wenn es sich hierbei um individuelle Fehler handelte. Wir müssen wissen, dass unsere Stärken in der Offensive und unsere Schwächen in der Defensive liegen.
So waren wir zu gierig und das auf Kosten der mangelnden Konzentration, was die Defensive angeht. Stichwort Konzentration: wir müssen uns bei jedem Gegner, egal bei welchem Spielstand, zu jedem Zeitpunkt konzentrieren und dann klappt das auch, das haben wir gegen Basdorf nicht gemacht und deshalb haben wir verloren...wie ich bereits sagte...: „Schade“. Und trotzdem haben wir nicht schlecht gespielt, man konnte spielerische Elemente erkennen, die Bestandteil des Trainings sind. Bis auf den verlorenen Punkt und den Abbau der körperlichen Spannung im Laufe des Spiels bin ich ganz zufrieden, Allerdings überwiegt die Unzufriedenheit der verlorenen Punkte und der innerlichen Überheblichkeit, für die ich kein Rezept weiß, ausser die resultierende Erfahrung aller Spieler, die jetzt so langsam erkennen müssten, dass es sowas, wie eine 0-Punkte-Mannschaft in unserer Liga garnicht gibt...;), vor allem, wenn wir der Gegner sind,...also höchste Konzentration !!

A.E.


F-Jugend:  SG Schwanebeck 98 vs. Eintracht Wandlitz(29.09.2009)

Nach einem kleinen Donnerwetter beim Training, welches auf Grund des letzten Punktspiel auch nötig gewesen ist, waren wir Trainer gespannt, wie sich die Mannschaft beim Heimspiel gegen Wandlitz präsentiert.
Und siehe da, die Kampfschwäne waren von Anfang an hellwach. Wandlitz begann stark und kam zu einigen Chancen. Schwanebeck kämpft und hielt dagegen. Trotz alledem, fiel Mitte der 1. Halbzeit das 0:1 für Wandlitz. Das gibt’s doch nicht, dachte sich die Mannschaft, und legte noch ne Schippe drauf.
Von da an machten die Kämpfschwäne richtig Druck und drückten Wandlitz in die eigene Hälfte zurück. Flügelflitzer Quentin hatte zwei richtig gute Möglichkeiten den Ausgleich zu erzielen. Aber immer knapp gescheitert.
Kurz vor der Halbzeit, endlich der Ausgleich 1:1.
Fans und Zuschauer jubelten der Mannschaft zu, und ganz besonders „Jonas K.“.
Er legte seine Angst ab, setzte sich gegen die Abwehrspieler durch und schoss den Ball einfach mal so ins lange Eck. Klasse!
In der Halbzeitpause war eine ganz andere Stimmung zu spüren, als beim letzten Spiel.
Alle Spieler waren voll motiviert.
Die zweite Halbzeit gehörte eindeutig der Eintracht aus Wandlitz. Sie machten mächtig Druck auf das Tor der Kampfschwäne.
Die Abwehr um Dustin und Max stand recht sicher. Aber auch das Mittelfeld ( Julian, Tim, Quentin und Fabien) kämpfte bis zum umfallen.
Am Torwart Niclas kam aber kein Ball mehr vorbei. Er hielt alles was aufs Tor kam. Ein starker Rückhalt.
Abpfiff und viel Jubel! Endstand 1:1
Kinder das war eine starke Leistung! Weiter so!
Hip Hip.....Hurra,  Hip Hip.....Hurra,    Schwanebeck ist wieder da.

HB


F-Jugend: Einheit Zepernick vs. SGS98(25.09.2009)

Die große Frage war, wie gehen die Kid’s mit den 2 Siegen im Rücken gegen einen starken Vorjahresgegner in’s Spiel. Zum Teil „vielleicht einem Profispieler gleich“ wurden in der Kabine schon vor dem Spiel die Töne laut „die sind ja nur 7. Und sind schlechter wie wir“. Die 40 Minuten werden zeigen wohin die Fahrt geht. Und es kam gleich heftiger Gegenwind auf und schien das Schiff der Kampfschwäne auf eine Sandbank zu treiben. Es ging nichts und alle „8 Mannen“ schliefen seelenruhig. Folgerichtig fiel beim ersten Angriff das 1:0 für den Platzherren. Der Ball trudelte im Schneckentempo ins Tor und alle sahen zu. Nur Niclas parierte den Ball zuvor, hatte das Glück jedoch nicht auf seiner Seite. Aber die Mannschaft schien keine wirkliche Lust zu haben, das Ruder rum zu reißen und von der Sandbank zu kommen. Also den Abend genießen und das Schiff seinem Schicksal überlassen. Vielleicht tut sich ja was von „allein“. Der Gegner war hellwach und nutzte das Nichtstun der Schwäne eiskalt aus. So fielen ohne viel Gegenwehr 3 wunderschöne Tore für Zepernick, ins lange Eck und in den Dreiangel. Ich glaube bis zur Halbzeit kamen wir kein einziges Mal über die Mittellinie, sodass sich die gegnerische Abwehr schon bei den Eltern beschwerte, dass sie nichts zu tun hat und das sagt wohl alles, „KOLLEKTIVES SCHLAFEN“. Das einzige Positive + auch hierbei war sich die Mannschaft einig, keiner tanzte aus der Reihe.
Armer Niclas, dass muss sehr deprimierend sein bei dieser Vordermannschaft.
Halbzeit- Zeit zum Wachrütteln?
Nein, ganz im Gegenteil. Der Capitain hatte schon vor den anderen Mannen aufgegeben und wollte sein Schiff und seine Mannen ihrem Schicksal überlassen.
Die 2. Halbzeit fing besser an, einige notwendige verletzungsbedingte Umstellungen brachten erneute Unruhe in die Reihen. Aber das Zweikampfverhalten von einigen Spielern wurde besser. Andere wiederrum wollten einfach noch ein bißchen in Ruhe auf der Sandbank verweilen. Und dann auch noch das größte Problem, der bis dahin gut haltende Torwart Niclas musste verletzungsbedingt das Tor räumen. Aber eigentlich haben wir ja noch einen Tormann dabei-Jakob. Welche Mannschaft hat schon diesen Luxus.
Auch wenn er nur „die Nummer 2“ im Tor ist, so hat er doch gute Ansätze und sollte nicht von der Mannschaft im Stich gelassen werden.
Doch leider konnte der Capitain des Schiffes keine passenden Worte finden und motivierte obendrein seine Gegner zum Tore schießen, indem er den Torwart Jakob zum „Deck schrubben“ abstempelte. So fielen in der 2. HZ noch 5 weitere Tore durch Zepernick. Unser Torwart Niclas wollte seine Mannen nochmal tatkräftig unterstützen. Er biss die Zähne zusammen und spielte jetzt als Stürmer. Und tatsächlich, einige schienen ausgeschlafen zu haben. So auch Adrian, Julian, Max, Tim und Fabien. Wir schipperten das erste Mal über eine Riesenwelle und gelangten ins gegnerische Hoheitsgebiet. Durch gutes Zusammenspiel,
was sie „ja eigentlich“ können, wurde es gleich gefährlich. Julian hatte den Anschlußtreffer auf dem Fuß und wir den Jubel auf der Zunge. Doch leider haben auch die Gegner einen Torwart im Gehäuse. „Die Ecke hätt’s gemacht Julian :-)“ Beim letzten Angriff fiel dann doch noch der Ehrentreffer durch Vorarbeit von Niclas, Tim und Julian durch den heraneilenden Abwehrspieler Max. Ein schöner Schuß von unserem einzigen Linksfuß. Leider verweilte das Schiff beim Abpfiff immer noch auf der Sandbank. Heute war es das Schiff der „schlafenden Schwäne“, nicht der Kampfschwäne aus Schwanebeck.
Kopf hoch. Es kann nur vorwärts gehen. Die Frage ist, wer kann die Mannschaft jetzt gut motivieren?

Randbemerkungen der Kinder:

Niclas war des kleinen Lobes gegenüber seiner Mannen nicht maulfaul und motivierte auch durch den Kampfspruch nach vorne zu schauen. Motivation ist alles
„Wir schießen noch ein Tor, schade das Quentin nicht dabei ist.“
„Der ist eh ganz schlecht im Tor“
„Ich mag einen anderen Capitain“
„Was bekomme ich jetzt zur Belohnung?“

Maren


I.Männer 5.Spieltag Lichterfelde vs SGS98(20.09.2009)

eine 6:2 Klatsche gegen Lichterfelde, die bis dahin 0 Punkte auf ihrem Konto zu stehen hatten, schmerzt schon sehr. Es war uns aber (zumindest mir) absolut bewusst, dass Lichterfelde bisher keine schlechten Ergebnisse erzielen konnte. Immer knapp am Punkt vorbei, spielten sie u.a. auch gegen den OSV Eberswalde. Da sie uns auf Ihrem kleinen Nebenplatz empfingen, war mir schon vorher etwas mulmig, da wir bereits vor 2 Jahren in unserem Aufstiegsjahr ein ähnlich schlechtes Spiel abgeliefert hatten. Dieses Mal war es etwas anders....da waren wir noch schlechter. Ab der ersten Minute kamen wir nicht so richtig in Tritt. Das zuvor angesprochene Zweikampfverhalten ließ zu wünschen übrig. Wir überließen Lichterfelde jeden Meter, schauten zu und lagen kurz vor der Pause 2:1 zurück. Nach der Pause wechselten wir 2 Mal und hofften, ein wenig mehr Kampf zu liefern, aber das Spiel wurde dadurch nicht besser und die Angst mit 0 Punkten nach Hause zu gehen, lähmte fast alle Spieler. 3:1, 3:2 Anschluss und dann noch 3 Konter...Aus. Technische Fehler, keine Laufbereitschaft...diese Mannschaft hatte ich so noch nicht gesehen. Ein Indiz dafür, dass es auch hier wieder einmal nur reine Kopfsache war und leider auch eine Bestätigung, dass immer wieder schlechte Spiele abgeliefert werden können, auch wenn es vorher überhaupt nicht danach aussieht. So eine Saison wird also immer irre spannend bleiben. Wir sind immer für eine Überaschung gut. Und trotz Hilfe der Zweiten, fehlten diesem Spiel unsere "Hochzeit-Feiernden", die uns weitergebracht hätten. Das steht fest.

Letztendlich haben wir aber alles selbst in der Hand. Wenn wir etwas erreichen wollen, dann nur über den OSV, Klosterfelde, Rüdnitz und "unbekannt". Und gegen diese Gegner spielen wir erst. Lichterfelde war ein Stolperstein, aber mehr nicht. Ich hoffe, wir sind uns dessen bewusst und revanchieren uns am kommenden Sonntag bei den Fans und uns selbst...

Und nicht zu vergessen: wir bedanken uns für die Hilfe der Zweiten und für die zahlreich erschienenden Fans, denen wir an diesem sonnigen Tag, so ein besch...Spiel angeboten hatten. Ich denke, wir machen es wieder gut !!! (...kommenden Sonntag !!)

A.E.


A-Jugend: Müncheberg vs. Schönow/Schwanebeck 1:3(0:2)(20.09.2009)

Leider konnten wir nicht wie bestellt mit dem Bus nach Müncheberg fahren, da aus noch nicht geklärten Gründen Zepernick ihn bekam. So hieß es kurzfristig Eltern mit Autos zu besorgen, damit wir mit unseren Spielern nach Müncheberg fahren konnten( ca. 50 km hin ). Danke an Vater Tietz, Vater Krumpfer, und das ich meine Frau überzeugen konnte, das sie zusätzlich zu meinen schnellen Wagen, noch mit Ihrem Auto kam, um Spieler mitzunehmen. (Sie durfte dafür die Kolonne anführen was sie ausgezeichnet machte, so dass wir alle nicht geblitzt wurden, Hut ab).
Müncheberg ein riesengroßer Rasenplatz, super schöne Anlage, und keiner hatte was dagegen, dass sich beide Mannschaften auf dem Rasen warm machten, und wir konnten auch unseren Torwart auf einem großen Tor warm schießen.
Nun zum Spiel, in den ersten Minuten hatten wir großes Glück, dass wir nicht in Rückstand gerieten, da Müncheberg zwei sehr gute Chancen ausließ. Nun waren wir als Trainer nicht nur erschrocken, sondern auch die Mannschaft war wach. Danach übernahmen wir das Spiel und wir haben die besten 30 min unserer Mannschaft gesehen. Doppelpässe, Flügelspiel, Hinterlaufen, Diagonalpässe, hintern herum gespielt und zwei heraus gespielte Tore durch Axel, und von unserem Geburtstagskind Max, der sich mit seinem Tor selber beschenkte. Dann mussten wir leider verletzungsbedingt auswechseln.
Patti und Oli mussten raus.
Der Gegner begann dann nach der zweiten Halbzeit mit enormem Druck, und wir konnten uns nur selten befreien, da wir auch noch einen Spieler durch sein Verhalten mit Gelb/Rot verloren. Nach einer Ecke nutze der Gegner eine Unachtsamkeit von uns, zum viel umjubelten Anschlusstreffer aus. Die nächsten 10 min überstanden wir mit Glück und Können. Setzen dann aber ein paar gute Konter. Einen konnte dann Vadim nach guter Vorarbeit von Floh zum 3:1 nutzen. Müncheberg versuchte zwar noch mal was, aber sie kamen zu keinen Chancen mehr, eher hätten wir das Ergebnis noch erhöhen können.

Fazit: 30 min super Fußball gespielt, darauf müssen wir aufbauen. Gute Ergänzungsspieler, super wichtig. Max der Geburtstag hatte und sich selber mit einem Tor beschenkte, und uns mit leckeren Pfannkuchen. Betreuerin Heike die noch zusätzlich mit Ihrem Auto kam und die Kolonne so führte, dass wir alle nicht noch geblitzt wurden. Zwei sehr glückliche Trainer 30 Minuten lang. Eine Mannschaft die auf der Rückfahrt erschöpft einschlief. (Sie können so niedlich sein wenn sie schlafen) Super Schiedsrichterleistung.
Negativ: Die Gelb/Rote Karte die uns sehr schmerzte, unbedingt daraus lernen.

Klaus Meden


F-Jugend vs Ahrensfelde(18.09.2009)

Nach dem ersten Pflichtspielsieg ging es heute im Spiel gegen Ahrensfelde darum, zu sehen, wie weit sich die Jungs in der vorigen Saison gemausert haben und das Erlernte auf dem Spielfeld umsetzen können. Und sie taten ihrem Namen „den Kampfschwänen“ von Beginn an alle Ehre. Bereits im ersten Angriff über die linke Seite warteten alle Fans vergeblich auf den Pfiff und den fälligen 9-Meter. Unbeeindruckt dessen zeigten die 8 Mannen auf dem Platz ihre Fähigkeiten und erspielten sich immer wieder neue Torchancen durch Tim, Pepe, Quentin und Julian. Gegen einen stellenweisen gleichstarken Gegner waren alle Jungs hellwach und zweikampfstark. Durch die Superlaufbereitschaft unserer „Flügelflitzer“ Quentin und Fabien fiel Mitte der 1. Halbzeit das verdiente 1:0 durch Quentin im Nachsetzen. Auch Adrian und Jonas zeigten sich im weiteren Spielverlauf als wahre Läufer. Die Freude der Fans über das Tor war bereits zu diesem Zeitpunkt kaum zu stoppen. Man bedenke, dass die „kleinen“ Kampfschwäne zum Teil erst 7 Jahre alt sind.
Ahrensfelde stieß immer häufiger durch die rechte Mittelfeldseite in den Strafraum vor.
Aber durch die starke Abwehrleistung aller Spieler um das Bollwerk von Max und Dustin wurden die Torchancen des Gegners vereitelt. Besonders auffielen dabei der Torwart Niclas,
reaktionsschnell und ballsicher und der schnelle Julian, der heute einen „kleinen Marathon“
lief und dabei nicht vor Erschöpfung umfiel.
„Diese Energiequelle der Eltern von Julian muss ein Geheimrezept sein “
Halbzeit - Durchschnaufen
Torjäger Quentin fällt verletzungsbedingt aus. Aufgeben für einen Kampfschwan jedoch undenkbar. Also weiter und auf das Erlernte bauen. Immer wieder erspielen sich die Jungs Torchancen und werden dabei auch oft unsanft von den Füßen geholt. Dann nach ca. 10 Minuten der 2. Halbzeit endlich die Erlösung, das 2:0. Und wir brauchen nicht zu fragen. Natürlich ein „Polte“, diesmal Julian. Dieses Tor war der Verdienst seiner starken Laufarbeit. Wer jetzt denkt es wurde ruhiger, der irrt. Ahrensfelde wurde wieder stärker und erspielte sich mehrere Torchancen. Auch unsere Schwäne haben noch gute Chancen zum 3:0, vor allem durch die Front um Pepe, Tim, Jonas und Julian.
Durch einen hervorragend mitspielenden Torwarts Niclas und dem Kampfgeist aller wurde das Spiel mit 2:0 gewonnen.
Die Formation eines Flugschwanenschwarms hat heute wunderbar funktioniert. Einfach undurchdringbar wenn jeder seinen Platz in der Formation beibehält. Die Freude war bei Spielern, Trainern und Fans riesig.
2 Siege aus 2 Spielen, wer hätte das gedacht. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Trainer,
die unsere jungen Wilden gut im Griff haben und ihnen in kurzer Zeit viel beigebracht haben.
Die Jungs nehmen es gern an und danken es den Trainern auf dem Platz mit einem Sieg.
„Und zum Glück haben nur wir 2 Poltes in der Mannschaft. Wir sind ein starkes Team von Kampfschwänen.“


D-Jugend: Unser Nachholspiel gegen Klosterfelde...(18.09.2009)

...ging für unsere Jungs mächtig daneben. Nachdem wir mit unseren ersten Chancen kein Glück hatten, machte es Klosterfelde besser und so stand es zur Halbzeit 3:1 für den Gastgeber.
Irgendwie wollte unseren Jungs an diesem Tag nicht so richtig etwas gelingen.
Klosterfelde war heute einfach besser. Mit etwas mehr Glück, hätten wir zwar auch noch zwei oder drei Tore schießen können, aber es sollte einfach nicht sein.
Auf jeden Fall war der 6:1 Sieg der Klosterfelder Jungs verdient.
So Jungs, da ich aber weiß, dass ihr es besser könnt,lasst den Kopf nicht hängen sondern lasst uns den Spaß am Fußball behalten.

O.K.


I.Männer: SGS98 vs. Marienwerder(13.09.2009)

...es wird so langsam unheimlich, aber eigentlich auch nicht...wir sagen ja immer , dass wir es können und letztendlich sind wir noch nicht mal bei 100 %. 2:0 durch Tore von unserem Neu-Bomber Manuel und von Holger, bis dahin auch klasse gespielt,... noch vor der Pause das 1:2 kassiert (kleine Unachtsamkeit,...oder Unkonzentriertheit ;)) und doch hatten wir, glaube ich, alle ein optimistisches Gefühl, welches sich bewahrheiten sollte. Auch nach dem 2:2 fühlte ich mich, zumindest pulsmäßig, nicht gefährdet. Mit den Einwechslern kam noch mal neuer Schwung, wobei die Ausgewechselten bis dahin gute Vorarbeit geleistet hatten. Der für mich großartigste Spielzug dann durch einen diagonalen Ball (Juchhu !) von Trulle (links) auf Daniel (rechts), der sich bis zur Grundlinie durchtankte und mit einem mustergültigen, scharf und präzise geschlagen Ball Manuel vor dem Tor bediente. Dieser brauchte nur den Schlappen hinzuhalten und es klingelte. Dann kam uns auch noch Marienwerder mit einem genialen Eigentor zu Hilfe (Ich hatte immer gedacht, das kann nur Jojo) und der Drops war gelutscht. Ergebniskosmetik dann nur noch durch unseren Neu-Bomber, der auch auf Matze hätte ablegen können, aber Tor ist Tor und Matze ist nicht umsonst gelaufen. 5:2 zum Ende und viele alte, neue Erkenntnisse: Ein - u. Auswechslungen können taktisch äußerst wertvoll sein, eine gesunde Kondition wirkt manchmal Wunder, Seitenwechsel eröffnen neue Möglichkeiten, und ein Teamgefühl kann zusätzlich beflügeln. Können wir auch die kleinen Unkonzentriertheiten und Aussetzer minimieren, dann kann eigentlich nichts schiefgehen.

Mit Thomas Czirr, Oliver Schwarz, Reik Packheißer und Michael Pätz waren 4 Spieler aus dem Kader der Ersten im Team, die wir im Großen und Ganzen im Griff hatten. Dafür hatte Marienwerder im Rest des Teams nicht die Ausnahmespieler an Bord, sodass wir dieses Spiel auch wieder relativieren müssen. In den nächsten 2 Spielen haben wir Lichterfelde und Basdorf zu knacken und dann geht es gegen DIE 3 Mannschaften,nach denen wir sagen können, wie wir tatsächlich stehen.
Ich kann jetzt schonmal sagen: in allen 5 Spielen brauchen wir höchste Konzentration ! So wie am Sonntag,...weiter so !!!

A.E.


E-Jugend: FSV Basdorf vs SGS98(13.09.2009)

Das Spiel am Sonntag den 13.09.09 hat mir sehr gut gefallen, denn die Kombinationen die ich als Trainer fordere, waren zu 70% von den Spielern umgesetzt worden. Wir sollten bei so einem Gegner noch mehr die Ruhe bewahren und ihm unser Spiel aufzwingen. Durch noch mehr Disziplin und Konzentration im Training hat die Mannschaft das Zeug im oberen Tabellendrittel gut mit zu spielen.
Ich kann aus dem Spiel mehr gutes als Schlechtes erwähnen.
Macht weiter so Jungs ,dann schaffen wir es in diesem Jahr, nicht gegen den Abstieg kämpfen zu müssen. Der nächste Gegner am Sonntag ist Eintracht Wandlitz.
Für mich der Stärkste in unserer Liga! Und dem gilt es ein Schnäpchen schlagen.

E-Trainer Schmid Jürgen


A-Jugend: Schönow/Schwanebeck gegen Lichtenow / Kagel 0:2 (0:1) (13.09.2009)

Leider sind wir immer noch nicht richtig  in der neuen Saison angekommen, haben aber diesmal
schon ein paar gute Szenen erarbeitet. Bevor wir eine Minute vor der Halbzeit durch einen Fehler
einen Freistoß produzierten der völlig unnötig war der prompt zum Tor für den Gegner führte.
Leider haben wir vorher unsere sehr guten Möglichkeiten leichtfertig vergeben.
Zweite Halbzeit das gleiche Bild wir produzieren viel Abspielfehler die den Gegner dadurch viel
zu oft an den Ball brachten und wir viel Kraft und Laufarbeit anwenden mussten die uns nachher
fehlte. Wieder hatten wir aber Chancen den Ausgleich zu erzielen. Bis der Gegner nach guter Kombination 15 Minuten vor Abpfiff mit dem 2:0 den Sack zu machte.
Danach hatten wir Glück das unserer Torwart Sören eine höhere Niederlage verhinderte.
Fazit: In diesem Spiel war alles möglich auch drei Punkte für uns.
          Wir haben noch Probleme also packen wir sie an.

K.Meden


A-Jugend: Eine Runde weiter !!! (13.09.2009)

Pokalspiel vom 30.8.2009

Unser erstes Spiel nach der Sommerpause. Es lief noch nicht bei uns, aber alle gaben
sich mühe und hatten Spaß bei der fairen Partie. Wir führten kurz vor Schluss mit 2:0
durch Tore von Axel (Maßflanke von Sebastian) und  Max R. nach einem Solo (kurz nach
seiner Einwechslung). Ladeburg erzielte noch den Anschlusstreffer ca 10 Minuten vor Schluss,
damit entwickelte sich noch ein echter Pokalfight den wir dann mit Glück und können und durch
eine starke Leistung unseres Torwartes Max K. überstanden.

K.Meden


C-Jugend: Schönow/Schwanebeck gegen Eintracht Wandlitz (12.09.2009)

Heute hat sich gezeigt, dass die Jungs aus Schönow/Schwanebeck trotz kurzer Vorbereitung in der Lage sind ein Superspiel zu machen. Jeder einzelne der Mannschaft hat heute sein bestes gegeben und dazu beigetragen, den Gegner das Letzte abzuverlangen. Die Mannschaft hat heute gezeigt, das man aus Niederlagen lernen kann. Leider drückt das Ergebnis (1:3) nicht die Superleistung der gesamten Mannschaft aus. An dieser Leistung wollen und werden wir anknüpfen, um am Ende der Saison ein vernüftiges Gesamtergebnis zu erreichen.

H.S.


E.ON edis unterstützt SG Schwanebeck 98 beim Bau eines neuen Trainingsplatzes (09.09.2009)

scheck eon edis

Große Freude herrschte bei den Kindern und Trainern
der SG Schwanebeck 98,
als Sie einen Scheck über 1.000,00 € von E.ON-edis zur Unterstützung für die Errichtung eines zusätzlichen Trainingsplatzes in Empfang nehmen durften.
Zum 10 jährigen Jubiläum verloste E.ON-edis 10 x 1.000 €
an Mitarbeiter, die in ihrer Freizeit ehrenamtlich tätig sind. 
So kommen die Fußballer der SGS98 der Fertigstellung
des neuen Trainingsplatzes wieder ein Stück näher.

SGS98 Abt. Fussball


Am 3. Spieltag unserer Herrenmannschaften...(30.08.2009)

...konnten wir uns über 4 Punkte für Schwanebeck freuen.
3 Punkte holte unsere 1. Männermannschaft durch einen verdienten 2:1 Sieg in Ladeburg.
Lange Zeit wollte der Ball trotz zahlreicher Chancen nicht ins Tor. Die Zuschauer wurden dafür in den letzten 15 min mit drei Toren belohnt. Und die Schwanebecker sicherten sich Ihren verdienten Sieg.
Die zweite musste wieder nach Eberswalde zur zweiten Mannschaft von PSV Union. Hier wollten unsere Jungs wieder etwas von der 9:4 Niederlage gegen PSV Union Ebw. 3 gut machen. Die Eberswalder machte zwar gleich wieder Druck, aber so schnell wie im ersten Spiel ließen wir uns nicht überrumpeln.
Unsere Jungs konnten dann sogar durch zwei super Konter 2:0 in Führung gehen.
Leider konnten wir diese Führung nicht mit in die Halbzeitpause nehmen. Aber ein 2:2 zur Halbzeit war schon mal recht beachtlich. Nachdem wir in der zweiten Halbzeit auch noch das dritte Gegentor bekamen sah Eberswalde schon fast wie der Gewinner aus. Aber es hat sich wieder mal gezeigt, dass ein Spiel erst mit dem Pfiff des Schiedsrichters beendet ist.
Und so kamen wir durch viel Kampf und Willen mit unserer letzten Aktion zum 3:3 Ausgleich.

Also Ruhe bewahren und immer alle bis zum Abpfiff kämpfen.

O.K.


Die Saison 2009/2010.....

...hat schon begonnen und der 2. Spieltag ...
Am 2. Spieltag der neuen Saison konnten die Schwanebecker Herren sich über 6 Punkte zum Wochenende freuen.
Unsere 1. Mannschaft konnte an die gute Leistung vom ersten Spieltag anknüpfen und holte sich so gegen die dritte Mannschaft von Ahrensfelde ihren zweiten Sieg. Am Ende hieß es 5:0, wobei außer den fünf Toren viele schöne Spielzüge zu sehen waren.
Mehr Kampfgeist als noch am 1. Spieltag konnten wir bei unserer zweiten Mannschaft sehen. Nachdem man sich im ersten Spiel beim PSV Union Eberswalde eine 9:4 Klatsche abholte, traten sie diesmal geschlossener und mit mehr Siegeswillen auf. Alleine schon dadurch, dass es auf dem Platz ruhiger zuging gelangen ihnen ebenfalls mehrer gute Spielzüge, welche zum verdienten 9:1 Sieg gegen Friedrichswalde 2 führten.

Macht weiter so, selbst wenn es mal nicht so läuft, in der Ruhe liegt die Kraft ;)

O.K.


Schönow/Schwanebeck B-Jugend Kreismeister 2008/2009  Juchhu
Aufstieg: ___Nein !
Relegationsspiele: ___Nein
!

Nach Aussage des Staffelleiters muss man schon bis zum 15.05.09 entscheiden
ob man Meister wird oder nicht!
Da hatten wir aber noch mehrere Punktspiele und waren vom Meistertitel noch weit entfernt.
Fakt:
Der Kreismeister macht Relegationsspiele oder steigt direkt auf ,aber nur wenn er
vorher (Mitte der Saison) schriftlich Bescheid sagt, sonst nicht.

Hätte dann Cottbus nicht noch eine Chance in der ersten Liga zu bleiben,
denn vom SC Freiburg und Mainz 05 liegen keine schriftlichen Zusagen vor.

Bei der Medaillenübergabe zur Kreismeisterschaft am 07.06.09 in Bernau/Rehberge, wurde uns auf unseren Fragen nach Aufstieg oder Relegationsspielen so geantwortet:
Original –Ton: „Habe noch kein Termin oder Gegner, melde mich bei euch“
Mit Sicherheit kann ich behaupten das wir die erste B-Jugend von Schönow/Schwanebeck sind,
und bei beiden Vereinen wurde sich nicht gemeldet.
Nun macht der dritte der Staffel die Aufstiegsspiele Rüdnitz/Lobetal die gerne Meister werden wollten(15.05.09) aber es nicht geschafft haben. Denn noch liegt die Wahrheit auf dem Platz. Schönow/Schwanebeck hat es mit viel Arbeit sportlich geschafft!!!

Zwei Fragen an alle die dass lesen:
Wie soll man das unseren Spielern erklären?
und
Wie fühlt sich der Verein Rüdnitz/Lobetal sportlich?

Also viel Glück.

Meden/Franz


POKALFINALE B-Jugend(13.06.2009)
Rüdnitz/Lobetal gegen Schönow/Schwanebeck 2:0 (0:0)

Wir waren in der ersten Halbzeit das bessere Team, spielten wirklich einen "guten Ball",
einziges Manko: der Torerfolg blieb wieder mal aus.
Schöne Spielzüge bis zum Tor. Und dann........?
Rüdnitz/Lobetal war mehr darauf bedacht, unser Spiel zu zerstören.
Es kam nur Gefahr auf bei Ecken oder durch Freistöße. In der zweiten Halbzeit wurden wir etwas langsamer mit dem Spielaufbau und hatten eine super Chance zum 1:0, die wieder nicht genutzt wurde.
Der Gegner hatte danach einen Freistoß an der Strafraumgrenze erhalten, der eigentlich überhaupt nicht notwendig war, leider aber zum 1:0 führte.
Den Druck unbedingt ausgleichen zu müssen, machte unser Spiel noch langsamer (Ballverluste).
Alles auf eine Karte setzend ,fingen wir uns kurz vor Schluss noch das 2:0.
Viele Zuschauer hätten es nicht für möglich gehalten das wir nach unser guten ersten Halbzeit das Spiel noch verlieren können, aber so ist nun mal Fußball (Erinnerung Chelsea gegen Barcelona).
Wir sagen Danke an allen die uns unterstützt haben und herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft und an den Trainer von Rüdnitz/Lobetal zum Pokalsieg.
Mit sportlichen Gruß
die Mannschaft mit Trainerteam

Zico  


Die Schiri-Legende aus Schwanebeck...(13.06.2009)

...Klaus Dürrmann, der sich seit über drei Jahrzehnte für den den Fussballsport ins Zeug legte,
pfiff am 13.Juni 2009 in Zepernick sein offiziell letztes Spiel.
Nicht nur im Barnim bekannt,
sorgte er für "Zucht und Ordnung auf dem Grün".
Dafür nicht nur von der SGS98 ein großes Dankeschön!
Ihn zum alten Eisen zu zählen, ist bestimmt eine Beleidigung!
Denn von Klaus zu lernen, heißt... Erfahrungen zu sammeln,
dem Nachwuchs eine Chance zu geben,
und Interessierten viel zu zeigen.
Und das mit viel Freude an der Sache und im Detail.
Die Fussballer der SGS98 freuen sich darauf,
weiterhin mit ihm arbeiten und Spass haben zu dürfen......

SGS98 Abt Fussball

Schiri-Legende

Mehr Fläche für SG Schwanebeck (moz13.06.2009)


Pokalhalbfinale

B-Jugend: Schönow/Schwanebeck gegen FalkenbergLiepe 3:2(2:1)(07.06.2009)

Leider erhielten wir, vor dem Spiel die Mitteilung, dass unser Spieler Robert
auf dem Weg zum Spiel von einem Auto angefahren wurde.Zum Glück blieb
er soweit unverletzt,musste aber am Unfallort auf die Polizei warten.

Schade das Du nicht bei uns sein konntest, somit widmen wir Dir diesen Sieg,
und im Finale bist Du dann wieder bei uns. "Gute Besserung".

Falkenberg/Liepe hat es uns wie erwartet sehr schwer gemacht.In der ersten
Halbzeit waren wir gar nicht auf dem Platz, führten aber durch zwei individuelle
Fehler mit 2:0.Kurz vor der Pause kam dann der Gegner zum verdienten
Anschlusstreffer. Nach dem das Trainerteam die Spieler "sanft" weckten, wurde es zweite
Halbzeit wieder besser. Hier stachen besonders Oli und Pepe heraus.
Pepe war es dann auch der nach schönem Solo den Ball uneigennützig  auf Vadim ablegte,
und der zum 3:1 erhöhte.
Nun glaubte man, alles ist gelaufen und wir vergaben noch leichtfertig viele Torchancen. Der beste Spieler des Gegners mit der Nr.10 führte seine Mannschaft mit einem schönen Freistoßtor wieder heran,
und kurz darauf musste für unseren Torwart noch die Latte retten. Glück gehabt, es blieb beim 3:2. Falkenberg/Liepe hatte uns mal wieder bis zum Schluss zittern lassen.
!!!Finale Finale Finale!!!
Wir als Mannschaft und Trainerteam wollen uns auch noch mal recht herzlich bei den zahlreich
erschienenen Zuschauern bedanken, die für einen schönen Rahmen bei diesem Pokalfight sorgten.
Wir hoffen es hat allen gut  gefallen, und wir sehen uns am
Endspieltag, zum Finale, Samstag den 13.06.2009 mit Anpfiff um 11 Uhr in Bernau/Rehberge wieder.

Ps : Schiedsrichter Siebert aus Basdorf machte seinen Job ausgezeichnet
und wurde von allen Beteiligten gelobt.  

K.Meden


Hey was geht ab
wir holten die Kreismeisterschaft 2009 !!!!!!
Wandlitz gegen Schönow/Schwanebeck 0 : 1(0:0) (29.05.2009)

Die Wandlitzer haben es uns wie immer sehr schwer gemacht!
Kurz nach dem Anstoß hatten wir den Torschrei schon auf den Lippen, aber Vadim traf nach schönem Kopfball nur den Pfosten.
In der ersten Halbzeit spielten wir uns (man höre: spielten) einige Torchancen heraus,
wobei uns immer nur ein halber Meter fehlte um vor dem gut spielenden Wandlitzer Torwart an den Ball zu kommen.Wandlitz selbst war gefährlich, bei Standards und mit Einzelaktionen.
Hauptsächlich bestimmten wir eigentlich das Spiel.
Zweite Halbzeit lief in der ersten viertel Stunde von beiden Seiten gar nichts.
Dann erhöhten wir den Druck und kamen durch Pepe zum lang ersehnten Führungstor.
Wir waren jetzt so nah dran, man merkte der Mannschaft den unbändigen Willen zum Sieg an,
leider wurden wir auch immer nervöser und trafen kaum noch die Bälle richtig. O-Ton eines Spielers von uns
"Kein Wunder letzte Saison noch versuchen keene Zehne zu bekommen und heute um de Meisterschaft"!
Der Gegner wurde dadurch natürlich immer stärker. Mit drei Spielerwechsel konnten wir Wandlitz noch aus dem Rhythmus bringen.Und nach dem Schlusspfiff des Schiedsrichter eine Schönow/Schwanebecker Spielertraube zusehen war, wo der kleinste Pepe wohl ganz unten lag (Hilfe),
haben wir das unmögliche MÖGLICH gemacht.

Lange nach dem Spiel widmete Pepe beim beten sein Tor seiner Mutter.
Da sage ich HUT AB weil ich oft mitbekomme wie viel Jugendliche respektlos mit der eigenen Mutter umgehen.

Wir haben am Sonntag den 07.06.09 um 11 Uhr unser Pokalhalbfinalspiel gegen Falkenberg/Liepe.
Wer also den neuen B-Jugend Kreismeister sehen will...!!!,
Ihr sei alle sehr willkommen.  

Klaus Meden


Schönow/Schwanebeck gegen Falkenberg/Liepe 2:1(1:0)(23.05.2009)

Unser Urgestein aus Schönow " Horst Petermann "half mal wieder schnellstens mit einem Trikotsatz aus,
da der Gegner mit ähnlichfarbigen Trikot wie das von Schwanebeck kam.
Großen Dank Horst !!!!!
Durch viele Verlegungen, Nachholspielen und ein Tischtennisturnier in Schwanebeck,
mussten wir unser Spiel von Schwanebeck nach Schönow verlegen.
Was irgendwie bei unserem Versorger "Neumi "nicht richtig ankam.
Aber auch unser "Neumi" reagierte sofort und machte sein Bauwagen fit, so hatte man den Duft der Bratwürste, noch vor dem Anstoß in der Nase.
Auch hier einen Großen Dank. Denn bei diesem herrlichen Wetter keine gelbe Faßbrause, welch ein Graus. Die ca 30 Zuschauer waren jedenfalls sehr zufrieden.
Das Spiel selbst war nicht so gut, aber zum Glück diesmal sehr fair. Durch eine super Vorbereitung von Vadim schlug unser Kopfballungeheuer Pepe zu, somit führten wir zur Halbzeit mit 1:0.
Das 2:0 erzielte Sven. Leider konnten wir unsere vielen Möglichkeiten nicht nutzen und mussten sogar noch das 2:1 hinnehmen.
Nun wurde es noch ein Nervenspiel, was wir mit viel Glück gewinnen konnten.
Fazit: ein schweres Stück Arbeit und alle haben gemerkt, dass unser Halbfinalspiel,
ebenfalls gegen Falkenberg/Liepe am 07.06.09 Beginn 11 Uhr in Schönow kein Selbstläufer wird.

Liebe Schwanebecker und Schönower,
wir brauchen wieder eure Unterstützung am Donnerstag den 28.05.09 Beginn 18:30 in Wandlitz.
Bei einem Sieg können wir uns Kreismeister nennen !!!

Klaus Meden


Zweiter Entwurf bringt Verdruss(moz22.05.2009)


18.Mai 18.30......Saal Gestürmt(?)

Hallo liebe Kinder und Eltern,
danke dass Ihr unseren Verein auf der heutigen Sitzung im Amtshaus vertreten habt.
Ich denke wir haben dem Bürgermeister und den Gemeindevertretern deutlich gemacht,
dass es uns super wichtig ist einen vernünftigen Ersatz für unser altes Vereinsheim zu erhalten.
Schließlich kann ein Verein mit 650 Mitgliedern (inklusive Bürgermeister) auch nur mit ordentlichen Randbedingungen existieren. Wir haben immerhin das Versprechen des Bürgermeisters Herrn Fornell und unserer Landtagsabgeordneten Frau Britta Stark erhalten, dass Sie zu uns in den Verein kommen und mit uns über unser zukünftiges „Funktionsgebäude“ sprechen.
Ich denke bei diesem Termin haben wir dann auch mehr Redezeit als bei der Gemeindevertretersitzung. Wenn der Termin feststeht, werden wir Euch rechtzeitig informieren.
Nochmals vielen Dank und wir bleiben weiter am Ball.
Ich hoffe, dass alle Kinder morgen trotzdem ausgeschlafen zur Schule gehen.

Olaf  


Hallo Fans der SG Schwanebeck 98,


auch wenn es der größte Teil schon weiß, anbei noch einmal der Termin für Montag Abend.
Da es momentan nicht so aussieht, dass wir von der Gemeinde die gewünschte Unterstützung zum Bau eines neuen Gebäudes für unseren Verein erhalten, wollen wir uns am Montag, den 18. Mai um 18.30 Uhr, vor dem Amtsgebäude der Gemeinde Panketal am Bahnhof Zepernick treffen. Um 19.00 Uhr wollen wir dann die Gemeindevertretersitzung besuchen und unseren Unmut vortragen.
Da die Redezeit für Besucher nur begrenzt ist, denke ich werden wir gegen 20.00 Uhr wieder gehen können. Es wäre super wenn wir hunderte von Omas, Opas, Eltern und Kindern
(wenn vorhanden im SGS Trainingsanzug) zusammen bekommen und dann den Saal "stürmen".
Bis Montag !!!!!!!!!!!!!!!!!!!  


B-Jugend: Schönow/Schwanebeck gegen Rüdnitz/Lobetal  0:0(12.05.2009)

Das Salz in der Suppe hat gefehlt : "die Tore". Aber es war bis zum Schluss ein spannendes Spiel.
Beide Mannschaften versuchten alles um die drei Punkte zu holen. Rüdnitz mit ihrer besseren Spielweise und wir mit unser Kampfmoral, sowie durch gute Einzelaktionen, mit denen wir auch in der ersten Halbzeit die klareren Torchancen hatten.
Leider mussten wir während des Spiels oft durch Verletzungen und einer Gelb/Rote Karte umstellen
und konnten dadurch den Druck zum Tor nicht sonderlich verstärken.
Alles im Ganzen gesehen ein super Spiel von beiden Mannschaften.
Unbedingt zu erwähnen: die großartige Leistung des Schiedsrichters (von beiden Trainern bestätigt),
die faire Unterstützung der Zuschauer ca 70 (hauptsächlich benachrichtigt durch unsere Spieler),
und die sofortige Hilfe des Rüdnitzer Trainers bei der Verletzung unseres Spielers.
Ein großes Danke noch mal auf diesen Weg.
Dieses respektvolle "Umgehen Miteinander" auf dem Spielfeld und außerhalb, hat uns allen gezeigt:
Sport! "richtig gesehen" eine tolle Sache .

Klaus Meden  


B-Jugend: Schönow/Schwanebeck gegen Wandlitz 3 : 1(2 : 0)(03.05-2009)

In der mehr kämpferischen Partie blieb es trotzdem fair,wozu der sehr gute Schiedsrichter Lothar Damerow beitrug. Durch die Tore von Oli zum 1:0 und Vadim zum 2:0 konnten wir aus einer sicheren Abwehr noch einige Konter fahren. In der zweiten Halbzeit wollte es dann Wandlitz noch einmal wissen, und kamen auch zu ihrem Tor.Nun hätte es für uns noch sehr eng werden können,aber durch ein schönes Freistoßtor von Oli zum 3:1, hielten wir den Zweitoreabstand bis zum Schluss, was nicht nur unseren Zuschauern gefiel.
Unser nächstes Spiel ist am 19.05.2009 um 18 Uhr in Wandlitz.
Wir hoffen wieder auf unterstützende Zuschauer aus Schönow und Schwanebeck.

Klaus Meden  


B-Jugend: Angermünder FC gegen Schönow/Schwanebeck  2 : 0 (1:0)(26.04.2009)

Erstmal Dank an die Eltern,das nach kurzfristigem Ausfalls unseres Busses so viele Autos bereitstanden, dass wir sogar unsere Mexikaner mitnehmen konnten. Da Sie in unserem Auto mitfuhren, hatte Steffen, unserer Trainer plötzlich Kopf-und Halsschmerzen,aber ich konnte Ihn beruhigen mit der Aussage: "Das ist nur eine Kopfsache".
Das dieser Ausspruch noch so ins Gewicht fallen würde wusste man bis zu diesem Zeitpunkt nicht. Angermünde führte schon nach kurzer Zeit, nach einem individuellen Fehler mit 1:0.Leider konnte unser wiedergenesender Vadim seine gute Chance zum Ausgleich nicht nutzen. Nach einer Umstellung in unserer Abwehr, lief es dann etwas besser. Aber Angermünde war trotzdem immer gefährlich vor unserem Tor. Ein gut aufgelegter Max, der bis auf eine Situation, wo er laut schreiend gegen unseren Pfosten trat, eine sehr gute Leistung zeigte.
Schade mit der Kopfsache! Leider mussten wir Sven schon vor der Pause auswechseln,
mit einer" Kopfsache". Nanu schon wieder !?
Zweite Halbzeit, so nach 20 Minuten, machte dann Angermünde das 2:0 einfach so, ohne richtige Gegenwehr. Nun hätte man eigentlich abpfeifen können, der Gegner tat nicht mehr viel, und wir erst recht nicht. Bei uns war es wohl eine Kopfsache (schon wieder), dass wir nicht erkannt haben, das hier noch etwas zu holen war.
Fazit : also alles Kopfsache!!!! Nein !!!!! für mich muss man auch mit HERZ und LEIDENSCHAFT spielen,
bis zur letzen Minute alles versuchen, für den Verein ,Mannschaft und Zuschauer. Und wenn man dann nach dem duschen vor dem Spiegel steht, und sich die Haare stylt, und man weiß, ich habe alles gegeben
,dann ist das eine "Kopfsache".  

Klaus Meden 


D-Jugend: GW Ahrensfelde - SGS98(26.04.2009)

GWA hat verdient 4:2 gewonnen. Sie haben von Anfang bis zum Ende gekämpft für ihren Sieg. Mit Erfolg.
Über die Schwanebecker kann man nur eines sagen:
Spielerisch= null!
Kampfgeist=null!
So kann man keine Spiele gewinnen.Bleibt abzuwarten was am Mittwoch passiert.
Denn da heißt der Gegner Motor Eberswalde. Mit dieser Einstellung habe ich keine große Hoffnung .....

Gruss Lutz


B-Jugend: Falkenberg/Liepe gegen Schönow/Schwanebeck 1:4 (19.042009)

Kein Spielbericht, da es sich für mich nicht um eine Sportveranstaltung handelte, sondern diese von einigen Spielern beider Seiten genutzt wurde, wie foule ich am besten, und wie benehme ich mich am besten daneben !!!!!

Erfreuliches:

Axels erstes Tor für uns, Edris Freude nach dem verwandelten Elfmeter, und die zwei Tore durch Olli.

Klaus Meden


Mannschaftstreffen im Kangaroo`s Land (Bowling) in Hohenschönhausen(08.04.2009)

Die erste Mannschaft traf sich zum Rippchen satt und gleichzeitiger Fußballübertragung auf Großleinwand Barcelona gegen Bayern,wo wir heute nur Zuschauer waren. Bei der Übertragung des Spiels konnten wir parallelen von Schwanebeck und Barca erkennen. (oder waren es die Bayern) Fazit: ein gemütlicher Abend, (mehr davon) nette Bedienung spielte bei Borussia Pankow, und lecker essen, und Matze (kam mit Freundin) zeigte uns noch zum Schluss seine Kunststöße beim Billard.

Klaus Meden  


B-Jugend: Rüdnitz/Lobetal : Schönow/Schwanebeck 1 : 0(28.03.2009)

Wieder ein Spiel was hauptsächlich mit vielen Fehlpässen sowie unkontrollierten wegschlagen der Bälle begann. Mit der Zeit fing sich als erstes Rüdnitz/Lobetal,die dann auch durch einen groben Fehler von uns mit 1:0 in Führung gingen. In der zweiten Halbzeit eine starke Schönow/Schwanebecker Mannschaft, die nun mit Kampf zum Spiel fand und die Fehlpassquote wurde auch verbessert Unsere Möglichkeiten den Ausgleich zu erzielen häuften sich, und der Gegner kam nur noch selten über die Mittellinie, hatte aber trotzdem noch eine gute Chance zum 2:0, die er aber vergab.Schade das es nicht mehr zur Punkteteilung reichte. O-Ton des Trainers von Rüdnitz/Lobetal " Unentschieden wäre gerecht" Fazit: Eine gute Halbzeit reicht einfach nicht In eigener Sache Noch mal die besten Geburtagswünsche an Jeffrey der seine Feier auf nach dem Spiel verschob. Hoffentlich sind andere Mitspieler auch mal so schlau !!!

Für unsere Zuschauer und die es noch werden wollen. Nächstes Spiel: Auswärts in Falkenberg/Liepe, Anfang 11 Uhr , bei bestimmt 20 Grad. Bitte Getränke mitbringen keine Versorgung vor Ort.  


B-Jugend: Wandlitz gegen Schönow/Schwanebeck 0:0(22.03.2009)

Es war kaum zu erkennen um was für ein Spiel es sich handelt, eigentlich war nur spannend der vergebene Elfmeter durch Wandlitz, den Max wirklich gut hielt,und ein Schuss von Flo aus kurzer Entfernung den der frierende Torwart aus Wandlitz ebenfalls entschärfte. Hervorzuheben: Die gute Leistung von unserem Thomas(weiter so). Wichtig: Zur Freude der Trainer und Spieler das uns wieder einige Eltern auch zu Auswärtsspielen begleiteten (Danke weiter so, eine Überraschung wartet am Saisonende ).

Zico  


B-Jugend: Schönow/Schwanebeck gegen Angermünde 3:2 (2:0) (15.03.2009) 

Der ungeschlagene Spitzenreiter kam nach Schwanebeck,von uns aus gesehen etwas ersatzgeschwächt,aber trotzdem noch sehr stark. In der ersten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel, wir hatten aber die besseren Torchancen. Das 1:0 durch Sebastian belohnte unser Bemühen und Flo erhöhte dann sogar noch vor der Pause auf 2:0. Kurz nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit machte Flo seinen zweites Tor(das von beiden Trainern gesehen wurde). Nun waren "Wir" sogar überrascht. Nach einer Zeit Leerlauf von beiden Mannschaften übernahm Angermünde mehr und mehr das Spiel und kam zu den von uns gefürchteten Standards,und binnen kurzer Zeit verwandelten sie zwei Freistöße. Aufgrund unserer ersten Halbzeit und 3:0 Führung, wäre jetzt ein Unentschieden einer Niederlage gleichzusetzen. Aber mit Glück und Geschick holten wir die unerwarteten 3 Punkte. Vielen Dank noch an die zweite Männer von Schwanebeck die unsere Spieler mit Beifall und aufmunternden Worten unterstützen, und auch einen Teil dazu beitrugen,daß wir die letzen Minuten überstanden. So stellt man sich Vereinsleben vor. Zum nächsten Spiel am Sonntag den 22.03.2009 um 13 Uhr in Wandlitz werden wir wohl wieder mehr als 100 Prozent bringen müssen, um von dort was zählbares mitzubringen.

Zico  


B-Jugend: Schönow/Schwanebeck gegen Falkenberg/Liepe 3:0 (08.03.2009)

Das Spiel war zum Anfang von beiden Mannschaften mit viel Ungenauigkeiten und individuellen Fehlern geprägt,trotzdem führten wir zur Halbzeit mit 2:0, durch Tore von Flo und Vadim, der trotz seines Rapp Auftritts in der Heinerdorfer Halle vor vielen Zuschauern gut aufgelegt war (Hut ab). In der zweiten Halbzeit war es dann etwas besser und wir konnten das Ergebnis noch durch Flo`s zweiten Treffer auf 3:0 erhöhen.Nun hätten wir etwas für unser schlechtes Torverhältnis machen können, aber einige in unser Mannschaft zogen es lieber vor mit verbalen Äußerungen sich insgesamt noch vier gelbe Karten abzuholen,zum großen bedauern der Trainer. Fazit: Gewonnen aber nicht zufrieden, mehr als 30 Zuschauer (ansteigend) und endlich haben wir ein Mannschaftsfoto.Danke Max Buhl Torwart der ersten Männer.  

K.Meden


Kleiner Test der 3.Männermanschaft(28.02.2009)

Am Sonnabend absolvierten die 3. Männermannschaft ihr letztes Vorbereitungsturnier vorm neuen Saisonstart.
Es wurde in zwei Staffeln mit je 5 Mannschaften gespielt.
Leider konnte man nach einer Niederlage, einem Sieg und zwei Unentschieden nur noch um Platz 7 spielen.
Nach einer Niederlage gegen Ladeburg blieb uns letztendlich nur der 8. Platz. 
Trotzdem schauen wir positiv auf die kommenden  Spiele und freuen uns schon mit der Unterstützung der anderen Spieler auf die Rückrunde.

O.K.


Abschluss der Hallensaison für die Schwanebecker F- und E-Jugend(15.02.2009)

Der Abschluss der Hallensaison für die Schwanebecker F- und E-Jugend endete am Sonntag, den 15. Februar in Zepernick mit Ihrem zweiten eigenem Hallenturnier.
Bei diesem Turnier ging es um den Nissan Küttner Cup, der vom Autohaus Nissan Küttner aus Berlin gesponsert wurde.
Bei den F-Junioren traten die Mannschaften aus Zepernick, Blumberg, Bestensee, Rüdnitz/Lobetal, Biesenthal, Schwanebeck1 und Schwanebeck2(vorwiegend aus G-Junioren!) gegeneinander an.
Die Spiele verliefen sehr spannend aber auch sehr fair. Schon nach der Hälfte des Turniers zeichnete sich ab, wer an diesem Tage der Favorit ist. So blieb es auch bis zum Schluss. Die Jungs aus Zepernick holten sich ungeschlagen und ohne Gegentor den verdienten Sieg. Auf den weiteren Plätzen ging es wesentlich enger zu. So sicherten sich erst im letzten Spiel die F-Junioren aus Bestensee den zweiten Platz vor der 1.Mannschaft aus Schwanebeck, Blumberg, Biesenthal, Rüdnitz/Lobetal und der 2.Mannschaft aus Schwanebeck.

Von den Übungsleitern wurde Mike Feist aus Schwanebeck zum besten Torhüter, und Felix Glöckner aus Zepernick, zum besten Spieler gewählt. Der beste Torschütze des Turniers (7 Treffer)  war ebenfalls Felix Glöckner von der SG Einheit Zepernick.Bei den E-Junioren spielten die Mannschaften aus Bestensee, Rüdnitz/Lobetal, Falkenberg/Liepe, Ahrensfelde, Buchholz, Borgsdorf, Basdorf und Schwanebeck in zwei Staffeln.

Hier ging es wesentlich enger zu als bei den F-Junioren. So entschieden sich die Halbfinalbegegnungen erst im letzten Spiel. Im Halbfinale standen sich dann die Mannschaften von Union Bestensee und GW-Ahrensfelde, sowie Falkenberg/Liepe und Rüdnitz/Lobetal gegenüber. Ins Finale zogen dann die Jungs aus Bestensee durch ein knappen 1:0 Sieg und nach 9m Schießen die Kicker von Rüdnitz Lobetal ein. Auch die Platzierungsspiele entschieden sich an diesem Tag erst nach dem 9m Schießen. Nach einem spannendem Endspiel holte sich bei den E-Junioren die Mannschaft von Union Bestensee den 1.Platz vor Rüdnitz/Lobetal, Falkenberg/Liepe, Ahrensfelde, Buchholz, Borgsdorf, Basdorf und den Schwanebeckern. Zum besten Torwart wurde Tim Bressau aus Ahrensfelde und zum besten Spieler Valentin Reiber aus Bestensee gewählt. Der beste Torschütze dieses Turniers kam mit Tilmann Stein aus Borgsdorf. Für das schöne Turnier wollen sich die Schwanebecker Kicker bei allen Eltern, Mannschaften, Schiedsrichtern und natürlich beim Sponsor, dem Autohaus Küttner, bedanken.  


Fußballhallenturnier REWE-CUP 2009 B-Junioren(13.02.2009)

Zu einem gut besetzten Turnier lud Rot-Weiß Schönow B-Jugend als Spielgemeinschaft mit Schwanebeck ein.
Mit Concordia Britz und Rotation Prenzlauer Berg kamen zwei Landesligisten aus Berlin, sowie FC Strausberg und FSV Bernau aus der Brandenburgliga.
Die Kreisligisten aus Wandlitz ,Rüdnitz/Lobetal,Werneuchen und Schönow/Schwanebeck rundeten das Feld ab.
Die Mannschaften liefen einzeln in die schöne Halle der Heinersdorfer Str.ein, und wurden unter großen Beifall der Zuschauer vorgestellt.
Es wurde in zwei Gruppen gespielt.
Bei spannenden Vorrundenspielen vielen eine Menge Tore. Vorteil hierzu war das auf einer Seite mit Bande gespielt wurde, so kam es kaum zu Unterbrechungen.
Vor den Halbfinalspielen Concordia Britz gegen Eintracht Wandlitz und FSV Bernau gegen FC Strausberg, wurde noch ein Jonglierwettbewerb durchgeführt. Über den Hauptpreis, zwei Karten für ein Heimspiel von Hertha BSC konnte sich der Sieger ein Spieler vom FSV Bernau freuen. Im ersten Halbfinale ein Brandenburgliga Duell FSV Bernau gegen FC Strausberg setzten sich die
spielerisch guten Bernauer durch.
Im zweiten Halbfinale führte Wandlitz eine Minute vor Schluss mit zwei Toren, und musste noch den viel umjubelten Ausgleich durch die technisch sehr stark spielenden Britzer hinnehmen.
Im neun Meter schießen gewann Wandlitz dann doch noch. Sehr erwähnenswert, war hier die faire Geste, dass sich alle Spieler vor der Entscheidung die Hand reichten.
Das Endspiel gewann wie beim Hussiten Cup der FSV Bernau die auch den gewählten besten Spieler stellten,
bester Torwart wurde der Spieler aus Wandlitz.
Nach dem Turnier waren sich nicht nur die Beteiligten einig, sondern auch die Zuschauer, dass die Spiele
nicht nur fairen Charakter sondern auch spielerisch beeindruckten.
Großen Dank gilt auch den Schiedsrichtern aus Schwanebeck, dem Kampfgericht die mit lustigen Ansagen und Musik zusätzlich für Stimmung sorgten, sowie der wirklich preisgünstigen Versorgung
und der Stadt Bernau mit der vorbildlicher Unterstützung des Hallenwartes.
Bilder gibt es unter moz.de.

Klaus Meden


Neues Vereinsheim gesucht

(quelle moz 14.02.2009)


Schwanebeck ohne Vereinsheim (02/2009)

Die SG Schwanebeck 98 möchte alle Vereine darauf hinweisen, dass der Verein seit Februar 2009 kein Vereinsheim mehr hat. Zum Umkleiden stehen entweder Bauwagen oder die Sporthalle in Schwanebeck zur Verfügung. Die Toiletten und Duschen befinden ebenfalls sich in der Sporthalle.
Wir hoffen, dass der Spielbetrieb nicht zu sehr darunter leidet und bitten um Verständnis.


Schwanebecker G- und F- Junioren mit tollen Weihnachtsgeschenken (01/2009)

Die Schwanebecker G- Junioren bewarben sich im September um eins von 1000 Förderpaketen,
die von E.ON verlost wurden.
Pünktlich zum Weihnachtsfest kam die tolle Mitteilung, dass die kleinsten Schwanebecker Fußballer ihre eigenen Tore bekommen. Mit den neuen Toren macht das Training Jungs und Mädchen, wovon manche gerade erst 3 Jahre sind, noch mal so viel Spaß.

hintere Reihe v.l.
Max Meier, Marlon Sturzel, Leon Janke, Simon Nüsse, SimonKorbicki, Dominique Eisler, Sophie Rahn, JennyKuhlmann, Finn Lattka, Tom Richter, Paul Schuster, Christin Bayer

vordere Reihe v.l.
Max Schulz, Fabian Koch, Ole Albrecht, Tiko Trojak, TamoLangguth, Florian Gaertner, Fabien Meier

Die Schwanebecker F-Junioren konnten sich ebenfalls über ein tolles Weihnachtgeschenk freuen.
So erhielten die Jungs von der Berliner Volksbank 500,00 € aus den Erträgen der Gewinnsparlose.
Als Herr Brülke von der Berliner Volksbank den Scheck über 500,00 € überreichte,
konnten sich die Kinder schon über die dafür angeschafften neuen Bälle und Trikots freuen.

Hinten: Herr Brülke, Heiko Ballschmieter, Anton Burmeister, Mike Feist, Philipp Schmid, Maximilian Grünberg, Dustin Worch, Mike Schubert, MaikRybak

 

Mitte: Fabien Stemmler, Jakob Spielmann, Quentin Polte, Jonas Brülke, Adrian Gerbig

 

Vorn: Tim Ballschmieter, Jonas Kuhl, Pepe Dörflinger

 
 
 

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| Login