SG Schwanebeck 98 e.V. Abteilung Fußball

Sie sind hier:   2010

2010


Panketal verabschiedet Haushalt 2011 (moz 23.12.2010)


F-Jugend beim 1.FC Union (19.11.2010)

Am Freitag waren die F-Jugendspieler zu Gast beim 1.FC Union. Nicht um Fußball zu spielen, sondern um mit den Profis auf`s Spielfeld mit auf zulaufen. Na das war vieleicht was , die alte Försterei bebte , das Flutlicht war so hell, das jeder Grashalm hellgrün schimmerte. Was für eine Atmosphäre. Und dann kamen die Profis vom 1.FC Union , das leuchten in den Augen der F-Jugendspieler konnte man bis in die letzte Reihe des Stadions sehen. Der Weg zur Mitte des Platzes war zwar nicht sehr weit, reichte aber um ein kleinen smalltalk mit Profis zu halten. Ein kurzes winken zu den ca 15000 Zuschauern und dann mußten sie leider schon wieder vom Platz. Jeder einzelne war happy und es durfte auch noch gejubelt werden, 1:0 gewann Union das Spiel. Naja wir als Glücksbringer, was kann da noch schief laufen . Danke noch mal an Heiko Weiland der das alles organisiert hat.
Ach so u.n.v.e.u. http://www.fc-union-berlin.de/media/multimedia/13j/ST13-1-FC-Union-Fortuna-Duesseldorf-1-0-642w/ Bilder 5 - 16 und 244

MR


A-Jugend; Das Fußballspiel der Generationen Alt und noch Älter 35/45er…Schönow/Motor Schönow
gegen  Jung 16-18 A-Jugend Spielgemeinschaft Schönow/Schwanebeck, am Sonntag  den 21.11.10
...

...wurde zum großen Erfolg der beteiligten Mannschaften und den anwesenden Zuschauern
DasErgebnis 5:3 für die etwas jüngeren, war hier zweitrangig. Zumal die etwas älteren mit zwei klassischen Eigentoren die jüngeren unterstützten. Originalton: „Unser Tor stand  näher da brauchten wir nicht so weit laufen“! Also alles im allen eine sehr faire Partie, so dass Schiedsrichter Max Buhl, alter mittel, fast nicht eingreifen musste.
Alt und Jung sprachen sich gegenseitig Respekt und Anerkennung aus, und hatten mit den vielen Zuschauern großen  Spaß.
Abgerundet wurde die Veranstaltung mit einer leckeren selbstgemachten
Erbsensuppe aus der Gulaschkanone, und heißen Glühwein und gelber Brause. Andreas Tietz
langjähriger Trainer verschiedener Jugendmannschaften und Frau,  hatten so viel Freude,
dass sie spontan die Kosten der Verpflegung übernahmen, dafür ein 7..8..9.. 10  Klasse.
Weiteren Dank, auch an unseren stellvertretenden Vorsitzenden Gert Grell, der uns den
„Schönauer Raum“ besorgte, so dass sich Jung und Alt bei interessanten Gesprächen noch
besser kennen lernten, sowie unseren Platzwart Tom Seeger der den Platz noch kurzfristig kreidete.

Klaus Meden Trainer der A-Jugend

Jörg Maaz Trainer der älteren Jugend


D-Jugend: SG Schwanebeck 98 vs Union Klosterfelde(14.11.2010)

Am Sonntag ging es gegen die zwei Plätze vor uns rangierenden Klosterfelder. Mit dem notwendigem Selbstvertrauen wollten unsere Jungs eigentlich gleich druckvoll ins Spiel starten. Aber von den guten Ansätzen gegen Ahrensfelde war in der ersten Halbzeit nicht viel zu sehen. Es fehlte bei einigen die Laufbereitschaft. Es wurden zwar über die Flügel schnelle Angriffe gestartet, aber in der Mitte fehlte dann oft unser Mann vor dem Tor. Durch unsere recht unglückliche Mithilfe lagen wir dann nach ca. 15 min 0:1 hinten.
Zum Glück gaben aber unsere zwei Läufer nicht auf und brachten immer wieder gute Bälle vor das Tor von Klosterfelde. So schafften wir doch noch vor der Halbzeit das Ergebnis zu drehen und gingen durch Tore von Vincent und Marc 2:1 in Führung.
Da das Punktspiel unserer E-Jugend am Sonntag ausfiel, erhielten wir von dort mit Jacob und Elia zum Glück personelle Unterstützung, denn bei uns waren nicht alle an Bord.
Um die 3 Punkte heute in Schwanebeck zu behalten, war aber in der zweiten Halbzeit mehr Laufbereitschaft erforderlich! Leider konnte die nicht immer so umgesetzt werden. Also brachten wir unseren Joker Jakob! Damit kam auch gleich mehr Schwung ins Spiel. Er zeigte den „älteren“ was man alles mit Laufbereitschaft erreichen kann. Er wirbelte ordentlich im Mittelfeld, erkämpfte die Bälle und verteilte diese geschickt weiter. Der schönste Lohn für Jakob seine gute Leistung war sein Tor zum 6:2.

Durch die Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit war der 7:2 Sieg völlig verdient.

Aber auch unsere anderen E-Junioren Elia und Mike zeichneten sich heute durch eine tolle Leistung aus.

So Jungs, jetzt können wir uns aber nicht ausruhen, denn die Gegner werden nicht einfacher. Kämpft weiter so.

Schwanebeck spielte mit:

Mike Feist, Maximilian Kirscht, Niels Feist, Tim Galanski, Philipp Ballschmieter, Vincent Pekrul, Tom Kräupl, Bennedikt Middelstaedt,, Marc Reinhardt, Jakob Behringer, Elia Mitteneder

O.K.


D-Jugend: SG Schwanebeck 98 vs Ahrensfelde(7.11.2010)

Nachdem unsere Jungs in den letzten beiden Punktspielen ihre kämpferische Leistung  steigern konnten verloren wir in Bernau knapp mit 2:1 und gegen Finowfurt holten wir mit einem 2:2 unseren ersten Punkt.
Nun kam aber an diesem Wochenende mit Ahrensfelde der Tabellenzweite zu uns.
Unsere Jungs wollten auf jeden Fall bis zum Schuss kämpfen, egal wie der Spielstand ist.
So hielten wir auch in den ersten Minuten gut gegen Ahrensfelde stand. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld bekamen wir dann aber doch das erste Gegentor und kurz darauf auch leider auch das zweite. Aber heute gaben unsere Jungs sich nicht auf sonder zeigten Kampfgeist. Nach einer schönen Flanke von Vincent erzielte Niklas per Kopf den verdienten Anschlusstreffer.

Kur vor dem Halbzeitpfiff kam Ahrensfelde zum dritten Tor. In der Halbzeitpause waren sich aber alle einig, dass heute noch nichts verloren ist, einer für alle, alle für einen. Und so ging es wieder mit Schwung in die zweite Halbzeit. Die Bemühungen wurden belohnt und nach einem schönen Weitschuss von Tom kamen wir auf 2:3 heran. Das Spiel ging nun hin und her und mit zwei schönen Freistößen brachte Tom uns sogar in Führung. Wir versuchten diese Führung über die Zeit zu bringen, aber eine Minute vor  dem Abpfiff kam Ahrensfelde zum letztendlich verdienten Ausgleich.

Auf jeden Fall haben heute ALLE unsere Jungs  ihrer kämpferisch stärkste Leistung gezeigt. Weiter so.

Danke auch an Heiko von der Fußballschule Kickers 09 für die Unterstützung.

O.K.


E-Jugend: SGS vs Finowfurt

In diesem Spiel wollten die Schwäne endlich wieder das im Training erlernte umsetzen und 3 Punkte einfahren. Aber auch der Gegner spielte auf Sieg und drängte uns erstmal in die eigene Hälfte. Man merkte den Jungs an, dass sie heute dem Gegner den Ball nicht kampflos überlassen werden. Auch war unserer Torhüter wieder glänzend aufgelegt. Immer wieder war das Mittelfeld bemüht unsere einzige Spitze in Szene zu setzen und durch genaue und schnelle Pässe die Hintermannschaft von Finowfurt zu umgehen. Und genau diesem Willen war es zu verdanken, dass in dieser Phase, in der Gegner die besseren Chancen hatte die Schwäne durch einen genialen Pass von Quentin auf Anton in Führung gingen. Nach der Halbzeitpause versuchten die Jungs wieder das Spiel nun endgültig in die Hand zu nehmen. Leider waren wir heute noch nicht fähig, dass Spiel von hinten heraus zu beruhigen und den Ball über die Außen zu spielen. Mit Finowfurt hatten wir einen Gegner, der diese Schwäche wusste auszunutzen und daraus 2 Tore zu erzielen. Die Schwäne drängten immer wieder nach vorne um doch noch wenigstens ein verdientes Unentschieden zu erreichen. Leider konnten sie den Ball nicht im gegnerischen Tor unterbringen. Das Spiel ging mit 2:1 verloren. Es bleibt die Erkenntnis, dass man mit dem Dreiecksspiel und genauen Pässen jede Abwehr schnell umgehen kann und zum gewünschten Torabschluß kommt. Wenn sich alle dessen bewusst sind und mit Laufbereitschaft dieses umsetzen, dann ist das erste Ziel erreicht und es kann vorwärts gehen. Es ist immer eine Frage wie man ein Spiel verliert und die Jungs brauchten sich nach diesem Spiel wahrlich nicht ihrer Leistung schämen. Wenn sie eine Einheit werden und miteinander spielen werden sie auch gewinnen.

J.S.


Besser wie NIX....(31.10.2010)

Claudia Wohlgemuth ist Kreisehrenamtspreisträgerin 2010

"Frauen im Ehrenamt" war das Schwerpunktthema bei der Wahl der Ehrenamtspreisträgerin 2010, dem Vorjahr der Frauenfußball-WM 2011. Insgesamt 11 Barnimer Fußballvereine nominierten ihre Bewerberin für diese jährlich stattfindende Auszeichnung durch den Fußballverband.
Nach gründlicher Sichtung der eingegangenen Unterlagen wurde Claudia Wohlgemuth als Preisträgerin des Fußballkreises Barnim erkoren. Herzlichen Glückwunsch an die Trainerin der E- und F-Juniorinnen des SV Medizin Eberswalde. Sie nimmt an der Auszeichnunngsveranstaltung des Fußball-Landesverbandes Brandenburg teil.
Die weiteren eingereichnten Kandidatinnenen waren Marjon Spaller (SG Brodowin 63),
Christin Bayer (SG Schwanebeck 98),
Beate Wurzel (SG Einheit Zepernick), Eveline Engwer (FSV Lok Eberswalde), Marina Seefeld (SV Grün-Weiß Niederfinow), Nicole Drogisch (SV Blau-Weiß Ladeburg), Cornelia Kerstan (SV Rüdnitz/Lobetal 97), Cindy Fiedler (SV Waldhof Spechthausen), Alexandra Krüger (BSV Blumberg) und Doris Müller (1. FC Finowfurt).
Alle 11 Sportkameradinnen erhalten außerdem eine Einladung zum Ehrenamtstag nach Berlin mit dem Besuch des Spiels der 2. Bundesliga zwischen Hertha BSC und dem FC Energie Cottbus (18.-21.02.2011).


(U. Ehrmann)


A-Jugend: Schönow/Schwanebeck gegen Eintracht Wandlitz4:0(2:0)31.10.2010

Vorher dreimal in den Ferien gespielt, und nun ist die erste Halbserie vorbei.
Jetzt haben bestimmt alle sonntags wieder Zeit und wollen spielen.

Die Wandlitzer  wie gewohnt stark, diesmal waren sie aber im Abschluss nicht konzentriert genug.
Wir hatten zwar spielerische Defizite, aber waren dafür im Torchancen nutzen erfolgreicher.
So ging das Ergebnis zur Halbzeit sogar in Ordnung.
Im zweiten Abschnitt versuchte Wandlitz noch mal alles, aber mit dem 3:0 für uns wurde es dann doch schwer, und wir bekamen dann auch bessere Spielzüge hin und konnten dann sogar noch das Vierte machen.
Die Mannschaft hat dann nach dem Spiel noch ein Lied für den Trainer gesungen.
Geburtstag des Trainers war der Anlass. Das Geschenk hatten sie mir ja überreicht,  vier Tore, drei Punkte und der Gesang war wirklich gut, falls wir dann im Fußball wie Bayern München  alles erreicht haben wäre die Idee, die mir bei dem Gesang gekommen ist (DSDS oder Popstars oder einen schönen Schönower/Schwanebecker Chor) bestimmt gut.
Hoffentlich sind wir dann nicht zu alt. Danach haben wir dann noch mit einer gelben Brause angestoßen,
und mein Wandlitzer Trainerfreund hat noch eine Bratwurst bekommen,
dann ging es ihm auch wieder etwas besser.

Fürs erste bedanke ich mich bei allen Helfern, Trainer Micha und bei der Mannschaft.
Besonders hervorzuheben die Mannschaftskapitäne, die wieder viel dazu beitragen.

In eigener Sache:
Es ist bestimmt kein Zufall  das ich mit Maradona zusammen Geburtstag habe!!!!!.

Klaus Mara…. Meden


A-Jugend: Schönow/Schwanebeck vs BW Petershagen/Eggersdorf(1 : 1/0:1)10.10.2010


Mit Petershagen kam eine sehr spielstarke Mannschaft. Wir haben zwei
verschiedene Halbzeiten gesehen. Die erste Halbzeit spielte Petershagen,
konnte aber nur ein Tor erzielen. Wir hatten nur wenig Möglichkeiten zum
Torerfolg. Die letzen 30 Minuten der zweiten Halbzeit waren wir die
spielbestimmende Mannschaft und konnten auch gerechter Weise ausgleichen.
Glück hatten wir, dass unsere Torlatte die Schüsse des Gegners förmlich anzog.

Klaus Meden


A-Jugend: Kickers Oderberg vs Schönow/Schwanebeck(2 : 5/2:1)16.10.2010

Sehr schwer erkämpften Sieg, ohne Vorbereitung, da wir viel zu spät vor Ort
waren, (Umleitungen) auf keinen Fall hatten Spieler verschlafen.
Tiefer glitschiger Boden, Regen, starker Wind und diese Kälte, dass richtige Wetter für
Spieler mit Eiern. Und die hatten erstmal die Oderberger, und machten uns zweie rein.
Das dritte ließen sie aber liegen und wir konnten durch eine Einzelleistung kurz vor der
Pause mit dem Eierlauf anschließen. Zweite Halbzeit mussten wir leider einen Stürmer
wider Willen auswechseln, weil der Schiri meinte, unser Stürmer hat ein kurz vor rotes
Ei auf seinem Trikot. Wir stellten richtig um, und nun waren die Eier wieder bestens einsortiert.
Wir drehten das Spiel.

Klaus Meden


A-Jugend: Schönow/Schwanebeck vs Lok Eberswalde(1 : 4/1 :3)24.10.2010

Leider in diesem wichtigen Spiel eine schwache Leistung von uns. Wieder liegen wir
schnell mit zwei Toren hinten. Spielen zwar nicht, erarbeiten uns aber den Anschlusstreffer.
Leider fast im Gegenzug, ein Geschenk für Lok das „Dritte“ für mich Spielentscheidende Tor.
Zweite Halbzeit sind wir dann besser, lassen aber auch wirklich hochkarätige Torchancen
liegen zur „Freude“ des Gegners
und müssen auch noch kurz vor Ende das „Vierte“ durch Eberswalde einstecken.
Fazit: das Dritte Spiel in den Ferien immer mit derselben Mannschaft und alle
beim Training, da kann man doch nur verlieren!!!!!

Klaus lügtnicht Meden


E-Jugend: RW Schönow vs SGS98(30.9.2010)

Aufregender geht’s nimmer

Am Dienstag war es dann endlich soweit. Das verschobene Pokalspiel gegen unseren Nachbarn aus Schönow sollte stattfinden. Aus den letzten Spielen blieb eigentlich nur die Erkenntnis, dass wir unsere anfängliche gute Leistung aus den ersten Spielen nicht auf Spiele innerhalb der Woche übertragen können. Und nun das heiß erwartete Pokalspiel mitten in der Woche. Irgendwie scheint sich da schon eine Blockade in den Köpfen der Schwäne gebildet zu haben, denn den ersehnten schnellen Druck auf das gegnerische Tor konnten wir in den ersten Minuten nicht wirklich aufbauen. Viel zu sehr verkrampft und teilweise unorganisiert rannten wir nur dem Ball hinterher ohne Akzente setzen zu können. Schönow erwies sich als eine geschlossene Mannschaft die über schnelle Stürmer versuchte zum Ziel zu kommen. Und das Tor der Schwäne wurde weit geöffnet. Schönows Stürmer waren zum Teil völlig vogelfrei in unserer Hälfte und konnten tun und lassen was sie wollten. Nur der Laufbereitschaft einiger Spieler und den guten Reflexen unseres Aushilfstorwarts Jakob Spielmann war es zu verdanken, dass wir nicht in Rückstand gerieten. Nichts desto trotz gingen wir durch Anton kurz vor der Halbzeit in Führung. Was dann in der Halbzeitpause in der Kabine besprochen wurde bleibt ein Geheimnis zwischen Spielern und Trainern. Aber nach anfänglichen zittrigen 5 Minuten, in denen nur Schönow spielte und uns in den eigenen Strafraum zwängte, einem kuriosen Tor für Schönow, wobei der Schiedsrichter auf Tor entschied und er fast von der Mittellinie entschied, dass der Ball erst hinter der Linie gerettet wurde, besannen sie sich auf ein besseres und fingen endlich an miteinander zu spielen. Maßgebend dafür waren vielleicht auch einige Umstellungen innerhalb der Mannschaft. Julian spielte jetzt im Sturm, Dustin wechselte in die rechte Verteidigung, Joel auf die linke und Jack spielte nunmehr als Libero stark auf. Die Schwäne erspielten sich immer mehr Torchancen, kamen aber mit Vorstößen in den Strafraum nicht zum ersehnten Tor. Julian erkämpfte sich ein fürs andere mal den Ball und spielte sein Mittelfeld gekonnt an, eine super Leistungssteigerung von ihm. Durch diese Rückpässe in den Rücken der Schönower Abwehr konnten wir 4 wunderschöne Tore durch Quentin, Fabien und Dustin erzielen. Nur mit Weitschüssen konnte Schönow überwunden werden. Die Erkenntnisse aus diesem Spiel sollten wohl sein, dass wir öfters von weiter weg schießen sollten. Auch ein Jack als Libero erwies sich heute mehr als sicher. Spielen die Jungs konzentriert, geordnet und läuferisch über 50 Minuten gewollt, können wir uns auf die kommenden schweren Spiele einstellen. Alle müssen hier als Einheit auftreten und ihr seid auf dem besten Weg dazu. Dies habt ihr auch damit bewiesen, dass ihr euch gemeinsam über die erzielten Tore gefreut habt und nicht Neid oder Übermut entstanden ist. Macht weiter so.

J.S.


A-Jugend: Rüdnitz/Lobetal gegen Schönow/Schwanebeck 4:0(2.0)(25.09.2010)

Superspiel von uns. Laufbereitschaft, Zweikampfstärke, Siegeswille, und schöne Spielzüge.
Aber was ist mit dem Ergebnis 4:0 für den Gegner? Genau! Denn die oben aufgezählten Attribute
hatte nur Rüdnitz/Lobetal vorzuweisen... Wir brachten nur unser Trikot auf den Platz.

Halt nicht ganz! Wie bei Asterix und Obelix (Gallische Dorf) gab es auch eine Ausnahme, der Spieler hatte die Eigenschaften  des Gegners.

Fazit: Bis zum nächsten Spiel den unbedingten Willen zu zeigen diesen speziellen Zaubertrank herzustellen.

Miraculix Meden


C-Jugend: SGS98 vs RW Schönow(23.09.2010)

Nach den knappen Niederlagen gegen Wandlitz (6:4) und Bernau2(4:3), waren wir heute auf das Spiel gegen Schönow gespannt. Anpfiff! und los gings. Beide Mannschaften tasteten sich gegenseitig ab.
Ab der zehnten Minute wurden die Schwanebecker wach und liefen einen Angriff nach den anderen, doch das Glück war bis zur dreiundzwanzigsten minute nicht auf unserer Seite. Justin Schirmer traf ins lange Eck und brachte unsere Elf in Führung. In der zweiten Hälfte sollten wir dann eine andere Mannschaft erleben. Das 2:0 erzielte Pillip Martens, das dritte Max Anter, das vierte Ricardo Bonke und weil es so schön war schlug Justin Schirmer noch einmal zu. Bei Schönow hatte man das Gefühl das sie beim 0:2Rückstand die Lust verloren. Doch sie kämpften tapfer weiter. Schönow hatte aber nur eine wirkliche Torchance die aber durch unseren Keeper vereitelt wurde. Alles in allen war es das fairste Spiel was ich bis jetzt gesehen habe. Nicht eine Karte wurde benötigt und der Schiri lieferte ein super Leistung.

L.B.


D-Jugend: Tunier (22.09.2010)

Am Mittwoch nahmen unsere D-Junioren an einem Turnier, welches von
Hertha BSC und der Berliner Volksbank gesponsert wurden teil.
Um es kurz zumachen, es war rund herum ein schönes Turnier. Wir belegten
einen guten 3. Platz von 7 Mannschaften. Niklas Steffens wurde wurde aus
unserer Mannschaft eingeladen, um beim nächsten Turnier auf dem
Hertha-Gelände in einer Auswahlmannschaft der besten Spieler von den teilgenommenen Mannschaften zu spielen, Glückwunsch.
Weiterhin gab es eine Autogrammstunde mit Herthinho und einem Hertha-Profi.
Zum Schluss bekamen wir auch noch Hertha-Karten für das Punktspiel gegen Achen.
Was will man mehr!!! Dass  war ein super Tag.

O.K.

Tunier 19.09.2010

Von links:
Mike Feist, Maximilian Kirscht, Tim Galanski, Vincent Pekrul,
Olaf Kräupl, Niklas Steffens, Marc Reinhardt, Benedikt Middelstaedt, Herthinho,
Niels Feist, Mirko Steffens, Philipp Ballschmieter, Tom Kräupl


A-Jugend: Schönow/Schwanebeck gegen SG Müncheberg 5:3(3:0)(19.09.2010)

Geburtstagsgeschenk für Trainer Michael

Es ging gut los nach einem Gewaltschuss aus der zweiten Reihe nach zwei Minuten
gleich die Führung. Das zweite Tor etwas glücklich und das dritte war „Fußball.“
Wunderschön herausgespielt und ebenso abgeschlossen. Zweite Halbzeit dachten
wo viele es geht so weiter. Einige gute Torchancen wurden ausgelassen der Gegner
wachte auf, und machte zwei Tore zum 3:2.  Dann das entscheidende vierte Tor für uns
dachte man, doch schon hatte  Müncheberg das dritte Tor gemacht unser „Geburtstags- Geschenk“
war beinahe nur noch die Hälfte wert.
Nach dem fünften Tor konnte die Mannschaft ihr Geschenk überreichen 3 Punkte.
Spannend war also das einpacken der Punkte.

Eine gute Führung muss man auch verwalten können!

Der Spruch mit Pferd und Apotheke ist ja vielen bekannt.

Klaus Meden


D-Jugend: SGS98 vs Britz / Joachimstal(19.09.2010)

Zum heutigem Heimspiel gegen Britz/Joachimsthal hatten wir und eigentlich viel vorgenommen.

Aber durch nachlässige Abwehrarbeit gerieten wir schnell 0:2 in Rückstand. Das hat unsere Jungs total von der Rolle gebracht und so brachte man auch in der 1. Halbzeit nicht viel zu Stande, sondern kassierte noch zwei Gegentore. In der zweiten Halbzeit besannen sich unsere Jungs wieder etwas aufs Fußballspielen, aber sie schafften es leider nicht mehr als zweimal den Ball ins gegnerische Tor unterzubringen.
So blieb es beim 2:4 für die Gäste.

Wir können nur hoffen, dass unsere Jungs bald wieder von der ersten Spielminute an konzentriert Fußball spielen.

Schwanebeck spielte mit:

Mike Feist, Maximilian Kirscht, Niels Feist, Tim Galanski, Philipp Ballschmieter, Vincent Pekrul, Tom Kräupl, Bennedikt Middelstaedt, Niklas Steffens

O.K.


A-Jugend: JFC Märkische Löwen vs Schönow/Schwanebeck1:3(0:1)(12.09.2010)

Die Märkischen Löwen bei afrikanischen Temperaturen gezähmt !!!

Nein; Spaß beiseite, ein schwieriges Spiel für uns, gute Angriffe geführt, aber die letzten Anspiele nicht überlegt genug ausgeführt. Der Gegner kam auch  zu guten Möglichkeiten, agierte vor dem Tor aber genauso wie wir. Das entscheidende war:  wir machten aber unser Tor vor der Halbzeit.
Nach der Pause langweiliger Beginn. Dann wie aus heiterem Himmel (die Spieler hatten wohl jetzt erst die Halbzeitansprache der Trainer verstanden), kombinierten wir wirklich gut und erspielten uns das 2:0.
Jetzt hatten wir unsere beste Phase, bis wir dann hinten einen wirklich unnötigen Fehler machten, den der Gegner zum Anschluss-Tor nutzte. Nun war alles wieder offen, die Löwen wurden immer bissiger,
und wir konnten die Angriffe nur auf  Kosten gelber Karten stoppen. Das erlösende 3:1 für uns fiel durch eine Einzelleistung.

Wir freuen uns über den ersten „Dreier“, und hoffen dass wir endlich unser Potential abrufen.

Klaus Meden


E-Jugend: SGS98 vs Finow/Lichterfelde(11.09.2010)

Sichtlich ersatzgeschwächt, weil ohne Auswechselspieler, traten heute die E-Junioren im Punktspiel gegen Finow/Lichterfelde an. Das hieß dann wohl für alle heute auf die Zähne beißen und durchhalten,
damit der erste Dreier erzielt werden kann. Und es war eine sichtlich schwere Geburt, denn eigentlich spielte nur eine Mannschaft auf dem Platz, die Schwäne. Nach gefühlten 16 Stunden harter Arbeit fiel dann das verdiente 1:0 für Schwanebeck, in einer Phase in der der Gegner stärker zu werden schien, auch durch individuelle Fehler auf dem Platz. In der Regel rächt es sich wenn die Manndecker ihren Posten auflösen um Tore zu schießen, aber die Schwäne haben das Glück einen echten Libero in ihren Reihen zu haben,
der mit Überblick und Geschick die eine oder andere gefährliche Situation entschärft hat. Auch haben wir in diesem Jahr scheinbar einen echt guten Torwart in unseren Reihen zu haben, der mit seinen schnellen Reflexen wieder glänzend aufgelegt war. Die Jungs drängten nun nach vorne um den Sieg vielleicht schon in der ersten Halbzeit perfekt zu machen. In Halbzeit 1 fiel so noch das 2:0. Nun hieß es Kräfte sammeln für die zweiten 25 Minuten, das wird noch ein Stück harte Arbeit und alle hofften das die Jungs durchhalten und es sich nicht rächt, das kein Wechsler zur Verfügung steht. Nach einem direkten Freistoß von der Mittellinie fiel schnell die Vorentscheidung zugunsten von den Schwänen und sie führten jetzt 3:0. Jetzt mussten sie nur diszipliniert weiter spielen und vielleicht noch das eine oder andere Tor zu erzielen.
Alle sahen, dass die Jungs stehend k.o. waren und zitterten mit. Der Gegner ließ jetzt nicht locker und drängte auf den Anschlusstreffer und wurde durch den Fehler der Schwanen-Abwehr, ihre Gegenspieler allein zu lassen, mit dem Gegentreffer belohnt. Am heutigen Spieltag blieb es der einzige Gegentreffer und so gewannen die Schwäne doch verdient mit 3:1 ihr erstes Heimspiel der Saison.
Positiv von heute: 3 wichtige Punkte, 8 Mann auf die man sich verlassen kann, eine sichtliche Leistungssteigerung gegenüber dem ersten Punktspiel, ein zum größten Teil doch Miteinander-Spielen.
Und die anderen ersichtlichen Fehler gilt es jetzt abzustellen, damit man auch gegen die noch schweren, kommenden Gegner standhalten kann und nicht untergeht.
Es wird also nicht langweilig in Schwanebeck, hier ist immer was los und die Trainer haben hier einen wahren aufregenden Posten mit Höhen und Tiefen.

J.S.


D-Jugend: SGS98 vs Finow/Lichterfelde(1:5)(12.09.2010)

Kurz und knapp, dass war heute gar nichts.
In der ersten Halbzeit holten wir noch den 0:1 Rückstand auf und konnten ausgleichen. So war auch zu Beginn der 2. Halbzeit die Hoffnung auf wenigstens einen Punkt noch da.
Aber was unsere Jungs dann ablieferten hatte nicht viel mit Fußball zu tun. Wir standen viel zu weit vom Gegner entfernt, es wurde nicht energisch genug gekämpft, na ja und mit einander schon gar nicht gespielt.
Also kassierten wir heute verdient die 1:5 Klatsche.
Jungs ihr könnt aber wesentlich mehr, zeigt es uns am Dienstag in Eberswalde.

O.K.


F-Jugend:SGS98 vs Ahrensfelde(10.09.2010)

Zu ihrem ersten Punktspiel vor heimischen Publikum traten heute die jüngsten Kampfschwäne im Spielbetrieb an. Und die Schwäne wollten es allen zeigen, was sie gelernt haben. Schließlich spielen sie schon ihre 3. Saison zusammen, auch wenn es die aufgerückten E-Juniorenspieler zu kompensieren gab. Aber da dies jede Saison der Fall ist, haben die Trainer die Jungs scheinbar gut auf ihre Stärken motivieren können, denn sie begannen forsch und kombiniert miteinander Fußball zu spielen. Dabei drängten sie die Ahrensfelder immer mehr in ihre eigene Hälfte und es war nur eine Frage der Zeit bis die Fans und die Schwäne jubeln durften. Dabei war es Adrian vergönnt den ersten Saisontreffer durch einen strammen Schuss aus der zweiten Reihe im langen Eck zu erzielen. Die Schwäne waren dem Gegner nicht nur optisch körperlich überlegen, sondern auch in ihrer Spielweise. In der ersten Hälfte fielen noch verdient zwei weitere Tore durch Tim. Ahrensfelde war noch über weite Strecken überfordert und so hätte es bereits zur Halbzeit zweistellig stehen können. Nur die Torhüter der Schwäne langweilten sich jeweils in ihren gespielten Halbzeiten, denn sie hatten nicht eine einzige Ballberührung. Zum Glück war es nicht eisig, sodass sie nicht zwischen den Pfosten froren. Auch die Einwechslungen in der zweiten Hälfte brachten zum Teil frischen Wind in die Partie und so fielen in dieser Halbzeit noch weitere 5 Tore zum verdienten 8:0 Endstand.
Die Schwäne können stolz sein auf ihre heute gezeigte Leistung. Es war ein wirklich schönes Spiel auf das man die Saison sicherlich aufbauen kann.

M.S.


A-Jugend: Schönow/Schwanebeck gegen Lichtenow/Kagel 2 : 3(2 : 1)(5.09.2010)

Hoffentlich nicht alle Zuschauer vergrault !!!
 
Das Spiel fing eigentlich gut für uns an, ein schnelles Tor zum 1:0
Doch das gab uns keine Sicherheit, eher umgekehrt viele Spieler ließen
plötzlich nach, und folgerichtig glich Lichtenow aus. Wieder ein kurzes
aufdrehen von uns, und wir führten wieder  mit 2:1. Nach der Pause wurde
es dann noch schlechter, nur wenige Spieler erreichten ihre Normalform. So
war es dann auch ganz einfach für den Gegner noch zwei zu machen.
Und aus die Maus. Spielerisch sehr schlecht, zwei drei gute Aktionen sind zu
wenig.
Nach dem Spiel ging es zum Schnitzelessen in den Dorfkrug in Schönow,
wo Petra und Wolle uns mit nett gedeckten Tisch und leckerem essen verwöhnten.
Alle waren sich einig, dass machen wir noch mal.
Zu einer Nachbetrachtung des Spiels und einer Aussprache kam es dann auch noch.
Sehr konstruktiv ,und alle waren sich einig, dass war ein "Ausrutscher"
 
Klaus Meden

E-Jugend: sgs98 vs. Rüdnitz/Lobetal (5.09.2010)

Der Ball rollt wieder

Nach der langen Sommerpause ist es nun wieder soweit. Eine neue Meisterschaftsrunde beginnt. Wie in jedem Jahr wurden die Mannschaften wieder kräftig durchgemischt und so muss sich auch die neue E aus den Jahrgängen 2000 und 2001 neu finden, keine leichte Aufgabe für die Jungs und die Trainer. Auch in diesem Jahr wird wohl eine wichtige Direktive sein, dass man nur gemeinsam zum Erfolg kommt und Fußball ein Mannschaftssport ist. Die Vorbereitungsphase war sehr kurz und das einzige wirkliche Spiel vor dem ersten Punktspiel fiel leider aus. Somit konnten sich die Trainer nicht wirklich ein Bild vom momentanen Leistungsstand der Jungs machen und mussten sich überraschen lassen, was möglich ist.

Und das Spiel gegen Rüdnitz/Lobetal fing nicht wirklich optimal an, um nicht zu sagen, dass wir die ersten 5 Minuten total verschlafen haben und keiner so recht wusste was er auf dem Platz veranstaltet. Rüdnitz/Lobetal nutzte dies gnadenlos und für einen Aufsteiger gerecht aus und erzielte 2 Tore. Angespornt davon nicht gleich im ersten Spiel unter die Räder zu kommen und durch taktische Umstellungen in der Mannschaft fingen nun auch die Schwäne an Fußball zu spielen und ließen dem Gegner nicht mehr den Freiraum der ersten Minuten. Immer wenn die Jungs über das Miteinander Fußball spielten und nicht im Alleingang nach vorne preschten wurde es auch in der Hälfte von Rüdnitz/Lobetal gefährlich. So fiel dann auch das 2:1 durch Max. Die 2. Hälfte sollte besser beginnen und das Mittelfeld wurde öfter in Aktion gebracht. Doch immer noch ist das Zweikampfverhalten nicht immer ansehenswert und so fielen erneut 2 Tore für Rüdnitz/Lobetal durch Abwehrfehler. Den Schwänen gelang noch ein 2. Treffer zum 4:2 Endstand durch Anton. Und mit diesem Endstand können wir noch zufrieden sein, denn wenn unser glänzend aufgelegter Torhüter nicht die ein oder andere Chance vereitelt hätte, hätten es auch mehr Tore für unseren Gegner sein können. Wenn jetzt alle die Fehler aufarbeiten und kompensieren können wird das 2. Punktspiel optimaler verlaufen. Es liegt noch ein Stückchen Arbeit bei den Trainern und den Spielern eine Einheit der Schwäne zu schaffen. Nur gemeinsam können sie gewinnen.

H.B.


D-Jugend: SGS98 vs Wandlitz (5.09.2010)

Am Sonntag ging es für unsere D-Jugend zum ersten Punktspiel nach Wandlitz. Uns war bewusst, dass dies ein sehr schweres Spiel wird. Schwanebeck wollte aber gleich richtig Dampf machen. So gaben unsere Jungs auch in der ersten 10 min den Ton an, leider ohne aus unseren Chancen ein Tor zu erzielen..

Danach wurden wir aber 3-mal klassisch ausgekontert und unsere Jungs waren von der „Rolle“ und fanden einfach nicht mehr ins Spiel. Als dann auch noch das 4:0 durch ein unglückliches Eigentor viel waren unsere Jungs am Boden. Der Anschlusstreffer kurz vor der Halbzeit sollte eigentlich noch einmal Hoffnung bringen. Aber auch in der zweiten Halbzeit kamen unsere Jungs  einfach nicht mehr ins Spiel. Es gab noch die ein und andere gut heraus gespielte Situation, aber zum Torerfolg schafften wir es nur noch einmal. Im Gegensatz zu Wandlitz, die  uns zum Ende des Spiels läuferisch überlegen waren. Zum guten Schluss wurde auch noch vorm eigenen Strafraum der Ball einfach nicht  abgespielt und dies bestrafte Wandlitz eiskalt und schickte uns mit 10:2 nach Hause.

Das heißt aber noch lange nicht, dass wir jetzt den Kopf in den Sand stecken müssen, denn die Jungs können auch anders, also Kopf hoch und weiter geht’s!!

Schwanebeck spielte mit:

Maximilian Kirscht, Niels Feist, Tim Galanski, Philipp Ballschmieter, Vincent Pekrul, Tom Kräupl, Bennedikt Middelstaedt, Niklas Steffens, Marc Reinhardt

O.K.


D-Jugend: SGS98 vs Basdorf2 (29.08.2010)

Am ersten Wochenende nach den Sommerferien war es wieder soweit. Unsere neue D-Jugend startete mit einem Pokalausscheidungsspiel gegen Basdorf 2 in die neue Saison.
Nach einer knappen Vorbereitung waren die Erwartungen nicht all zu hoch. Aber die Jungs wollten auf jeden Fall kämpfen. Die wurde auch gleich nach dem Anpfiff gezeigt.
In der 3. Min. konnte Vincent nach einer langen Flanke von Tim  das 1:0 erzielen. Kurz darauf erhöhten sie durch Niclas Steffens auf 2:0. Jetzt kam aber auch Basdorf besser ins Spiel und Mike im Tor rettete uns die 2:0 Führung in die Halbzeit.
Nach dem Wiederanpfiff  gab es Torchancen auf beiden Seiten. Aber unsere Abwehr mit Tim, Niels und Philipp standen sehr gut und hielten erstmal die Führung. Mit einer guten kämpferischen Leistung konnten unsere Jungs durch Tore von Niels und Marc auf 4:0 erhöhen.
Mit diesem Spielstand im Rücken waren wir für 2 Minuten sehr nachlässig und Basdorf bestrafte dies sofort durch zwei schnelle Tore stand es nur noch 4:2.
Zum Glück besannen wir uns wieder und die ganze Mannschaft zeigte wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung, wofür sie dann auch durch Tor von Niklas und Niels belohnt wurden.
Kurz vor Schluss viel dann aber doch noch das dritte Tor für Basdorf zum 6:3 Endstand.

Glückwunsch Jungs, Ihr seid eine Runde weiter. Mit solcher kämpferischen Leistung können wir immer mit erhobenem Kopf vom Platz gehen, egal wie am Ende der Sieger heißt.

Schwanebeck spielte mit:

Mike Feist, Niels Feist, Tim Galanski, Philipp Ballschmieter, Vincent Pekrul, Tom Kräupl, Bennedikt Middelstaedt, Niklas Steffens, Marc Reinhardt

Danke auch an Klaus, der kurzfristig den Platz noch mähte und das Spiel als Schiedsrichter prima leitete.

O.K.


Immer wieder säumige Vereine(moz 17.08.2010)


I.Männer: Saison 09/10 im Rückblick: Keine Blöße gegen Verfolger(moz 05.08.2010)


E-Jugend: GESCHAFFT (Juni 2010)

Das letzte Saisonspiel stand an und nach dem Pokalspiel war die Frage ob die Mannschaft gegen Lichterfelde zur gewohnten Form zurückfindet. Bekanntlich spielt es sich gegen die so genannten Kellerkinder nie leicht. Mit starker Offensivleistung wollten die Jungs der E-Junioren auch heute ein schnelles Tor erzielen. Bereits in den ersten Minuten ergaben sich zahlreiche Möglichkeiten zum Führungstreffer, sowohl durch die Offensive als auch aus zweiter Reihe. Das gesamte Spiel verlagerte sich zum größten Teil in die gegnerische Hälfte. Lichterfelde konnte nur durch lange Bälle vor das Tor der Schwäne in Augenschein treten und selbst da waren sie doch harmlos und ideenlos. Spielstark und schon ein wenig brillant im Zusammenspiel und im Zweikampfverhalten waren nur die Schwäne. Und sie wurden heute belohnt mit einem zweistelligen Saisonsieg. 10:0 als Endstand, durch 10 wunderschöne Tore und einer geschlossenen Mannschaftsleistung.

Aber die schönste Belohnung ist der Vize-Meistertitel der E-Junioren. Nur durch eine fast gleich bleibend starke Saisonleistung auf hohem Niveau ist dieser Titel möglich geworden. Nicht zu vergessen ist dabei der persönliche Einsatz vom Trainer Jürgen, der in Mike in der Rückserie seinen Rückhalt und die Ruhe fand. Ihr habt euch gut ergänzt und die Jungs zu dieser Leistung geführt.

Ich denke ich spreche im Namen aller Eltern wenn ich euch unseren Glückwunsch und Dank ausspreche.

J.S.


 

I.Männer: SGS98 vs Tornow (9.Mai2010)

4:1 gegen eine junge und spielstarke Mannschaft gewonnen...ganz starke Leistung. Wir haben gewonnen, weil wir einfach mal gekämpft hatten. Wir haben die spielerische Klasse von Tornow kämpferisch unterbunden bzw. eingedämmt. Auch waren wir frisch und wach, dementsprechend haben wir uns auch die ersten 2 Tore verdient...1:0 von Deisi, der spekuliert und nachgesetzt hatte, dann Manu, der den direkten Freistoss von Tim ins Tor beförderte, nachdem der Tornower Keeper den Ball emotionslos an die Latte springen ließ...warum auch immer...uns war es recht. Das zwischenzeitliche 1:1 hatte zwar gestört, uns aber nicht daran gehindert, weiter zu kämpfen.

...es ist aber in die richtige Richtung gelaufen...Niveau gehalten und dann die Offensive aufgefrischt, damit dann das 4:1 erzielt. Genauso sollte es laufen und genauso ist es gelaufen. Alle 4 Stürmer haben getroffen, alle Mittelfeldspieler haben eine tolle Abwehrleistung gebracht und letztendlich spricht das Ergebnis für sich. Möchte auch diesmal wieder anmerken, dass wir einiges falsch, vieles aber auch wieder richtig gemacht haben. Würden wir alles richtig machen, hätten wir bereits 78 Punkte nach 26 Spieltagen, so etwas ist aber relativ selten in "Fussball-Deutschland".
Die spielerischen Fehler oder Mängel bügeln wir bis zum Ende der Saison nicht mehr aus, dafür ist die Trainingsbeteiligung einfach mal zu bescheiden. Aber die Einstellung am Punktspieltag muss stimmen. Denn Fussball ist....wie mir einige beipflichten werden...reine Kopfsache, und da haben wir an diesem Sonntag alles richtig gemacht. Super Jungs !!

A.E


E-Jugend: Punktspiel gegen Britz/Joachimsthal (9.Mai2010)

Weiter auf Kurs

Ein Sieg gegen Britz/Joachimsthal musste heute her um weiter auf Vize-Meisterkurs zu bleiben. Dabei mussten die Jungs das Schiff trotz einiger Verluste in der Crew auf Kurs halten. Nervös begannen die Schwäne nach vorne zu steuern und ein Kentern zu verhindern. Das Tor sollte her um die nötige Sicherheit im Spiel zu bekommen. Und die Jungs und die Trainer mussten lange zittern. Alleingänge oder Fernschüsse brachten keinen Erfolg. Aber die Crew fand zusammen und zeigte, dass sie nur gemeinsam stark sind und das Schiff steuern können. Jedes mal wenn sie mit Zusammenspiel glänzten fielen Tore. Aus diesen Situationen heraus waren es heute 4 schön heraus gespielte Treffer. Max als Steuermann im Tor und für den Rückhalt zuständig, war bestens aufgelegt und meisterte seine Sache ruhig und zum Dank verpflichtend. Wenn eine Welle des Gegners drohte das Schiff aus der Bahn zu werfen, wurde diese durch Zweikampf zurückgedrängt. Einzig allein wenn die Schwäne aus dem Mittelfeld nicht schnell genug mit zurück kamen, wurde es ein wenig brenzlig. Wahrscheinlich hatten einige Crewmitglieder schwere Beine von den vielen Spielen beim gestrigen Cup. Aber sie hielten alle durch.

Zu guter Letzt wurden sie für ihre Bemühungen belohnt und erzielten den Endstandtreffer zum 5:0 per 9Meter. Ihr seid weiter auf Kurs und steuertet das Schiff heute sicher in den Hafen. Das war eine super Leistung von allen 9 Mann heute.

M.S.


E-Jugend: Punktspiel gegen Basdorf (7.Mai 2010)

Langes Warten mit gutem Ausgang

Das heutige Punktspiel sollte eigentlich ein Heimspiel werden. Aber dank Petrus wurde aus dem Heimspiel ein Auswärtsspiel in Basdorf. Vielen Dank auf diesem Weg an Basdorf, die uns kurzfristig auf ihren Kunstrasenplatz spielen ließen. Mit dem Willen ihren Trainern zu beweisen, dass das Spiel in Klosterfelde ein Ausrutscher war gingen die Jungs auf den Platz und begannen ihr Spiel gewohnt schnell nach vorne.
Alle versuchten das Gesagte und Trainierte im Spiel umzusetzen. Dabei erreichte nicht jeder Spielzug sein gewünschtes Ziel, was wohl auch daran lag, dass die Schwäne zu nervös waren einen Fehler zu machen. Obwohl sich das Spiel in der ersten Hälfte fast vollständig in die Hälfte der Basdorfer verlagerte, mussten alle lange auf das ersehnte erste Tor warten. Nach einem hohen langen Ball in den Strafraum war es Niklas der goldrichtig stand und mit dem Kopf des 1:0 erzielte. Nur wenige Minuten später war es Denny der nach einer kurzen Ecke den Ball im Tor platzierte und kurz vor dem Pausenpfiff den zweiten Treffer erzielte.

Völlig durchnässt ging es in die Zweite Hälfte. Nichts desto Trotz versuchten die Schwäne immer wieder über ihre Läufer und mit sicherem Spiel von hinten heraus gefährlich zu werden. Niklas gelang heute sein
2. Treffer zum vorläufigen Zwischenstand von 3:0. Basdorf versuchte zwar immer wieder mal die Schwäne in ihre Hälfte zu drängen und mit schnellen Bällen den Anschlusstreffer herbeizuführen, aber die Abwehr stand sicher und man half sich gegenseitig. So hatte Mike im Tor bis dahin nicht viel zu tun und war doch sicher und hellwach. Unverständlich für alle erfolgte in dieser Phase ein Pfiff und der Schiri schenkte den Basdorfern einen 9-Meter wegen angeblichen Trikot halten.

Mike war mit dem Fuß noch dran, aber es stand jetzt 3:1.
Es dauerte nicht lange und die Schwäne setzen zu einem 10 minütigen Sturmlauf an in dem noch weitere
3 Tore von Max, Denny und Phillip Schmid fielen. Endlich war der Knoten geplatzt, denn alle zeigten in diesen 10 Minuten einen schönen Fussball und ließen den Ball über viele Stationen laufen.
Alle 12 Mitgereisten Spieler wurden eingesetzt und integrierten sich in die Mannschaft.
Ein verdientes 6:1 und 12 völlig nasse Schwäne und 2 Trainer, waren glücklich über die Leistung
und den Sieg.
Diese Leistung sollte das nötige Selbstbewusstsein für das kommende Punktspiel am Sonntag sein.

M.S.


I.Männer: FSV Golzow vs SGS98 (2.Mai2010)

wir haben den Kampf angenommen und obwohl Golzow sehr zweikampfbetont, zuweilen viel zu aggressiv zu Werke ging, haben wir einige hellwache Momente gehabt und da gnadenlos zugeschlagen.
Golzow mit 2 gelb-roten Karten und mehr als zurecht...aber wir ließen uns nicht beirren und haben das Ganze "kartenlos" überstanden. Wir waren nicht übermäßig gut drauf...auch haben wir viele Bälle zu hektisch geschlagen,... aber wir waren da, präsent und haben uns nicht die Butter vom Brot nehmen lassen...hätte vielleicht anders ausgesehen, wenn Tino den Elfer nicht gehalten hätte....aber hätte, könnte, müsste.... ist was für Theoretiker, wir haben praktisch 4:1 auswärts gewonnen
....und das steht auch morgen so in der Zeitung ! ;)

A.E.


E-Jugend: Wie aus Kampfschwänen Hühner werden (2.Mai2010)

Mit dem Ziel vor Augen heute 3 Punkte in Klosterfelde einzufahren traten die Kampfschwäne in guter Besetzung zum Spiel an. Es erwieß sich jedoch schnell als Irrtum, dass die Schwäne heute zum Kampf bereit sind. Wie ein Hühnerhaufen, wobei sich die Hühner nicht als Frühaufsteher zeigten, wahrscheinlich hatte der Hahn seinen Weckruf vergessen, trabten sie in der Anfangszeit über den Platz und ließen dem Gegner freie Bahn in ihrem Geschehen. Vor dem Tor der SG brannte es gleich zu Beginn der Partie lichterloh und nur Mike im Tor verhinderte den schnellen Rückstand. Klosterfelde zeigte sich über die gesamte Spielzeit als zweikampfstark und spielerisch auf Topleistung. Mit dem körperbetonten, schnellen Spiel dieser Unioner kamen die Schwäne überhaupt nicht klar und waren auf dem Platz nur Statisten. Nichts ging, weder in der Abwehr, die streckenweise vollkommen auf sich gestellt war, noch im Angriff. Viele Fehlpässe, kein Zusammenspiel… All das was die Jungs bis jetzt auszeichnete war wie weggeblasen. So war es auch nicht erstaunlich, aber sehr bitter, dass Klosterfelde bereits zur Pause mit 2:0 führte. Die 2. Hälfte sollte ein wenig besser laufen. Bemüht ein Tor zu erzielen konnte man wenige Spielzüge erhaschen, die jedoch im Abschluss nicht das ersehnte Tor hervorbrachten. Viele Stockfehler, streckenweise wenig Laufbereitschaft, wenig Biss oder falsches Stellungsspiel führten dazu, dass dieses Spiel 2:0 verloren ging. Dabei muss man durchaus anerkennen, dass Union Klosterfelde die Jungs mit schönen Spielzügen fast schon vorführte und verdient gewonnen hat. Der Einzigste der seinen Posten ohne Fehler erledigte war heute Mike.

M.S.


---3.Platz als Verein des Jahres--- (moz28.04.2010)


I.Männer: SGS98 vs OSV (25.4.2010)

Ich bin ja nun wahrlich nicht Derjenige, der das Thema Aufstieg als primäres Ziel der Saison erkoren hat, aber die 3 Niederlagen in Folge muss man tatsächlich erstmal verdauen, aber es ist noch nicht vorbei... Und eins ist Fakt und da bleibe ich doch Realist: Wir haben uns nicht mit Ruhm bekleckert und nach langer Zeit stehen wir nicht mehr auf dem zweiten Platz, doch ist unser Ziel immer noch ein gutes Spiel und das bestmögliche Abschneiden in der Liga, egal welcher Platz es am Ende ist. Ich sage offen und ehrlich, dass wir nicht aufsteigen und zwar aus nur einem Grunde: Zweckpessimismus. Sollte man am Ende doch "nur" Dritter, Vierter oder Fünfter werden, tut es dann nicht ganz so weh. Ist also eher eine emotionale Geschichte...Aber zum Realismus kommt dazu, dass wir noch ganze 7 Spieltage vor uns haben !!!
Es sind 21 Punkte zu vergeben und wir spielen erst noch unsere "Endspiele". Rüdnitz hat von seinen bisher 21 Spielen 8 Spiele nicht gewonnen...weshalb sollen sie denn auf einmal die letzten 7 Spiele alle gewinnen ??? Kann mir das mal einer sagen ?! Wir können es besser und unser Tief hat auch irgendwann ein Ende. Wann dies der Fall ist, entscheiden wir ! Wir müssen nur irgendwann unser Kopfkino ausschalten, was einige Spieler mit auf den Platz schleppen und darauf konzentrieren, den Ball laufen zu lassen.
Gebt Euch doch jetzt noch nicht auf !!
Ich tue es auf keinen Fall und wenn es zum Schluss nicht reicht...na und ?
Aber ich möchte zum Schluss sagen können, dass wir alles gegeben haben.

Nicht Quatschen, nicht Fluchen, sondern Klotzen !!! Und nochmal vielleicht in den letzten Wochen noch ein wenig mehr Wert auf Mannschaft, Training und Spass am Fussball legen...nur dann ist alles noch möglich...ich bin wie immer dabei !!

A.E.


F-Jugend: Pokalspiel vs. Stahl Finow (16.KW 2010)

Das Spiel begann gegen einen unbekannten Gegner mit einem Totalausfall von 5 Minuten. In diesen 5 Minuten hatte irgendjemand das Licht ausgeschaltet. Sturm und Hagel von oben. Die Jungs versuchten sich vor der Kälte und dem Hagel zu schützen und hätten sich wohl am liebsten in einem Erdloch verkrochen. So waren sie nicht darauf gefasst, dass der Gegner dem Wetter trotzte und Fußball spielte. Leider muss ich zugeben, dass ich nicht wirklich gesehen habe, wie der Gegentreffer zu Stande kam, allein die Tatsache, dass der Ball im Netz zappelte bestätigte den schnellen Rückstand. So wie mir ging es wohl so ziemlich jedem auf und neben dem Platz. Zum Glück hatte Petrus ein Einsehen und das Wetter wurde besser. Je besser das Wetter, desto besser das Spiel. Die Schwäne wollten diese harte Nuss jetzt knacken und versuchten den Anschlusstreffer zu erzielen. Dabei mussten sie in ihren eigenen Hinterreihen immer wachsam bleiben, denn der Gegner erwies sich als spielstark und auf schnelle Konter bedachter Gegner. Trotz einiger Vorstöße in den gegnerischen Strafraum fanden die Jungs noch nicht das richtige Werkzeug zum Knacken der Nuss. Zur Halbzeit wurde ganz klar das Ziel gesetzt hier als Sieger vom Platz zu gehen. Die Mannschaft wurde verletzungsbedingt taktisch umgestellt, was die Aufgabe für die Abwehr nicht leichter machen sollte. Gleich zu Beginn der 2. Hälfte, jetzt bei Sonnenschein, ergaben sich mehrere Chancen zum Ausgleich. Fabien gelang heute mit seinem ersten Saisontor und einem schönen platzierten Schuss der so wichtige Ausgleichstreffer zum 1:1. Die Freude bei allen war groß und nun ergaben sich immer mehr Chancen den Sieg schnell herbeizuführen. Aber Stahl Finow gab nicht klein bei und hielt locker dagegen. Ende der regulären Spielzeit und es stand Unentschieden. Auch das noch, Verlängerung. Pepe hatte in den ersten 5 Minuten der Verlängerung nun endlich das richtige Werkzeug gefunden und knackte mit 2 schönen bedachten und platzierten Schüssen die Nuss und brachte die Schwäne mit 3:1 in Führung. Auch in den zweiten 5 Minuten versuchten die Jungs die Führung auszubauen und mussten immer wieder aufpassen, dass sie nicht in einen Konter hineinlaufen, weil sie zu weit aufrücken. Stahl erzielte kurz vor dem Ende noch den Anschlusstreffer zum 3:2. Hektik in der letzten Minute und dann doch der Sieg für die Schwäne, die heute als geschlossene Mannschaft mit allen Höhen und Tiefen zurechtkam.

Das Spiel erwies sich heute als äußerst spannend, genauso wie das so genannte Aprilwetter,
welches uns heute immer wieder Wechsel bescherte.

M.S.


E-Jugend: Pokalspiel vs. Britz/Joachimsthal (16.KW 2010)

Zum Pokalspiel ging es heute nach Joachimsthal. Pünktlich zur Anstoßzeit reisten die Schwäne an. Nun hieß es einigermaßen schnell warm werden und die Gedanken sammeln fürs Spiel. Scheinbar gut eingestellt durch die Trainer begannen die Jungs ihr Spiel wie gewohnt zügig nach vorn, bedacht darauf ein schnelles Tor zu erzielen. Schon die ersten Minuten zeigten, wer heute spielbestimmend auf dem Platz sein wird. Nur ein super aufgelegter Gegnertorwart vereitelte die Chancen ein ums andere mal. Philipp Schmid erzielte den ersehnten Führungstreffer durch einen platzierten Schuss. Mit der Anweisung diszipliniert weiter Fußball zu spielen, ging es weiter nach vorne. Die Abwehr konnte sich gut ins Spiel mit einbringen, da der Gegner tief in der eigenen Hälfte stand. Britz/Joachimsthal versuchte mit Mann und Maus zu verteidigen. Nach einem Einwurf und einer Flanke von Denny fälschte ein Gegner den Ball für den Torwart unhaltbar ins Tor. 2:0 für die SG. Auch die Wechsler konnten sich heute wieder gut ins Spiel mit einbringen. So glänzten die Schwäne durch super Zusammenspiel, gekonnte Doppelpässe und dem Abschluss aus jeder Lage. Nur die Verwertung der Chancen hatte noch Potential nach oben. Aber der Torwart von Britz/Joachimsthal hielt mit guten Paraden den hohen Rückstand fern. Anton gelang der Durchbruch und er überwand den Torwart zum Zwischenstand von 3:0. Mike im Tor hatte nicht viel zu tun, aber in den wenigen Momenten des Ballkontakts war er sicher. Tim versuchte immer wieder mit seinen Schüssen aus 2. Reihe gefährlich zu werden und wurde belohnt, als der Torwart einen Schuss von ihm durch die Hände zum 4:0 durchgleiten ließ.

Wieder einmal eine geschlossene Mannschaftsleistung mit einem Sieg der Schwäne.
Die Trainer können stolz auf ihre Arbeit sein, sie trägt eins fürs andere mal Früchte.

 


F-Jugend: 3 Punktspiele, die unterschiedlicher nicht sein könnten (April 2010)

Das Lokalderby gegen Zepernick war wohl das interessanteste Spiel von Dreien. Die Kampfschwäne wollten ihre Schmach, das 1:9 aus dem Hinspiel wieder gut machen. Dabei konnten die Trainer mit einer starken Anfangsformation aufwarten und so begannen die Schwäne das Spiel furios mit dem Drang zu einem schnellen Tor. Es fehlten nur Zentimeter und der erste Schuss aufs Tor wäre bereits umjubelt gewesen. So mussten die Jungs weiter hoffen, aber das Tor wollte nicht fallen. Die Zepernicker waren an diesem Tag „fast harmlos“ und alle Bemühungen konnten vereitelt werden, auch durch einen stark spielenden Jakob im Tor. Die Schwäne versuchten durch Kampf und Doppelpässe zu glänzen, nur im Abschluss waren sie noch zu nervös. 0:0 zur Halbzeit und die Hoffnung auf einen Punkt, vielleicht sogar dem Sieg stiegen. Im Mittelfeld lieferten sich beide Mannschaften einen gleichstarken Kampf, aber es sah bis kurz vor Schluss so aus, dass heute kein Tor fallen würde. Dann ein Freistoß für Zepernick, der unglücklicherweise im SG-Tor landete und die Jungs in tiefe Trauer verwandelte. Zepernick gewann mit 1:0 obwohl wir dem Gegner ebenbürtig waren, streckenweise sogar überlegen.
Vier Tage später traten wir zum Heimspiel gegen Wandlitz an und man erhoffte sich doch einen Sieg. Wenn die Schwäne so spielen wie gegen Zepernick sollte das kein Problem sein. Es stellte sich jedoch schnell heraus, dass außer dem Kampfgeist heute nicht viel auf dem Platz zusammenlief. So lässt sich dieses Spiel schnell zusammenfassen und abhaken. Die Puste reichte nur für eine Halbzeit und so wurden wir doch in der 2. Halbzeit regelrecht überrannt. Doppelpässe fast Fehlanzeige, Torabschluss „Naja“. Dieses Spiel haben wir verloren und sollten es als Lehrspiel ansehen. Finden die jungen Kampfschwäne zu ihrer Spielstärke zurück, gewinnen wir auch.
Zu guter Letzt das 3. Heimspiel in Folge gegen Joachimsthal. Und auch hier hatten wir ein 0:4 aus dem Hinspiel wieder gut zu machen. Das Spiel begann mit einem kleinen Schock. Bereits der erste Angriff des Gegners und der Ball landete im Tor. Diesen Torjäger aus Joachimsthal müssen wir unter Kontrolle bekommen, sonst gehen wir heute baden. Und was sich schon in den letzten Wochen zeigte, der Kampfgeist ist da und es wird auch mal aus der 2. Reihe geschossen. So konnte Pepe einen Abpraller von Max auf der Linie noch zu einem Tor verwandeln. Der Jubel war groß, denn oft jubeln wir nicht über ein Tor. Und es kam noch besser. Ein weiterer Schuss aus der 2. Reihe von Max landete im Tor und wir führten 2:1. Wer hätte das gedacht. Leider bekamen wir den 10er aus Joachimsthal einfach nicht unter Kontrolle und eins ums andere Mal setzte er sich allein durch und es wurde gefährlich. Zum Leidwesen aller erzielte er noch den Anschlusstreffer zum 2:2. Immerhin haben wir uns auch in diesem Spiel gesteigert, eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt und einen Punkt geholt. Wir können also gespannt sein wie das nächste Spiel verläuft.

Langeweile gibt es bei uns nicht, gewinnen kann ja jeder .

 


I.Männer: Union Klosterfelde vs SGS98 (18.04.2010)

...wir haben uns abschlachten lassen...6:0 verloren, und zu Recht...aber wir haben mal wieder Glück im Unglück...Ladeburg verliert zuhause gegen Ahrensfelde, Rüdnitz spielt auch nur unentschieden...sicherlich belastet so ein 6:0, aber wir wissen auch, dass wir wirklich schlecht waren und ein hoher Rückstand nach wenigen Minuten lähmt total !! Wir werden es besser machen müssen...und das wissen wir...Fazit dieses Spieltages: Abhaken und sich wieder auf den nächsten Punktspieltag konzentrieren...Dieses Spiel war nach 20 Minuten entschieden...also muss man diese 6 Tore relativieren können...ich weiß, was wir können und vertraue dieser Mannschaft...ein wenig Unterstützung am Dienstag würde uns ganz gut tun...und ich fand es klasse, dass es einige nach Klosterfelde geschafft haben, vor allem Olaf nebst Familie und die haben mehr positive Stimmung verbreitet, als manch anderer, von dem man es hätte erwarten müssen !! ...Also Leute: Das 6:0 ist bitter, aber absolut schnell vergessen, wenn man sich am Dienstg rehabilitiert !! Das schwöre ich !! :)

A.E


E-Jugend: Punktspiel vs. Biesenthal (18.04.2010)

Nach dem verkorksten Lokalderby gegen Zepernick stand heute ein schweres Spiel gegen Biesenthal bevor. Bei herrlichstem Wetter war die Stimmung von Beginn an gut und so begannen die Schwäne ihr Spiel temporeich und mit Zug zum Tor. Bereits in der 2. Minute war es Tim vergönnt durch einen strammen Schuss aus 2. Reihe sein Tor zu erzielen. Biesenthal war von dem schnellen Tor überrumpelt und es kam noch dicker. 2 Minuten später Freistoß für die SG, ausgeführt von Tim. Der Ball flog Richtung Tor und nun stand es 2:0. Man muss den Jungs von Biesenthal hoch anrechnen, dass sie ihr Spiel nach vorne nicht aufgaben. Immer wieder wurden sie gefährlich. Einen Abpraller nutzten sie eiskalt zum Anschlusstreffer. Aus keinem ersichtlichem Grund benahmen sich die Schwäne jetzt nicht wie Kampfschwäne, sondern eher wie „ne Zicke am Strick“ und waren kontinuierlich am Meckern. Aber scheinbar kann man selbst in so einer Situation Tore schießen. So stand es zur Halbzeit dank einem Tor von Anton 3:1. Mit der Führung im Rücken und der Ansage der Trainer Fußball zu spielen ohne Kommentare abzugeben, ging es in die 2. Halbzeit. Die Schwäne dominierten auf dem Platz, immer im Hinterkopf, dass auch Biesenthal gewinnen wollte. Die Abwehr stand sicher und so konnte man durch sicheres Spiel von hinten heraus immer wieder gefährlich vor dem Biesenthaler Tor werden. Philipp Schmid als schneller Mittelfeldspieler zeigte seine Qualitäten als Torjäger und erzielte durch ein schönes Solo das 4:1. Biesenthal versuchte immer wieder den Klammergriff der Schwäne zu entkommen und konnte durch einen schnellen Konter das 2. Tor auf ihrem Konto verbuchen. Die Schwäne ließen heute nicht locker und wollten zeigen, dass sie nicht zu Unrecht zu den 3 besten Teams der Liga gehören. Mit dem 5:2 durch Denny wurde heute der Sieg über Biesenthal besiegelt.

Glückwunsch zu dieser Leistung, wir sind gespannt auf das Pokalspiel am Dienstag.

M.S.


E-Jugend: Ortsderby Panketal Einheit Zepernick vs SGS98 (14.04.2010)

Lokalderby mit vielen Gesichtern

Zum Lokalderby gegen Zepernick konnten die Trainer endlich mal beim Kader aus dem vollen schöpfen und mit 12 Mann anreisen. Mit der Wunsch-Anfangsformation spielten die Jungs in der ersten Halbzeit sicher aus der Abwehr heraus mit schnellen Spielzügen nach vorn. Immer wieder setzten sich die Flügelspieler gekonnt durch, auch durch schöne Doppelpässe. Nur der finale Pass fehlte noch. Die Abwehr um Philipp, Tim und Ben stand souverän und sollte sich doch mal ein Zepernicker durchsetzen, vereitelte Mike heute mit einer Top-Leistung den Führungstreffer. Denny, Philipp Schmid und Max versuchten immer wieder Niklas in Szene zu setzen oder selbst gefährlich zu werden. All diese Faktoren trugen heute dazu bei, dass Max mit Selbstbewusstsein ein wunderschönes Tor zur Führung der Schwäne erzielte. Zepernick war bis dahin nicht zu unterschätzen und auch in ihren Spielzügen immer wieder brandgefährlich. Mehr Tore sollten den Schwänen in der ersten Halbzeit nicht gelingen. Zur Halbzeit wurde die Mannschaft umgestellt. Es sollte sich heute zeigen, dass die Luft nicht mehr lange reichen sollte und dies den Spielverlauf massiv beeinträchtigte. Es wurde eine Halbzeit ohne viel Glanz der Jungs. Der Wille zum Kampf war da, einzig allein das Zusammenspiel fehlte in diesen 25 Minuten. So lässt sich diese Halbzeit kurz und bündig zusammenfassen. Nachlassende Kraft, ein unnötiges Gegentor, eine miserable Schiedsrichterleistung, die ihr übriges zum Spielverlauf tat und einzig und allein ein glänzender Mike, der auch noch einen Neunmeter gehalten hat, sonst wäre dieses Spiel noch verloren gegangen. So wurde aus den ersehnten 3 Punkten nur eine Punkteteilung, die die Trainer nachdenklich stimmte und Stoff zum verbessern gab. Gegen Biesenthal wird sich zeigen wo die Kampfschwäne stehen.

M.S.


I.Männer: GWA III vs SGS98 (13.04.2010)

3:1 in Ahrensfelde gewonnen !! ...wird langsam unheimlich. Ahrensfelde wie erwartet mit einer anderen Mannschaft als noch gegen Rüdnitz, aber innerhalb der ersten Minuten auch erkennbar...: Ahrensfelde kann man schlagen. Nur haben wir an diesem Tage wirklich eine grausige erste Halbzeit geliefert. Die Körperspannung fehlte, eher ließ man Aktionen zu, um reagieren zu müssen, als selbst den Takt anzugeben. Für den Zweiten der Liga war das eindeutig zu wenig, bzw. man erspielt sich ja auch nix nach vorne...und nach hinten wird es immer mal eng, wenn man sich um den Raum streitet und zusätzlich zu zögerlich am eigenen 16er das Defensivspiel gestaltet. Ahrensfelde hätte zur Pause schon 1:0 führen müssen, da der Schiri einen langen Einwurf ins Tor inklusive Berührung von Feind und Freund aber als direkt, also regelwidrig einstufte. ...Mal wieder Glück gehabt.
Zweite Halbzeit dann ein etwas versöhnliches Bild, wir besannen uns auf unsere spielerischen Mittel, es wurde nicht nur nach vorne geschlagen und mit mehreren Doppelpässen arbeiteten wir uns zum gegenerischen Tor vor. Brachte uns auch wieder etwas Sicherheit...Ecke von Matze auf Andi, der nur den Kopf hinhalten brauchte...Wichtig !!!...das 1:0. Danach ein Offensivwechsel, der sich bezahlt gemacht hatte. Deisi kam für Manu, der bis dahin super gearbeitet hatte und führte sich gleich prima ein. Ein langer Abschlag von Marcel...2 Ahrensfelder waren sich nicht einig...Deisi spekulierte und hob den Ball vor dem herauseilenden Torwart ganz cool ein....Wichtig !!!... das 2:0. ;)

Allerdings kassieren wir durch einen groben Patzer das 1:2...und auch im Anschluss daran wirkte unsere Abwehr phasenweise desorientiert...klar nach einem 1:2 wittert der Gegner nocheinmal die große Chance, darf so schnell nicht passieren...Aber bisher hat in den Spielen der Rückrunde die Abwehr für die jeweilgen Dreier im Spiel gesorgt, diesmal war es die Offensive, die dann nach erfolgreichem Passspiel von Denny auf Deisi auf das entscheidende 3:1 erhöhen konnte.

Fazit: Schwanebeck mit keinem guten Tag, aber es waren alle 15 Spieler an Bord und wenn man mit so einer Leistung gewinnt, na dann Halleluja...;)

Schwanebeck in der Saison 2008/2009 mit 46 Punkten und 82 zu 72 Toren...
Stand 2009/2010 bei noch 10 offenen Spieltagen : 46 Punkte und 65 zu 31 Toren...
...wir werden wohl weiterhin unser Augenmerk auf die Defensive richten müssen, um das beste Ergebnis zu erreichen !!

Schlechtes Spiel....machen wir beim nächsten Mal wieder besser...bin ich mir sicher...Trotzdem Kompliment für diesen wichtigen Dreier !!!

A.E.


I.Männer: Eintracht WandlitzII vs SGS98 (10.04.2010)

2:0...gewonnen...ein Sieg, der sichtlich gut tat. Wandlitz war schon vor der Partie von sich und einem Dreier überzeugt, ...hatte man doch eine "gepimpte" Mannschaft am Start. Fast arrogant sprach man uns die spielerische Klasse ab, eher steigt Wandlitz auf usw. uns so fort...Aufstieg ist bei uns nicht das Thema, sondern die Konzentration von einem Spiel auf das Nächste...und das haben wir gestern wirklich gut hinbekommen. Wir waren sehr diszipliniert und haben uns an die taktischen Maßgaben gehalten.
Wandlitz (wie erwartet...Danke Martin !)stand mit 4-5 Spielern hinten drin und der Rest sollte es wohl reissen. Allerdings haben wir nur mit einem Stürmer gespielt und das defensive Mittelfeld verstärkt.
Die Folge war Überzahl für uns in der Abwehr und nur die Möglichkeit...schnell über aussen zu spielen...haben wir nicht 100% umgesetzt, deshalb auch kaum Tormöglichkeiten durch uns, obwohl es die eine oder andere Situation durch individuelle Klasse immer gegeben hat und geben wird und das ist auch gut so...zu Null war in erster Linie die Devise an diesem Tage und mit unserer Kondition und dem eingewechselten Matze kam dann auch die Entscheidung...zwar wieder spät, aber sie kam...weil wir darauf hingearbeitet hatten...Steilpass von Matze auf Basti, der (über außen) in einem Affentempo bis zur Grundlinie mit dem schwächeren linken Fuss vors Tor flankte...Manu schob ein...1:0...kurz vorher auf 2 Stürmer umgestellt...danach gleich wieder Kommando zurück...Wandlitz war angesäuert, musste etwas machen und wir konnten endlich kontern. Machten wir auch und unser rechter Abwehrspieler (!), Daniel ist bei einem dieser Konter im 16er zu Fall gebracht worden. Kurz vor Schluß dann also noch ein Elfer für uns, den wir uns eigentlich schon früher durch Matze verdient gehabt hätten. Diesmal pfiff der ansonsten nicht überragend agierende Schiri.
Ein Fall für Stiebi und ganz entspannt das Ausrufezeichen für dieses Spiel gesetzt.

...ein ganz wichtiger und verdienter Sieg...die sich tummelnden Spieler auf dem Rasen danach sprachen Bände...Glückwunsch, Männer ! ...ich bin stolz auf Euch, weiter so...

A.E.


I.Männer: SGS98 vs FSV Lok Eberswalde (05.04.2010)

Glückwunsch zu 3 verdienten Punkten...und wieder war es eine äußerst knappe Angelegenheit.
Lok war gut aufgestellt, hatte sich etwas vorgenommen, hatte sich intensiv warm gemacht, ist nach dem Spiel ausgelaufen und hatte diesmal einen Trainer an der Seitenlinie...mit nun 9 Punkten und Kontakt zum Nichtabstiegsplatz hatte man sich vorgenommen, kein Tor zu kassieren...und so entwickelte sich genau das, was alle sehen konnten...ein ständiges Anrennen auf eine dicht gestaffelte Abwehr und ständig die Angst im Nacken, in einen gefährlichen Konter zu laufen, da Lok in der Offensive keineswegs zu unterschätzen war. In der ersten Halbzeit hatte bei uns aber auch eindeutig die Laufbereitschaft gefehlt,
um Überzahlsituationen im Angriff zu schaffen. Im Angriff waren wir ständig in Unterzahl und wir rückten als Mannschaft kaum nach. Das wäre an diesem Tage die einzige Möglichkeit, um das wichtige Tor zu erzielen...und zwar ein schnelles Spiel über aussen mit wenigen Ballkontakten, damit Räume aufgerissen werden konnten. Zur zweiten Hälfte wurde taktisch bedingt gewechselt und der Kampf um das wichtige Tor immer offensichtlicher. Aber auch nicht zu vergessen...Lok traf 2 mal das Alu und zwar unser Alu...wir rannten an und Lok wehrte sich, viele Torraumszenen, aber keine zwingende Aktion zum Tor...zum Schluss dann auch noch verzweifelte Fernschüsse, die auf dem Feld landeten, ein Freistoß an die Latte und zwei Spieler, die im Nachsetzen nicht abschliessen konnten...in der 88. Minute dann durch Matze in den Strafraum gespielt, landete der Ball glücklich bei Andi, der den Ball in die kurze Ecke schob...danach noch einmal kräftig durchatmen...da wiederum nach Konter eine gefährliche Aktion durch den agilen 18er letztendlich durch Marcel entschärft werden konnte. Pfiff ..aus...Jubel...Erleichterung .

Wir wissen aber auch, dass wir physisch in der Lage sind, bis zur 90 Minute zu arbeiten. Ohne intensivere Vorbereitung hätten wir womöglich an diesem Sonntag mit leeren Händen dagestanden. Eine ganz klasse kämpferische Vorstellung mit wenig spielerischen Mitteln, aber mehr hat der Gegner auch nicht zugelassen. Lichterfelde, Basdorf, Lok sind alles Mannschaften, die wir hinter uns haben und die garantiert noch dem einen oder anderen ein Bein stellen werden. Zufrieden über unser Spiel sind wir nicht wirklich, aber glücklich und zufrieden über 3 Punkte !...

A.E.


II.Männer: SGS98 vs PSV Eberswalde (03.04.2010)

Die Zweite hat verdient 4:0 gewonnen, wobei man sagen muss, dass sich der PSV Eberswalde erschreckend schwach präsentierte...höchstwahrscheinlich Ergebnis der Ansetzungen aller 3 Eberswalder Mannschaften zur selben Zeit. Diesmal musste man wirklich mit der Dritten spielen, aber uns war es egal.

A.E.


F-Jugend: SGS98 - SV Lichterfelde (02.04.2010)

Auftrag erfüllt

Heute reisten die Kampfschwäne zum Tabellenletzten aus Lichterfelde. Ganz klar wurde durch die Trainer die Mission erteilt 3 Punkte einzufahren. Dabei konnten die Schwäne in ihrer Bestbesetzung auf den Platz treten und sollten davon profitieren. Die Marschrichtung der 7 Feldspieler nach vorne wurde bereits in den ersten 5 Minuten mehr als deutlich gesetzt und so wurde nur in einer Hälfte gespielt. Immer wieder konnte man über die Läufer und schönem Doppelpassspiel gefährlich in den Lichterfelder Strafraum eindringen. Nur das abschließende Tor fehlte. Die Fußballer aus Lichterfelde waren für die Kampfschwäne ein mehr als dankbarer Gegner, denn sie ließen viele Spielzüge der SG ungehindert zu. Diese Tatsache spiegelte sich im gesamten Spielverlauf wieder und die Jungs konnten heute das im Training erlernte austesten und umsetzen. Jakob im Tor sollte heute in der ersten Halbzeit einen reinen Beobachtungsposten haben,
nicht eine Ballberührung konnte er verbuchen. Und so fielen dann in der ersten Halbzeit die heiß ersehnten, verdienten und viel umjubelten 2 Tore für die Schwäne. Auch die zweite Halbzeit verlief trotz personeller Umstellungen, auch die jüngeren Spieler sollten ihre Chance im Team erhalten, ähnlich wie die erste und Lichterfelde war nur mit verteidigen beschäftigt. Jakob hatte ein ruhigen Spieltag und ganze
2 Ballberührungen und hielt seinen Kasten sauber. In der 2. Halbzeit vielen dann noch 2 weitere Tore
für die SG, wobei wir wohl auch was für unser Torverhältnis hätten tun können.
Aber die Abgeklärtheit vor dem Tor kommt bestimmt noch, obwohl es nicht leichter wird bei dem Restprogramm. Dieser 4:0 Sieg war verdammt wichtig für das Selbstbewusstsein und hat uns trotz einem leichten Gegner gezeigt, dass mit Willen und Köpfchen die Jungs auf dem besten Weg sind einen weiteren Schritt nach vorne zu tun.
Wir waren heute stolz auf euch und ihr habt den gesetzten Auftrag zur Zufriedenheit erfüllt.

M.S.


I.Männer: Basdorf vs SGS98 (28.03.2010)

3 Punkte und eine ganz starke erste Halbzeit,
... kann man fast als Überschrift stehen lassen. Aber ein 1:0 bei Basdorf, bei dem man immer bis zur 90 Minute zittern musste, obwohl man offensichtlich die überlegendere und spielbestimmende Mannschaft war, kann nicht unser Ziel sein. Ab der ersten Minute legten wir los wie die Feuerwehr und mit schnellen, eindeutigen Aktionen mit Doppelpass, Hinterlaufen, Spiel über den Dritten usw. waren wir mehrmals brandgefährlich vor dem Tor aufgetaucht. Mmmhhh...das war es dann aber auch meistens....Super Vorarbeit, super Spiel, aber mangelhafter Torabschluss, wenn überhaupt. Das Ziel der nächsten Trainingstage ist eindeutig der Torabschluß in allen Varianten. Aber kein Vorwurf an die Mannschaft. Mit diesem Spiel haben wir schonmal dafür gesorgt, dass von Basdorf kaum Gefahr ausging. Vom Gefühl her war es ja auch nur eine Frage der Zeit...Nach dem Wiederanpfiff verstärkte sich Basdorf offensiv und wir wurden nervöser...
ganz klar: womöglich noch eine Art "Lichterfelde-Spiel" mit nur einem Punkt lähmte wieder einmal....
auf dem Weg nach vorne wurde dann viel zu hektisch reagiert, zu schnell und zu leichtfertig wurden die Bälle geschlagen...bzw. dem Gegner überlassen und das, obwohl wir bei dem Spielstand einige Kontermöglichkeiten auf dem Fuße hatten. Aussagekräftig genug entschied das Spiel ein Freistoßtor von Henryk. Und endlich einmal ein Ball, der auf das Tor geschlagen wurde. Ansonsten wurde der Torwart kaum zu einer Parade gezwungen. 90 Minuten um...., Erleichterung auf den Gesichtern der Spieler.

In der Hinrunde hatten wir gegen Lichterfelde und Basdorf verloren...jetzt haben wir 4 Punkte geholt...das sogenannte "Pflichtprogramm" erfüllt, die wichtigeren Spiele haben wir gegen OSV, Ladeburg, Golzow und Rüdnitz...jeder einzelne Punkt ist in diesen Spielen wichtig...ein Unentschieden bringt uns nicht nur einen Punkt, sondern klaut dem Konkurrenten 2 Punkte...aber dazu später mehr.
Die Spiele gegen die untere Tabellenhälfte sind ohnehin immer undankbar. Ein (hoher) Sieg wird erwartet und man kann in diesen Spielen nur verlieren...Basdorf war so ein Spiel und es war mehr als wichtig, als Sieger vom Platz zu gehen !
2006/2007 haben wir als Tabellendritter der Hinrunde die ersten 6 !! Spiele der Rückrunde verloren...2008/2009 holten wir in den ersten 7 Spielen der Rückrunde magere 5 Punkte und rutschten vom 4. Platz der Hinrunde auf den 8. Platz zum Ende der Saison ab. Alles in allem also immer eine miese Rückrunde bei Schwanebeck. Wir haben jetzt zwar erst unser zweites Spiel gemacht und wir haben noch oft die Gelegenheit uns zum Affen zu machen.... Bisher liegen wir aber im Soll und das ist wichtig...wird gegen Lok nicht anders sein müssen !

A.E.


E-Jugend: Lok Eberswalde vs. SG Schwanebeck 98 (28.03.2010)

Kampfschwäne in Not

Mit geschwellter Brust reisten die E-Junioren nach dem Sieg über Wandlitz zum Auswärtsspiel zu Lok Eberswalde. In der Aufstellung waren kleinere personelle Umstellungen notwendig, da Denny leider krankheitsbedingt ausfiel. Die Trainer konnten jedoch an diesem Spieltag mit Max aus dem F-Kader aufstocken, der heute seinen Job als linker Verteidiger ordentlich erledigte. Bei dem tiefen Geläuf war es für die Jungs nicht einfach ins Spiel zu finden und auch Lok zeigte sich heute als starker Gegner, spielschnell und immer wieder gefährlich im Mittelfeld. Die besseren Chancen hatten jedoch die Schwäne. Ihnen war nur das Glück nicht hold und so konnten sie bereits in der ersten Halbzeit zwei Pfostenpraller verbuchen, die ihren Weg nicht ins Tor fanden. Für die Lok war meistens vor dem Strafraum Schluß, da die Schwanebecker Abwehr sicher stand und die Angriffsaktionen frühzeitig unterband. Es fehlte heute im Spiel der kreative Part auf der linken Läuferseite. Lok drang im gesamten Spielverlauf 3 mal zwingend vors Schwanebecker Tor und erzielte dabei 2 Tore. Gute Torausbeute. Denn die besseren Torchancen hatten wir auf unserem Konto, nur der Ball wollte einfach nicht rein. So kam es, dass die Jungs eigentlich sauer über sich selbst, wütend auf den Schiri und den Gegner wurden und dabei das Spielen vergaßen. Aber es sei gesagt, dass der Schiri am wenigstens zum Spielverlauf beitrug und die Jungs lernen müssen auch mal ein Spiel zu verlieren wenn man sich in den letzten Minuten fast aufgibt, auch wenn es in dieser Saison erst das zweite verlorene Spiel war. Sie waren wohl zu erfolgsverwöhnt.

Bleibt als Erkenntnis dass nicht jedes Spiel auf dem Papier schon vorher entschieden wird sondern der Wille eine wichtige Rolle spielt.

J.S.


F-Jugend: SV Ahrensfelde vs SGS98(26.03.2010)

 

1:0 trotz vieler Baustellen

Heute sollte es endlich soweit sein. Dir Rückrunde begann mit dem Punktspiel in Ahrensfelde.
Eigentlich konnten wir personaltechnisch fast aus dem Vollen schöpfen, nur unser Julian fehlte.
Auf diesem Wege einen Gruß, und werde schnell wieder gesund. Wer erwartet hat, dass die Jungs heiß auf das Spiel an der freien Luft sind, hat sich getäuscht. Es lief irgendwie nichts zusammen und so war es in den ersten 5 Minuten ein doch recht müdes Spiel, denn auch Ahrensfelde brachte nichts zustande.
Quentin wollte unbedingt ein Tor für seinen Julian schießen, er hatte es ihm schließlich kurz zuvor am Krankenbett versprochen. Und so drängte er immer wieder Richtung Tor und wurde durch ein schönes Solo für seinen Einsatz belohnt. Er erzielte das heute einzige Tor noch vor der Halbzeitpause. Ahrensfelde war sichtlich bemüht aber hatte wohl heute auch nicht ihren besten Tag erwischt. Irgendwie kam das Spiel heute eher einem Straßenfußballspiel gleich. Es wurde „gebolzt“ und leider war das nicht wirklich ansehbarer Fußball. Auch die zweite Halbzeit verlief doch ähnlich wie die erste, obwohl wir die zwingenderen Torchancen hatten, die alle samt jedoch nicht genutzt wurden. So wurde es doch noch mal gefährlich und Ahrensfelde wollte unbedingt den Anschlusstreffer erzielen. Für ihren Kampfeswillen wurden sie nicht belohnt und die Schwäne hatten das Glück heute auf ihrer Seite und gewannen mit 1:0. Das einzig Positive an diesem Tag ist wohl, dass wir ein Spiel mit 0 Gegentoren beendet haben. Es waren heute viele Baustellen ersichtlich, kaum einer hielt seine Position, streckenweise bildeten sich ganze Rudel von Schwänen auf einem Quadratmeter, man nahm seinen Mitspieler den Ball vom Fuß, der Ball wurde einfach nur nach vorne gebolzt, manch einer rannte über den ganzen Platz um unbedingt ein Tor zu schießen ….
Die Liste könnte noch so weiter gehen. Aber schließlich haben wir ja doch gewonnen und hoffentlich besinnen sich die Jungs, dass sie mehr können und fangen wieder an miteinander Fußball zu spielen.

M.S.


I.Männer: Punkteteilung mit Lichterfelde (21.03.2010)

1:1...hat nicht ganz geklappt mit dem Dreier, aber ich bin trotzdem zufrieden...wir haben uns etliche Torchancen erarbeitet (...nicht erspielt) und nach einem Patzer, der immer vorkommen kann, haben wir uns einen Punkt erkämpft. Einen Punkt, von dem ich immer gesprochen habe und der auch richtig wichtig war....1:1 im Rückspiel und das nach einem 2:6 Hinspiel...also ganz klar: unter diesen Bedingungen waren wir nicht so schlecht....sicherlich kann man zig Situationen ausdiskutieren, aber wichtig ist der Durchschnitt...und im Schnitt hätten wir heute nur Eine von den vielen Chancen reinmachen müssen...mehr nicht. Der Rest war wieder einmal Kopfsache...es ist nicht gut, wenn man 20 Minuten vor Schluss den Kopf hängen lässt,....es ist nicht gut, wenn man im Mittelfeld den Ball zu lange hält und den dann auch noch vertändelt, es ist nicht gut, wenn man die ganze Zeit am Meckern ist, es ist nicht gut, wenn man in Srafraumnähe zu lange wartet, obwohl man vorher den Abschluss hätte suchen müssen....aber für ein erstes Rückrundenspiel sehr ausbaufähig !!
Auch klar, dass der Eine oder Andere dieses Spiel jeweils anders sieht..soll ja auch so sein !
Ich fand uns jedenfalls nicht so schlecht !

A.E.


E-Jugend: Schwanebeck vs. Eintracht Wandlitz (21.03.2010)

Erster gegen Zweiten

Gleich zu Beginn der Partie stellte es sich dar, dass es heute ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften werden würde. Der Gegner bereit zum Siegen und der Gastgeber bereit zum Kontern.
In den ersten 10 Minuten tasteten sich beide Mannschaften ab, um die Schwächen des Gegners zu finden. Dabei wurden wahrscheinlich die Wandlitzer Jungs schon vor dem Spiel von ihrem Trainer angewiesen, dass nur ein Sieg zählt. Aber die Schwanebecker wussten heute mit ihren Stärken umzugehen und drangen immer wieder gefährlich in den gegnerischen Strafraum ein. Nur der 100%ige konsequente Abschluss fehlte noch und so fiel zunächst kein Tor. In dieser Sturmphase, in der der Gegner Mühe hatte, den Ball aus dem eigenen Strafraum zu befördern, fiel zu diesem Zeitpunkt überraschend das 1:0 für Wandlitz.
Mike im Tor war machtlos, zuvor hatte er ein paar Mal einen frühen Rückstand durch schöne Paraden verhindert. Das Wort aufgeben tauchte heute jedoch nicht im Wortschatz der Schwäne auf und so fiel nach einem schönen Spielzug mit viel Kampf der verdiente Anschlusstreffer durch einen Abstauber von Anton.
Zur Halbzeit hatten die Jungs endlich Zeit zum Luft holen und Kräfte sammeln, denn sie mussten Puste für 50 Minuten haben. Leider waren nicht alle Spieler zum Spiel erschienen und so hatte der Trainer heute theoretisch keinen Auswechselspieler. Nichts desto trotz kamen sie furios wieder ins Spiel und erzielten unmittelbar nach Wiederanpfiff das 2:1 durch Phillip Schmid. Manch ein Gegner war da wohl noch nicht wirklich wieder auf dem Platz. Am Spielfeldrand konnte man nun ein tobenden, wütenden und einen ganz und gar gelassenen Trainer beobachten. Wandlitz wollte unbedingt den Anschlusstreffer und hatte auch ihre Chancen. Aber entweder vereitelte Mike oder ein Schwanebecker oder Pfosten bzw. Latte das Tor.
Und immer wieder versuchten auch die Kampfschwäne noch das sichere 3:1 zu erzielen. Am heutigen Tag sollte Phillip Schmid dieser Treffer gegönnt sein. Er brachte den Ball irgendwie zwischen den vielen Füßen über die Linie, wobei ein bisschen Glück auf unserer Seite war. Zur Freude aller wurde die E-Jugend heute für Engagement, ihre Laufbereitschaft, ihrem Kampfgeist und dem Gemeinschaftssinn mit dem Sieg über den Tabellenführer belohnt. Wenn ihr so weiterspielt, könnte es mit dem Aufstieg vielleicht doch klappen.

Maren


Fußball-Tod vor Gericht(moz16.03.2010)


I.Männer: Testspiel gegen ZepernickII(10.03.2010)

5:1 verloren...zu hoch...und vor allem hat es die falsche Mannschaft getroffen. Wir waren eindeutig die bessere, spielbestimmende Mannschaft... vor allem in der zweiten Hälfte, wie ich finde. Wir haben super kombiniert !!!! ...Und wir haben uns absolut Blöde angestellt, Richtung gegnerisches Tor auch mal zu zünden. Nach vorne hin wurde es immer enger...und das Tempo wurde zu oft rausgenommen.
Wir sind ein gehöriges Stück weiter...wir kombinieren schon mal excellent (nicht immer...aber immer öfter) bis zum gegnerischem Strafraum...

...Zepernick fing oft auf Höhe des eigenen Strafraums in dieser Enge den Ball ab und überbrückten das Mittelfeld mit langen Bällen und konterten uns eiskalt aus. Die Tore, die dann fielen, hatten wir zusätzlich auch noch zu einem großen Teil selbst zu verantworten, bzw. war die Pfeiffe wohl nicht funktionstüchtig...;)

Egal !!! es war ein wichtiges Testspiel...mit wichtigen Erkenntnissen und wir haben für die nächsten Wochen zusätzliche Trainingsinhalte definiert: Seitenwechsel diagonal (Seitenwechsel hinten über den letzten Mann funktionierte prima), Pass in die Tiefe, Pass in die Breite, zielstrebige ...und vor allem Torabschlüsse überhaupt...Freistöße, Ecken und das in Kombination mit Schnelligkeitselementen.

Sicherlich ärgert das Ergebnis gegen eine solche Mannschaft aus Zepernick, vor allem in dieser Höhe. Aber nehmt mir bitte das Positive mit aus dieser Begegnung !!!...das Negative übrigens auch, damit wir uns diese Situationen in den entsprechenden Trainingseinheiten ins Gedächtnis rufen können. Da wollen wir es nämlich besser machen.

Achso...sicherlich fehlten einige Stammkräfte und wir haben mit einem A-Jugendspieler (prima gespielt und Danke an Frank !), einem neuen Mitspieler, der sich erstmal zurechtfinden musste und meiner Wenigkeit nicht die beste Elf ins Rennen geschickt, aber das war hier nicht der Grund für die Pleite...;)

A.E.


Gesundheit und Trends im Blick (moz 05.03.2010)


E-Jugend: Testspiel Borgsdorf(27.02.2010)

Mit 6 Mann angereist, mit einem aufgestockt und unentschieden gespielt.

Ein Testspiel vor Saisonbeginn sollte einen Einblick auf die Leistungsfähigkeit für den Rückrundenstart geben und eine Abwechslung zur Halle sein. Die E-Junioren reisten mit 6 Spielern an und waren froh, dass Fabien von den f-Junioren aushalf. Fairerweise spielten die Borgsdorfer auch nur mit 7 Spielern, so war ein leistungsgerechtes Abtasten möglich. Und die Jungs begannen ihr Spiel schnell nach vorne und kamen zu einigen Torchancen durch Phillip, Danny und Anton. Durch schöne Spielkombinationen und immer wieder Einbeziehung der Abwehr um Tim und Phillip Ballschmieter fiel dann verdient das 1:0 für die Schwäne. Auch Fabien als jüngster Spieler auf dem Feld machte seine Sache gut und versuchte in einem temporeichen Spiel durch Pässe und Zweikampf mitzuhalten. Kurz vor dem Pausenpfiff fiel dann doch das 1:1, durch kleine Unaufmerksamkeiten in der Mannschaft. Schade das die eigentlich Hundertprozentigen nicht genutzt werden konnten. Es hätte auch leicht 4 oder 5:1 stehen können. Marc im Tor war bis dahin auch eine sichere Bank. Erst mal durchschnaufen und Kräfte sammeln. Borgsdorf versuchte jetzt weiter nach vorne zu drängen und konnte durch Kombinationsspiel immer wieder gefährlich in den Strafraum eindringen. Schwanebeck hielt dagegen und es war nur die Frage auf welcher Seite das nächste Tor fallen würde. Zum Leidwesen des Trainers stand es 2:1 für Borgsdorf. Aber die Jungs gaben all ihre letzte Kraft und versuchten über Kombinationen das Spiel schnell und den Ball laufen zu lassen. Nur durch ein Foul im Strafraum war Phillip zu stoppen. Er verwandelte den fälligen 9 Meter selbst. Jetzt hieß es weiter, nicht ausruhen und vielleicht doch noch den Sieg holen. Alle auf dem Feld wollten dies, aber der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Immer wieder war ein Fuß des Gegners oder der Torwart zwischen Ball und Tor. So blieb es beim 2:2.

Ein Dank auch an den Trainer, der durch Lob und die richtigen Worte den Zugang zu den Jungs findet und sie so zu guten Leistungen motiviert und auch die jungen Spieler somit von der Mannschaft angenommen und mit ins Spiel einbezogen werden.

Das Spiel heute war eine gelungene Abwechslung zur langen Hallenzeit und auch lehrreich.

maren


Heimspiel am Sonntag oder Sonnabend?(moz 18.2.2010)


Schwanebecker F-Junioren gewinnen Hallenturnier von Rot Weiß Schönow(07.02.2010)

Ganz ohne Erwartungen, aber mit viel Vorfreude fuhren die F-Junioren nach Bernau zum Hallenturnier vom BSV Rot Weiß Schönow!
Wir Trainer wollten den jüngeren Spielern der Mannschaft noch einmal die Gelegenheit geben, bei einen Hallenturnier Erfahrungen zu sammeln!
Neben 2 Mannschaften aus Schönow waren auch der BSV Blumberg, RW Werneuchen,
der Grünauer BC und wir Kampfschwäne mit von der Partie!
Gleich im ersten Spiel zeigten die Kampfschwäne viel Kämpferherz und mit einigen gelungenen Spielzügen wurde der BSV Blumberg mit 4:0 bezwungen!
Im zweiten Spiel wurde gegen Schönow mit viel Einsatzwillen auch der Einwechselspieler
glücklich mit 1:0 gewonnen! Nun wartet im Spiel 3 der wohl stärkste Gegner auf die Schwäne!
RW Werneuchen hatte bis dahin auch alle seine Spiele gewonnen und so ging es in dem Spiel schon ein bisschen um den Turniersieg!
Beide Mannschaften spielten auf Sieg und so ging es rauf und runter. Ein Tor wollte einfach nicht fallen! Dann... Handspiel im Strafraum von Werneuchen und die Chance zur Führung der Kampfschwäne! Anlauf, Schuss und...Pfosten: Kein Tor für Schwanebeck!
Es blieb nach 10 Minuten beim 0:0!

RW Werneuchen gewann auch ihr 4. Spiel und so mussten unsere Jungs nachziehen und gegen die andere Mannschaft aus Schönow gewinnen. Da war schon ein bisschen Druck vorhanden!
Kein Problem für die Kampfschwäne, die es heute allen und ganz besonders ihren Eltern zeigen wollten!
Es wurde viel Druck nach vorne gemacht und mit vielen guten Kombinationen gewannen wir mit 4:1 gegen Schönow!

Zu diesem Zeitpunkt lagen Schwanebeck und Werneuchen Punkt und Torgleich an der Tabellenspitze!
Die Entscheidung viel somit in den letzen beiden Spielen! Werneuchen spielte zuerst und
gewann in allerletzter Sekunde gegen Blumberg mir 2:1!
Wieder war ein bisschen Druck vorhanden, denn Schwanebeck musste mit mindestens 2 Toren Unterschied gewinnen um das Turnier als Sieger zu verlassen!
Gegner war der Grünauer BC! Von Anfang an war der Wille da um auch noch das letzte Spiel zu gewinnen!
Schnell fielen das 1:0 und wenig später auch das erhoffte 2:0!
Dessen nicht genug wollten die Kampfschwäne Klarheit mit einem weiteren Treffen und so wurden die Grünauer in die eigene Hälfte gedrängt und kamen da auch nicht mehr so richtig raus! Dann die endgültige Endscheidung mit den 3:0 und dem damit verbundenen Turniersieg!
Voller Stolz und Freude gab es für jeden Spieler eine goldene Medaille und die Trainer ließen sich zu einem Freudentänzchen hinreißen!

Dazu herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft

und vielen Dank auch an die älteren Spieler der Mannschaft die die jüngeren lautstark angefeuert haben!
Für ein gelungenes Turnier möchten wir auch Rot Weiß Schönow danken und
wir kommen gerne wieder zu Euch.

H.B.


Hallenkreismeisterschaften der A-Jugend am 30.01.2010 in Bernau Heinersdorferstr.

Leider erschienen die Mannschaften aus Oderberg sowie Werneuchen nicht. Bernau hatte schon vorher abgesagt, sie konzentrieren sich auf den Abstiegskampf. So musste der Veranstalter schnell reagieren und den Spielplan ändern, was bestens gelang. Ein Lob an die Burkert`s, die wie die Schiedsrichter, gut durchs Turnier führten. Ein wieder sehr faires Turnier kleine Unstimmigkeiten gab es nur, beim sogenannten eindribbeln, hier sollte man es den Beteiligten leichter machen und eindribbeln oder einschießen nicht über Kniehöhe zulassen. Es wurde mit einem Indoorball gespielt, woran sich die Spieler erst gewöhnen mussten, aber schon nach kurzer Zeit konnte man viele schöne Tore, Kombinationen und super Torwartleistungen beklatschen. Das Teilnehmerfeld und die mitgebrachten Fans sorgten für gute Stimmung.
Mit Finow/Schorfheide, Lok Eberswalde, Eintracht Wandlitz, SG Schönow/Schwanebeck, Einheit Zepernick,
SV Rüdnitz/Lobetal
und BW Ladeburg waren sieben Mannschaften erschienen,
so wurde „jeder gegen jeden“ gespielt.
Nachdem die beiden Favoriten Wandlitz und Zepernick gegeneinander gespielt hatten und Wandlitz knapp mit 4:3 gewann, sah es lange nach einem Turniersieg für Wandlitz aus. Auch nach Hälfte aller Spiele hielt Wandlitz die Tabellenspitze vor Zepernick. Am Tabellenende hatte sich Schönow/Schwanebeck mit 2: 1 durchgesetzt, somit hatte Ladeburg die rote Laterne. Die Mannschaften aus dem Mittelfeld wie Rüdnitz/Lobetal, Finow/Schorfheide und Lok Eberswalde waren wie man sagt das Zünglein an der Waage. So setzte sich nach einem spannenden Spiel Zepernick mit 2:1 gegen Lok durch, die mit Jacob Schäfer (B-Jugend Spieler), einen der besten Hallenspieler in ihrer Mannschaft hatten. Im Folgespiel musste Wandlitz nachziehen, was ihnen aber nicht gelang. Finow/Schorfheide machte das Unmögliche wahr und schlug die Wandlitzer 3:2, die mit Hans- Joachim Hönitz den wohl besten Torwart des Turniers hatten.
Nun lag es an Zepernick das schlechtere Torverhältnis gegenüber Wandlitz zu verbessern.
Da kam das Schlusslicht Ladeburg gerade recht. Doch die Ladeburger hielten mit ihrem guten Torwart dagegen und verloren nur knapp mit 2:1. Wandlitz wollte nun gegen Rüdnitz alles klar machen, aber die Rüdnitzer, selbst noch gut im Geschäft, gewannen hart umkämpft mit 2:1 und sicherten sich den dritten Platz hinter Wandlitz. Ladeburg die niemals aufgaben trotzten Lok noch ein unentschieden ab, und schoben damit Schönow/Schwanebeck die rote Laterne zu, die gegen Zepernick, mit dem trickreichen Martin Keischner, 6:0 verloren.
Die Einheit Zepernick errang mit drei Punkten Vorsprung den Titel Hallenkreismeister „Super Leistung“.

Abschlusstabelle

Mannschaften

Sp.

Pkt.

Tore

Diff.

1.

Einheit Zepernick

6

15

22

:

10

12

2.

Eintracht Wandlitz

6

12

19

:

11

8

3.

SV Rüdnitz/Lobetal

6

12

16

:

10

6

4.

SG Finow/Schorfheide

6

9

11

:

17

-6

5.

Lok Eberswalde

6

7

16

:

17

-1

6.

BW Ladeburg

6

4

9

:

14

-5

7.

SG Schönow/Schwanebeck

6

3

9

:

23

-14

 
Klaus Meden zm Beitrag in der moz

Sponsor REWE/Schönow lud zum Hallenturnier der A-Jugend am 24.01.10 in Bernau Heinersdorfer Str. ein

 

Ein Hallenturnier mit spielerischer Extraklasse, das sehr fair blieb, und indem die Bande wirklich als Mitspieler genutzt wurde. Das Schiedsrichtergespann, angeführt vom ehemaligen Oberligaschiedsrichter Reinhard Purz, sowie Rico Pissarius und Pascal Rauprecht brachten ihre Erfahrung und Klasse so ein, dass die Spieler ihr „Können“ am Ball zeigten, und damit das spielerische Element im Vordergrund lag.
Mit dem Teilnehmerfeld der Brandenburger Wandlitz, Strausberg, Rüdnitz/Lobetal, Ladeburg, Zepernick
sowie den Ausrichter RW Schönow als Spielgemeinschaft Schönow/Schwanebeck und den Berliner Vereinen Weißenseer FC und Concordia Britz ist die Mischung zu einem Klasseturnier aufgegangen
( FSV Bernau konnte leider nicht teilnehmen).
Nach den Vorrundenspielen, es wurde in zwei Gruppen gespielt, setzten sich die Berliner nicht nur, sondern auch in den Halbfinalspielen durch. Es konnten nur die Zepernicker mithalten die Britz ein wenig in Schwierigkeiten brachten und mit 2: 1 nur knapp verloren.
Im zweiten Halbfinalspiel zeigte der Weißenseer FC wie auch in den Vorrundenspielen ihr souveränes Kombinationsspiel und setzte sich leicht mit 4:2 durch. Den Wandlitzern merkte man gerade hier an,
dass sie tags zuvor schon ein Turnier gespielt hatten.
So kam es zu dem Endspiel was viele vermuteten. Zur Überraschung der zahlreichen Zuschauer war Concordia Britz so gut auf den Gegner eingestellt, dass die Weißenseer nicht ihr gewohntes Spiel aufziehen konnte und die Britzer selbst mit geschickten Kombinationen den Turniersieg mit 2:0 errangen.
„Herzlichen Glückwunsch“!!!
Die Pokalübergabe erfolgte durch Jörg Kroepelin RW Schönow der als Ansager wieder Fachgerecht durchs Turnier führte, und allen Beteiligten und Zuschauer nochmals für das Fair Play dankte.

Platzierungen

Concordia Britz

Weißenseer FC

Einheit Zepernick

Eintracht Wandlitz

FC Strausberg

Schönow/Schwanebeck

Rüdnitz/Lobetal

Blau Weiß Ladeburg

Der beste Torwart kam vom Weißenseer FC Steve Lehmann,
und der bester Spieler Daniel Bartelt aus Zepernick,
ausgewählt von den Trainern der Vereine.

Zum Nachdenken

Nicht nur bei diesem Hallenturnier, sondern auch bei anderen Turnieren jüngerer Altersklassen sind die Berliner Mannschaften im Bereich Technik und Kombinationsspiel den Brandenburgern oft im Vorteil.
Meiner Meinung nach, liegt das viel an den unzureichenden Trainingsmöglichkeiten,
denn hauptsächlich wird draußen trainiert, und hier sind die Trainingsplatzverhältnisse mehr als schlecht, Bolzwiesen, kleine Schultartanplätze, fast keine Lichtanlagen, wenn dann Schummerlicht.
Auf den schönen gepflegten Hauptrasen, darf höchstens mal gespielt werden. Es fehlen einfach Kunstrasenplätze mit richtigen Flutlichtanlagen, die Trainingabläufe auch im schlechten Wetterbereich und in den Abendstunden zulassen.
Diese sind aus den Erfahrungswerten pflegeleichter und halten auch bei hoher Beanspruchung
den vielen Mannschaften stand. Hier müssten die Vereine auch mehr von der Politik unterstützt werden um bessere Trainingsmöglichkeiten zu schaffen.

Klaus Meden


Hallentunier der SG Schwanebeck 98 in Panketal (23.01.2010)


E+F-Jugend: Mobilcom-Debitel Turnier in Birkenwerder (17.01.2010)

Tolles Event, starke Gegner und ein unglücklicher 7.Platz.

Das ist die Kurzfassung vom heutigen Turnier in Birkenwerder. Der Sponsor mobilcom-debitel rief die gesponserten Mannschaften aus den verschiedenen Regionen zusammen. Und sie kamen von weit her. So waren auch Rostock und Prohna Wiek angereist um ein schönes Turnier zu erleben. Spannung und Feuer lagen gleich zu Beginn der Spiele in der Luft und sollten bis zum Ende erhalten bleiben. Keiner wollte dem Gegner heute einen Sieg schenken und so wurde es eine „heiße Kiste“ um den Einzug ins Finale bis zum letzten Spiel der Vorrunde. Nur eine Mannschaft sollte heute dominieren, der Wartenberger SV, der kein Spiel verlor und verdienter Sieger wurde. Schwanebeck war wieder aus einer bunt gemischten Truppe aus „groß und klein“ angetreten. Sie begannen furios, wobei besonders ein Spieler den Fans auffiel, Danny. Aber auch die anderen Jungs brachten sich immer wieder mit guten Spielzügen in Szene. So wurde das erste Spiel souverän gewonnen. In den folgenden Spielen stellte sich heraus, dass in unserer Gruppe alle Mannschaften auf demselben Niveau spielen. 2 Remis folgten und unglücklicherweise sollte sich zeigen, dass man mit einem verlorenen Spiel, die gesamte Platzierung in der Tabelle auf den Kopf stellen kann. So wurde aus dem bis dahin erhofften Einzug ins Finale nur das Spiel um Platz 7. Doch auch heute wurde der Kopf nicht in den Sand gesteckt und das Turnier bis zum letzten Spiel mit Würde zu Ende gebracht. Eigentlich schon platt, sollten gerade die „jungen“ im letzten Spiel ihre Chancen nutzen und sich mit schönen Aktionen in Szene setzen. Die Schwanebecker gewannen verdient und holten sich den 7.Platz und in den Herzen ihrer „Fans“ wie immer den Ehrenplatz.

Hätte es heute einen Pokal für die besten Fans und Stimmungsmacher gegeben, so wären wir ungeschlagen. Versöhnlich für die Fußballkids war auch das super Feeling außerhalb des Spielfeldes. Der Sponsor sorgte mit einer riesigen Leinwand, Wii-Fußballspiel, Tombola und Geschenken für jeden Teilnehmer für einen unvergesslichen Tag im Leben der „jungen Wilden“.
Und so werden alle gern an diesen Sonntag zurückdenken und sich auf das nächste Event des Sponsors freuen.

 


Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| Login